Meine Mutter meint...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von canislupa 01.09.06 - 10:54 Uhr

... ich sollte weniger private Termine abmachen, dann wäre ich weniger gestresst und würde schneller schwanger werden. Hilfe!!!!!!!!!!¨
Dabei bin ich mit meinen 35 Jahren nach 20 Jahren Pille, Implanon, Nuvaring und Co. im 7.ÜZ schwanger geworden und hatte leider in der 7. SSW einen Abort, bin jetzt im 3. ÜZ. Auch einen Abort, meint sie, hätte es früher weniger gegeben. :-[
Das ist doch unglaublich, oder? Ich kann noch so mit Untersuchungen kommen und sagen, dass das einfach normal ist.. aber eben..#heul .. es nützt alles nichts und macht mir nur stress.

Gehts Euch auch so?

Gruss
canislupa

Beitrag von steffi50858 01.09.06 - 11:02 Uhr

Hallo Canislupa,

früher wurde darüber einfach weniger oder gar nicht geredet. Schon gar nicht bei einer FG.

Und ich denke, dass wir alle hier, die wir uns eine Schwangerschaft herbeisehen, ganz bestimmt auf uns achten und uns das zumuten, was uns gut tut!!! Und ansonsten hören wir bestimmt nicht auf zu LEBEN, nur weil wir einen Kinderwunsch haben!!!!

Ich habe meiner Mutter gar nichts davon erzählt - und bei manchen Sachen sage ich mir immer, warum habe ich zwei Ohren, bei dem einen rein und bei dem anderen raus!!!!!!


Mach Dir nichts draus! ;-)
LG Stefanie

Beitrag von tami79 01.09.06 - 11:04 Uhr

Ja die Mütter.....;-)
Ich hab einen gesunden Jungen (bald 2 Jahre) mit dem ich im 3. ÜZ ss wurde, alles war unkompliziert, und jetzt wurde ich ebenfalls im 3 ÜZ ss und hatte in der 6. Wo eine FG, was ungefähr zu 50% aller Ss vorkommen kann, d.h. es gibt viel mehr FG´s als wir denken nur die meisten merken es nicht, weil es dann so früh ist, als wärs die Mens. Also, sag Mutti, dass sie dich mit ihrem Gerede (gut gemeinte Ratschläge, ich weiß und kenn das;-)) nur noch mehr stresst, und ganz ehrlich: Manchmal nerven sie echt, obwohl ich meine Mutti über alles liebe. Wenn dann das Baby da ist heißt es dann: Das ist zu kalt, zieh ihm noch was an. Meinst du nicht, er sollte jetzt ins Bett??? usw ;-)
Trotzdem Danke an alle Muttis, die es ihr ganzes Leben lang gut mit uns Töchtern meinen;-)
L.G.
Tami

Beitrag von pupsik07 01.09.06 - 11:05 Uhr

HI Canispula,
das mit den privaten Terminen verstehe ich jetzt nicht so ganz. Aber ich bin auch davon überzeugt, dass Stress oder zumindestens innere Anspannung beim #schwanger hinderlich sein kann. Leider weiß ich nicht, wie ich sowas ablegen soll. #schmoll

Aber dass es früher weniger Aborte gab...da kann ich wiedersprechen. Ich bin zwar kein Wissenschaftler. Aber ich denke deine Ma hat einfach nur diese Meinung, weil die Frauen sich früher nicht so verrückt gemacht habe oder verrückt machen konnten. Sie hatten keine SST die bei ES+10 schon messen konnten. Viele von IHnen wussten wahrscheinlich noch nicht mal, was und wann der ES ist. #hicks
Waren sie schwanger so haben sie es erst wohl im Vergleich zu unseren Verhältnissen spät gemerkt....wer weiß, wieviele Frühaborte es damals schon gab, ohne dass sie es gemerkt habe. Dann hat sich die Regel halt um ein paar Wochen verschoben. Passiert schon mal.

Und wir dummen Hühner laufen bei NMT+1 gleich zum SChlecker etc. und werfen unnötig viel Geld aus dem Fenster.

Wünsche dir viel Glück #klee beim #schwanger werden....Und mir auch. #schein

Grüße puspik07

Beitrag von sissykatze 01.09.06 - 11:07 Uhr

Hallo,
früher wurden Schwangerschaften viel später bemerkt, es war dann oft eine verspätete Regel.
Jetzt mit den Tests, ist oft schon in der 5. SSW klar das ein Baby unterwegs ist.
Keine Panik, es wird sicherlich bald klappen.
Versuch etwas Ruhe in dein Leben zu bekommen, das hat bei mir geholfen.
Ich drück dir die Daumen!

#herzlich Sissy