wollte keine luft holen-blau und weggetreten-was war das?hilfe!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bodi136 01.09.06 - 09:14 Uhr

guten morgen,
hab mal wieder ne frage:
lukas ist seit letzter woche sehr erkältet. er hat jede nacht heftige hustenanfälle und so ne verstopfte nase das er kaum luft bekommt. ich hab ihm dann also letztes wochenende nachts nen hustenblocker gegeben, sonst hätte er gar nicht schlafen können. sonntag abend haben wir ihm dann also den saft wieder gegeben (das letzte mal!). die ersten beiden löffelchen hat er gut genommen, dann wollt er nicht mehr und fing an zu schreien. mein freund hat dann, als er den mund mal offen hatte, einfach den letzten schubs reingegeben. lukas hörte kurz darauf auf zu atmen. er wurde blau und immer blauer. es war schrecklich. er wollt einfach keine luft nehmen. dann verdrehte er die augen, der kopf kippte zur seite. er war vollkommen weg! ich hab ihm ins gesicht gepustet während mein freund ihm auf den rücken klopfte. er kam dann zu sich, nahm nen atemzug und war wieder weg. der atemzug war aber nicht so wie man es vom langen luftanhalten kennt, er nahm einen normalen atemzug, keinen tiefen wie mans erwarten würde. er kam dann aber schnell wieder zu sich. allerdings war er so ko, das er nur ganz kurz noch was getrunken hat und dann direkt einschlief.
am nächsten tag bin ich gleich zur kiä. die meinte nur, er sei eben ein troztkind, und die machen manchmal sowas, wenns ihnen total gegen den strich geht. er würde zwar etwas früh damit anfangen, normal beginnen sie erst so mit 18 monaten, aber... sie meint, ich soll ihm dann einfach etwas wasser ins gesicht spritzen, ihn anpusten, dann kommen sie "in der regel wiede"!. ich hab gedacht ich hör nicht recht. sie hätte noch nie erlebt das sie dnan nicht wieder kommen, klar, könne zwar passieren, aber... mir ist ganz anders geworden.
gut, lukas wird schon immer beim schreien leicht blau, da er schon immer lange keine luft holt, aber das war diesmal echt heftig. besonders hat mich eben irritiert das er danach nicht nen großen zug luft genommen hat um alles nachzuholen. nee, er hat einen ganz normalen zug genommen.
kennt das jemand? kann mich jemadn beruhigen. ich glaube einfach nicht an trotz.
hoffe ihr habt mir noch tipps oder könnt mich zumindest beruhigen!
danke schön,
liebe grüße und einen schönen sonnigen tag,
bine und der schlafende lukas (*13.08.05)

Beitrag von larili 01.09.06 - 10:05 Uhr

Hallo Bine,
hab ich das richtig verstanden, das der kleine sogar bewusstlos war?
Also wenn du dir da gedanken machst und nicht so recht deiner KiÄ glaubst, würd ich es an deiner Stelle lieber bei einem anderen Arzt oder sogar im Krankenhaus mal untersuchen lassen.
Isst ja nich bös gegen den Arzt gemeint, aber fast jeder Arzt irrt sich auch mal in seinen Diagnosen.
Gute besserung deinem Kleinen.
Liebe Grüße Larili und Lea 20 Monate

Beitrag von bodi136 01.09.06 - 20:08 Uhr

liebe larili,
danke für deine antwort.
werden wohl tatsächlich mal noch nen anderen arzt aufsuchen.
liebe grüße, bine

Beitrag von marenchen23 01.09.06 - 10:21 Uhr

hi,

ich hab das auch schon öfter gehört, dass Kinder sowas machen. Also aus Trotz keine Luft mehr holen und ohnmächtig werden. Allerdings kann es bei den Kindern sein, dass sie bei intensiven Spielen ebenfalls keine Luft mehr holen und auch umkippen!!! einfach weil das spiel so interessant ist und sie vergessen zu atmen! Finde ich sehr gefährlich!

An deiner STelle würde ich auch raten, noch zu einem anderen Arzt zu gehn oder gleich in die Klinik. Man sollte das schon abchecken, da er ja auch stark husten hatte und er vielleicht wegen dem Schleim ohmächtig wurde?!

Gruß
Maren

Beitrag von bodi136 01.09.06 - 20:10 Uhr

Hallo maren,
ja, hört man öfter, das es solche kinder gibt. mitlerweile hat lukas diese woche (vor 1 stunde zum letzten mal!) aus trotz genau das gemacht. aber sonntag wars was anderes, da bin ich 100% sicher.
also werden wir nen anderen arzt aufsuchen.
dank dir,
liebe grüße, bine

Beitrag von .claudi. 01.09.06 - 10:42 Uhr

Hallo!

