Viburcol gegen Unruhezustände

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 10:27 Uhr

Da mein Kleiner (10 Tage alt) nachts kaum schläft, aber viel weint und schreit, hat mir meine Hebamme gestern Viburcol gegen Unruhezustände empfohlen. Die Zäpfchen sind rein pflanzlich und haben keine Nebenwirkungen. Meine Hebamme hat sie bei ihren eigenen Kindern in Daueranwendung gehabt. Und was soll ich sagen? Mein Sohnemann hat letzte Nacht viiieeel besser geschlafen (war zwar auch drei- oder viermal wach, aber viel schneller zu beruhigen) und die Nerven von uns allen (auch von ihm) sind wieder im Normalzustand ;-) .Jetzt würde ich ihm die Zäpfchen natürlich gern wieder geben (abends eines, man darf bis zu zwei am Tag), aber irgendwie widerstrebt es mir, den Winzling schon unter Dauermedikamentation zu setzen, auch wenn es nur Pflanzenstoffe sind. Was habt Ihr für Erfahrungen mit dem Mittel?

Beitrag von wurzelkatze 01.09.06 - 10:37 Uhr

Hallo!
Habe die Zäpfchen auch,allerdings ist meine Tochter schon bald 5!

Sie hatte mal ein Zäpfchen bekommen,als wir nach Italien in Urlaub gefahren sind,und sie vor lauter Aufregung keine Ruhe gefunden hat - aber selbst da war sie schon 2 J. alt!

Ich würde solche Zäpfchen auf keinem Fall nur wegen nächtlicher Unruhe einem Säugling von 10 Tagen geben,das muss sich erstmal alles einspielen-finde das völlig normal!

Ebenfalls verstehe ich deine Hebamme nicht,wenn sie sowas einem so kleinem Baby empfiehlt - und das auch bei ihren Kindern dauerhaft angewendet hatte!#schock

Warte mal lieber noch ein bischen ab,und gib` deinem Baby Zeit,sich an die neue Welt zu gewöhnen!

LG Claudia

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 10:40 Uhr

Dazu muss ich sagen, dass laut Packungsbeilage die Zäpfchen ausdrücklich auch für Säuglinge geeignet sind! Auf der Packung ist sogar ein Schnuller abgebildet...

Beitrag von sanne1975 01.09.06 - 10:40 Uhr

Hallo,

unsere Erfahrungen sind sehr gut. Allerdings haben wir es auch erst 3 Mal eingesetzt. Eine Dauerbehandlung ist denke ich nicht nötig. Babys haben immer mal wieder schlechtere Phasen. Wenn du es dauerhaft verwenden würdest und dann eine Situation eintritt in denen die Zäpfchen nicht mehr helfen, dann ist guter Rat teuer.

Wir geben sie bei leichtem Fieber und den damit einhergehenden Unruhezuständen (wie heute nacht).

Ein neugeborenes Baby kann noch nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden. Es ist ganz notmal dass es die Nacht zum Tage macht.
Könnt ihr andere Gründe fürt das Schreien ausschließen (Schmerzen durch Blähungen? Oder KISS? Hunger? Bedürfnis nach Nähe?).


#blume Sanne

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 10:51 Uhr

Blähungen hat unser Sohnemann leider auch, dagegen kriegt er Fencheltee. Und ein starkes Bedürfnis nach Nähe hat er auch, aber wir können ihn ja nicht 6 Std. pro Nacht herumtragen oder im Elternbett schlafen lassen! Durch die Zäpfchen hat es, wenn er geschrien hat, letzte Nacht sogar gereicht, wenn man ihn, ohne ihn aus dem Bett zu heben, gestreichelt hat. Ohne Züpfchen brüllt er, bis man ihn herausnimmt, und fängt wieder an, wenn man ihn nach ausgiebigem Kuscheln zurücklegt :-(.

Beitrag von die_schnute 01.09.06 - 10:52 Uhr

öhm, warum kannst du ihn nicht im elternbett schlafen lassen?

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 10:55 Uhr

Weil davon wegen Plötzlicher Kindstod-Prophylaxe dringend abgeraten wird. Habe ihn neulich schon im Bett gestillt, bin dabei eingeschlafen und hing beim Aufwachen halb über ihm #schock. Das ist mir zu gefährlich.

Beitrag von die_schnute 01.09.06 - 10:59 Uhr

tpp..
leg ihn in die mitte und das stillkissen U-förmig rundherum.
abgesehen davon wird auch dazu geraten. der mutterinstik ist so groß dass man sich nicht daraufwälzt. auch ist es förderlich wennd as kind eure atemgeräusche hört und weiß dass ihr da seid...es sterben mehr kinder am kindstod im eigenen bett als im elternbett ...

