horror zahnarzt :-(

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von susilly 01.09.06 - 10:17 Uhr

hallo ihr lieben,

würde euch gerne was erzählen und möcht wissen was ihr darüber denkt ...

am mittwoch gings los das ich ganz schlimme zahnschmerzen bekommen habe.
habe dann gestern mein meinem arzt angerufen der aber leider im urlaub ist so das ich zur vertretung musste!

bin dann dort hingegangen, der hat sich das ganze angesehen und gemeint das ein weißheits und ein backenzahn komplett unter eiter stehen und diese raus müssen.

er hat mir dann eine ...wohlgemerkt eine einzige spritze gegeben ist nochmal für 10 minuten verschwunden und dann wieder gekommen.
ich hab ihm dann gesagt das die spritze nicht wirklich hilft das ich immer noch was spüre.
das war dem anscheinend egal...
er hat dann angefangen den zahn zu ziehen und ich hab gedacht ich muss sterben.
ich hab geschrieen soweit es ging der war ja beschäftigt in meinem mund, und hab mit den füßen um mich geschlagen.

ich hab sowas noch nie erlebt, nicht einmal der geburtsschmerz war so schlimm wie das gestern.

als der erste zahn dann draussen war hab ich ihm gesagt das die spritze nicht hilft und ich so nicht will das man mir den 2ten auch zieht, ausserdem wird mir gerade schlecht und schwindelig .

seine aussage war dann nur ich solle mich jetzt ruhig halten und das brüllen aufhören...umkippen kann ich ja nicht denn ich liege ja eh auf dem stuhl!

ich hab nur noch geweint!!
es war so schlimm...diese schmerzen waren so schlimm!

ich hatte meine beste freundin mit dabei die war danach genauso blass wie ich, sowas hat sie auch noch nie erlebt!!

naja wollte mein erlebniss nur mal niederschreiben

liebe grüsse
susi

Beitrag von claudia_71 01.09.06 - 10:39 Uhr

Boah, das ist ja der Hammer!

Lass dich mal #liebdrueck, Susi! Ich hoffe dir gehts jetzt wieder besser?!

Also, ich bin ja schon 10 Jahre raus aus meinem Beruf (Zahnarzthelferin), aber ich kann mich dunkel erinnern, dass damals bei einem eitrigen Zahn erst mal der Zahn geöffnet wird, damit das Sekret abfliessen kann und gleichzeitig Antibiotika gegeben wird.#kratz Und bei Schmerzen einfach weitermachen ist ja wohl #schock!!

Dieser Zahnarzt wird dich wohl nie wiedersehen!

LG und alles Gute! Claudia

Beitrag von susilly 01.09.06 - 10:42 Uhr

hallo claudia,

vielen lieben dank für deine antwort.

ne der sieht mich sicher nicht mehr wieder..muss das alles erstmal noch richtig verarbeiten.

die zahnartzhelferin war die einzige die echt lieb war sie hat ja alles absaugen müssen und mir nebenbei die hand gestreichelt weil sie gesehen hat das ich beim 2ten zahn nur noch geweint hab :-(

jetz hab ich halt den normalen wundschmerz und nen üblen muskelkater aber das vergeht sicher bald *hoff*

LG
susi

Beitrag von dani001234 01.09.06 - 11:19 Uhr

#schock das is ja wohl das letzte! würde an deiner stelle deinen zahnarzt alles erzählen, wenn er wieder da ist. denn das hört sich doch nicht normal an, was der da macht #augen er ging ja überhaupt nicht drauf ein, dass du noch schmerzen hattest und dann diese blöde aussage
...ich solle mich jetzt ruhig halten und das brüllen aufhören...umkippen kann ich ja nicht denn ich liege ja eh auf dem stuhl!... nee nee, da kann man nur mit kopf schütteln! der hätte mal lieber viehdoktor werden sollen!
habe auch schon zahn rausbekommen und davon fast garnichts mitbekommen :-) meine ärztin kontrolliert auch richtig, ob die betäubung auch wirkt und setzt evtl. noch eine nach! so soll es ja auch sein...

gruß#huepf

Beitrag von zauberfee1975 01.09.06 - 19:11 Uhr

Hallo Susi

O Gott du arme #liebdrueck

Wenn beide Zähne unter Eiter standen, dann ist es klar, dass die Anästhesie nicht wirkt! Hätte der ZA wissen müssen.
Du hättest sofort ein Antibiothika nehmen müssen, und nach ca 2-3 Tagen hätte man versuchen können die Zähne zu extrahieren. Wahrscheinlich hättest du halt parallel noch Schmerzmittel nehmen müssen.
Es ist wichtig, das die Zähne entfernt werden wenn sie sehr stark vereitert sind. Er hätte auch die Zähne aufbohren müssen damit wenigstens Gase und auch etwas Eiter abfließen können..

Das er dir "nur" eine Spritze gegeben hat, ist ok, die Menge in der Ampulle ist im "Normalfall" ausreichend.
In deinem Fall hätte er dir 10 Ampullen verpassen können und dennoch hättest du diese Schmerzen gehabt...

LG

Zauberfee ( ZAH)