Laß dich erstmal #liebdrueck, so was ist schrecklich.

Bei meiner Tochter (damals ca 1 1/2 Jahre) war es ähnlich. Sie war krank und als es ihr langsam wieder besser ging, hat sie auch beim schreien die Augen verdreht und ist kurz bewußtlos geworden, danach war sie auch sehr müde und hat erstmal geschlafen. Ich bin daraufhin sofort ins Krankenhaus gefahren und sie mußte erstmal zur Beobachtung dort bleiben. Es wurden verschiedene Test gemacht, wie EEG, EKG und das Herz wurde per Ultraschall angeschaut. Dabei ist rausgekommen, daß die Erkältung/Fieber sich aufs Herz gelegt hat und bißchen Wasser im Herzbeutel war und durch das anstrengende schreien ist sie bewußtlos geworden. Meine Tochter mußte sich die nächsten Wochen bißchen schonen und es hat sich alles wieder zurückgebildet.

Ich würde dir raten, nochmal mit deiner Kinderärztin zu sprechen, daß dein Kleiner richtig untersucht wird oder evtl. noch einen zweiten Arzt aufzusuchen.

LG Claudia

Beitrag von bodi136 01.09.06 - 20:14 Uhr

liebe claudia,
du arme, hört sich ja auch schrecklich an. wie lang hatte deine süße damals die erkältung?
lukas hat mittwoch und heute aus trotz das atmen "verweigert". aber das am sonntag war ganz, ganz, ganz sicher was anderes. meine kiä hatte auch was von eeg erzählt. aber sie meinte das macht man erst wenn es öfter vorkommt. und da man es wohl bei den so kleinen kindern unter narkose macht hab ich das auch sofort verstanden. aber wenn ich deine geschichte so höre... da wird mir ja ganz anders.
werden also direkt nen anderen arzt noch befragen.
vielen liebe dank,
liebe grüße, bine

Beitrag von .claudi. 02.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo bine!

Meine Tochter hatte eigentlich lange eine Erkältung (ich denke mal, es waren so zwei Wochen), aber ich fande es nicht so schlimm, sie hatte nur zwei Tage Fieber. Ich war auch während der Erkältung zweimal bei der Kinderärztin, weil der Husten nicht richtig wegging, die hat meine Tochter abgehört und ihr Hustensaft gegeben.

Das EKG wurde bei meiner Tochter über Nacht im Krankenhaus gemacht, hat sie es auch gar nicht gestört und das EEG wurde bei ihr nicht mit Narkose gemacht. Meiner Tochter wurde diese Mütze mit den Elektroden aufgesetzt und sie mußte eine zeitlang ruhig liegen, es war zwar nicht so einfach, weil meine Tochter nicht so ruhig liegen wollte und sie die Mütze gestört hat und das EEG wurde dann auch eher abgebrochen, aber die Zeit hat zum auswerten gelangt und wenn nicht, hätten wir es später nochmal probiert wenn sie ganz müde gewesen wäre oder geschlafen hätte.

Ich wollte dich mit meiner Geschichte auch nicht beänstigen, ich war mir damals auch ganz sicher, daß meine Tochter nicht aus Trotz die Luft anhält und ich war echt froh, als ich wußte an was es lag. Es ist auch nicht gefährlich, wenn man dem Kind dann Ruhe gönnt, der Herzmuskel bzw. Beutel erholt sich wieder vollkommen. Seitdem hat meine Tochter nie wieder sowas gehabt und es geht ihr super und sie ist ein totaler Wirbelwind.

Ich wünsch euch alles Gute und berichte doch mal, was bei rausgekommen ist.

LG Claudia

Beitrag von stehvieh 01.09.06 - 12:20 Uhr

Hallo!

Und wenn der letzte Tropfen Hustensaft in der Hektik in die Luftröhre gekommen ist? Kann doch sein, dass er deswegen nicht atmen konnte, bis der Tropfen unten angekommen ist.

Aber von Kindern, die sich wegschreien, hab ich auch schon gehört. Nicht erlebt bis jetzt, aber wenn man davon hört, dann nehmen die alle keinen Schaden davon.

LG
Steffi

Beitrag von bodi136 01.09.06 - 20:16 Uhr

liebe steffi,
das hatten wir uns auch schon überlegt. aber, nachdem er danach nicht mehr gehustet hat waren wir sicher das er nix in die lunge bekommen hat. denn, man kennt das ja auch, sobald irgendwas den falschen weg nimmt hat man nen hustenreiz. da war gar nix.
dank dir,
liebe grüße
bine