LG
schnuti mit tabita die bis sie 14 wochen war im elternebtt schlief, weil sie koliken hatte und nähe brauchte

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 11:02 Uhr

Ein Stillkissen habe ich nicht - meine Hebi meinte, das sei nur Kommerz ;-). Könnte stattdessen Decke oder normales Kissen nehmen, aber die sind nicht so steif. Ausserdem hätte ich Schiss, dass ich die Decke aus Versehen im Dunkeln über unser Baby werfe #schock. Könnte nicht einschlafen vor Sorge, glaube ich #kratz... Aber so unterschiedlich sind die Ansichten, wie man sieht!

Beitrag von wurzelkatze 01.09.06 - 12:27 Uhr

Hallo!

Also,ich find die Aussagen deiner Hebi ausgesprochen seltsam...#augen
Stillkissen ist nur Kommerz?#kratz
Daueranwendung mit Zäpfchen?#kratz

...tse tse tse...



LG Claudia

Beitrag von die_schnute 01.09.06 - 10:51 Uhr

hallo

dumme frage: stopfst du dir jedesmal wenn du nervös bist ein zäpfchen in den po ?
klar keine nebenwirkungen, rein pflanzilch (abgesehen davon dass pflanzen auch schädlich sein können und wirkstoffe auch überdosiert werden können #augen) aber mal im ernst:das kind war 10 monate in deinem bauch, wird in eine völlig andere welt geboren, alles ist neu- selbst essen...es kann weder tag noch nacht unterscheiden. es ist klar dass es da unruhig ist und es kann sich nunmal nur durch weinen/schreien verständlich machen.
klar - es gibt kinder die kommen, schlafen durch und sind unkompliziert. ich hatte kein so eines- tabita ist 10,5 monate und ich steh immernoch mind. 3mal nachts auf (juni- anfang august waren es 12mal zwischen 12 uhr nachts und morgens um 6) ich hab mir von anfang an gesagt dass ein kind nur stress ist , arbeit bedeutet und 24h power meinerseits verlangt....aber man unbeachtlich belohnt wird....alleine in lachen holt alles wieder raus #freu

es ist nicht sinn und zweck sein kind mit zäpfchen ruhig zu stellen...es muss sich an alles erst gewöhnen und nochwas: spar dir solche rabiaten mittel auf, wenn es koliken hat oder zahnt- DA braucht ein kind erholung. einem 10 tage alten säugling mit medikamenten - und auch pflanzliche medikamente sind welche !- vollzustopfen ist nicht sinn und zweck ....
also der hebamme hätt ich was gehustet und wenn sie sich aufregt gleich mal ein zäpfchen gegen unruhe in den po gestopft :-p


LG
schnuti mit tabita amelie

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 10:53 Uhr

Dass er Koliken hat, vermute ich fast. Er krümmt sich nämlich auch viel und pupst #hicks... Aber Fencheltee und Bauchmassagen helfen nicht wirklich. Und zu Lefax und Sab Simplex wollten wir nicht gleich greifen (auch Tipps meiner Hebamme).

Beitrag von brigitte77 01.09.06 - 12:26 Uhr


Hi du,

Sab Simplex kannst du schon geben.
Das wird vom Körper NICHT aufgenommen. Das ist lediglich ein Entschäumer und macht die Luftblasen im Bauch kleiner.
Diesbezüglich brauchst du dir da keine Gedanken machen. Unser Sohn hat sie ab der 3. Woche immer vor jeder Stillmahlzeit bekommen.

Lg und alles Gute! #klee

Biggi

Beitrag von wurzelkatze 01.09.06 - 12:29 Uhr

Hallo Schnuti...

Stimme deinen Aussagen ohne wenn und aber zu!#pro

LG Claudia

Beitrag von tokessaw 01.09.06 - 11:02 Uhr

hallo,
gebe ihm die zäpfchen bitte nicht jeden abend,nur damit er ruhiger wird.
es ist doch noch alles fremd.wechsel dich mit deinem mann ab,um zu euren sohn zu gehen.haben wir auch gemacht.(ja mein mann arbeitet sogar in drei schichten,aber er hat gesagt er ist der vater also hat er auch pflichten.)
so spart ihr euch auf nerven auf und könnt neue kraft schöpfen.
schläft er im eigenen kizi?oder bei euch im zimmer?wenn er allein schläft,hole ihn doch rüber.
mit im ehebett nicht schlafen lassen,kann ich gut verstehen.aber wie wäre es mit einem balkonbettchen,was du an eures ran schieben kannst.dann sieht er euch,und fühlt sich direkt auch sicherer.
oder du kannst hn streicheln und er spürt du bist immer da.
lg
tokessaw & lilyth-eve #freu

Beitrag von tokessaw 01.09.06 - 11:03 Uhr

ups vergessen,tritt deiner hebi mal in den popo,denn sie sollte wissen das fencheltee auch schon arg ebruhigend auf babys wirkt.:-p#gaehn

Beitrag von melymel80 01.09.06 - 11:05 Uhr

Hm-also ich habs meiner maus auch 2mal gegeben.dacht ich könnt ihr somit über ihre schreistunden von 20-23uhr weg helfen-bei uns haben sie nix gebracht....
aber einen 10tage alten baby würd ich sie nicht ständig geben.sie müßen mal schrein,so drücken sie sich nun mal aus....ab u zu sind sie schon ok-wenn sie euch helfen...
wünscht auch uns würden sie abhilfe verschaffen....

Beitrag von kathi80 01.09.06 - 11:08 Uhr

Er schläft bei uns im Zimmer, mit dem Balkonbettchen haben wir uns auch schon überlegt, mal sehen.

Beitrag von moghwaigizmo 01.09.06 - 13:11 Uhr

Hallo!

Das mit den Zäpfchen find ich auch nicth gut als Daueranwendung, meine Hebi hat mir damals empfohlen, ihr abends zum Stillen 3 Kügelchen Chamomilla D6 zu geben, hat aber nicht so gut geholfen wie Geduld... Wird alles besser, Du kannst jetzt schon anfangen, ihm Tag und Nacht beizubringen indem Du halt gewisse Rituale einführst, Licht dämpfst abends, Geröäusche auch für 'ne Zeitlang und Du wirst sehen, bald werden die Mecker-Intervalle länger.

Zum Balkonbettchen wollt ich aber unbedingt noch was sagen: KAUFT EUCH EINS!!!!! Das ist der absolute Hammer, Elena lag da neben mir, zum Stillen hab ich mich rübergebeugt, mußte sie nicht mal aufheben weil ich im Liegen gestillt habe, wenn sie nachts ihren Schnulli verloren hat hab ich ihn ihr im Halbschlaf wieder rein (sie ist ein abosluter Schnulli-Junkie! immer noch...), ich konnte immer mal wieder rüberlangen udn gucken, ob's ihr gut geht, alles ohne Aufstehen, ohne Licht und - vor allem! - ohne großen Zeitaufwand!! Ich plädiere total für das Balkonbettchen, muß ja nicht das teure sein, vielleicht ist Dein Mann oder jemand, den Du kennst ja handwerklich begabt? Ist schnell gezimmert so ein Ding, rangemacht ans Bett, gute Matrazte rein, Kopfschutz oder (wie ich das von meiner Hebi gelernt hab) großes dickes Handtuch zusammenrollen und das Baby seitlich drauflegen, so liegt es weder am Rücken noch auf der Seite, das ist die momentan beste Lage gegen SIDS.

Blähungen: SAB oder LEFAX kannst Du beruhigt geben, bei Elena hat gar nichts geholfen (nur daß die Mama nix Süsses gegessen hat half wirklich... das hielt die Mama aber nicht so gut aus...) aber Fencheltee ab und an mal ein Schlückchen ist prima dafür. Den kannst Du auch trinken (oder Stilltee mit Kümmel und Anis), auch wenn er nicht so gut schmeckt, das hilft dem Zwerg auch.

Ich hab die viburcol übrigens gegen Zahnungsbeschwerden empfohlen bekommen, von Unruhe hab ich da gar nix gehört, hab sie aber auch noch nicht probiert...

LG und ganz viel Glück mit Eurem kleinen Zwerg!

Alex mit Elena (5.10.05) die im Reisebettchen neben unserem Bett schläft (bis das KiZi endlich kommt) und nachts meistens zu uns will... Hatten auch anfangs Angst davor...

Beitrag von summerbreaze 01.09.06 - 13:45 Uhr

Hallo,

also ich rate dir auch die Zäpfchen nicht zu geben, n ur weil er nachts unruhig schläft. Also bei einem 10 Tage alten Baby kann ich da auch nicht deine Hebamme verstehen. Jamie hat diese Zäpfchen mal verschrieben bekommen, da er seit seiner Geburt an Neurodermitis leidet. Er hat überhaupt sehr schlecht geschlafen weil er sich ständig gekratzt hat. Er hat keine ruhe gefunden. Ich habe dir Zäpfchen zweimal genommen und dann hat mich das schlechte Gewissen geplagt (das Kind einfach so ruhig zu stellen).
Ich habe es im eneffekt so gemacht das ich Jemi Handschuhe angezogen habe und dann hat er bei mir auf dem Arm geschlafen oder auch mal neben mir im Bett. Immer wenn er müde wurde habe ich mich daneben gelegt um ihn zu beruhigen oder einfach zu streicheln. Ich würde dir wirklich von den Zäpfchen abraten.
Der schlafrythmus pendelt sich noch ein.

Lieben Gruß Melanie