Einkommensfrage wegen Kindergartengebühren!!! WUT hab !!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ian 01.09.06 - 11:31 Uhr

Hallo Mädels !
Ich habe endlich einen netten Menschen vom zuständigem Amt gesprochen der mir mehr sagen konnte.
Also, in NRW werden die 400 EUR dazu gerechnet, allerdings nicht in allen Bundesländern.Da kann man wirklich aus der Hose hüpfen. Ich gebe den Mädels völlig recht, die mir auf meine Frage (steht weiter unten,von vorgestern!) geantwortet haben.Warum wohl geht man mitarbeiten....???Bestimmt nicht nur zum spaß!!!
Also,uns wird dieser Beitrag ein bißchen wehtun,wie wahrscheinlich vielen.
Sozialataat Deutschland nur für die anderen, aber sicher nicht für Familien.Da wird auch die neue Regierung nichts dran ändern.
Höre besser jetzt auf, wird zu politisch (#heul #heul #heul)

Trotzdem, liebe Grüße Nicole

Beitrag von maischnuppe 01.09.06 - 11:37 Uhr

Ja, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Bei uns wollten die sogar die Mieteinnahmen mit berechnen, bis ich die überzeugen konnte, dass es negative Einnahmen sind. Die nehmen, was sie kriegen können. Ich finde es ätzend, dass es keine bundeseinheitliche Regelung gibt. In manchen Bundesländern ist sogar das letzte Kindergartenjahr gebührenbefreit. Da kann NRW nur von träumen.....
Schnuppi

Beitrag von zaubertroll1972 01.09.06 - 21:05 Uhr

Hallo Nicole,

wiso sollten denn die 400 Euro nicht dazu gerechnet werden?
Ich arbeite als Teilzeitkraft 80 Std. im Monat und verdiene auch nicht soooo sehr viel mehr.
Mein Gehalt wird ebenfalls mit zum Einkommen gezählt. Wiso sollten die 400 Euro aus geringfügiger Beschäftigung dies nicht?

LG Z.

Beitrag von minimal2006 02.09.06 - 07:47 Uhr

Hallo

Ich gehöre zu den Glücklichen, die für das letzte Jahr keinen Beitrag bezahlen müssen.
Die Beiträge sind von Einrichtung zu Einrichtung aber völlig unterschiedlich und es kommt auch drauf an, wieviele Kinder man hat.
Für das zweite Kind zahle ich für Kita 69,00 € und das Essen extra. Die 400,00€ werden nicht angerechnet!

Finde, da sollte eine einheitliche Regelung her.
Und außerdem finde ich es eine Schweinerei, daß bei euch die 400 € angerechnet werden.

Wie Nicole geschrieben hat...man geht ja nicht unbedingt zum Vergnügen arbeiten.

Kopfschüttelnde Grüße

Mini

Beitrag von cocoskatze 02.09.06 - 08:09 Uhr

Ich verstehe irgendwie die Diskussion nicht ganz#kratz

Wieso sollte das Geld aus einem Minijob nicht zum Einkommen gerechnet werden???

In Doppelverdiener-Familien mit Steuerklassenkombi 3/5, bleibt doch vom Strkl.5 Lohn auch kein Reichtum über....................

400,00 Euro aus einem Minijob sind genauso Einkommen, wie ein volles Gehalt.

Weiß nicht, wo da das Problem ist!

Beitrag von ian 02.09.06 - 08:57 Uhr

Hallo!

Das Problem ist,dass es in jedem Bundesland in ganz Deutschland unterschiedlich ist!!!
Das müsste überall in ganz Deutschland einheitlich sein!!!
Alles andere ist ungerecht!!!
Wenn das so wäre würde ich nichts sagen!!!

Lg Nicole

Beitrag von cocoskatze 02.09.06 - 09:18 Uhr

In NRW sind die Kindergartenbeiträge generell niedrig.

Und daß hier JEDES Einkommen zählt (auch der 400€-Job) ist mehr als gerecht.

Mal ehrlich. Ich arbeite Teilzeit, habe Brutto etwa 1100 €, und Steuerklasse 5.
Kannst dir ja ausrechnen, wieviel davon übrig bleibt.

Und andere jammern, weil (gerechtferigterweise) der Minijob als Einkommen zählt.

(Was soll es denn sonst sein, wenn kein Einkommen?#kratz)

Und daß die Gebühren in allen Bundesländern unterschiedlich sind, das liegt leider nicht in unserer Hand, und ist für mich auch nicht einleuchtend;-)

Beitrag von maxi03 02.09.06 - 18:26 Uhr

Hallo,

keine Ahnung wo du in NRW wohnst, aber wir zahlen inkl. Essen knapp über 300 € für unseren KiTaplatz.

Findest du das niedrig?

Beitrag von cocoskatze 02.09.06 - 20:58 Uhr

Zieh erstmal das Geld fürs Essen ab.

Wie ist die Betreuungszeit deines Kindes?

Aha, wenns Essen gibt, habt ihr einen Tagesstättenplatz, oder einen Kindergarten mit Über-Mittag-Betreuung.

Dann schau mal wo du dich in der Berechnungstabelle wieder findest.

Es geht nach Einkommen, und das finde ich sehr gerecht.

Wer in NRW viel zahlen muß, verdient auch entsprechend.

So! Ich zahle für meinen Sohn etwa 70,00 Euro für die Regel-Öffnungszeit.

Und das ist definitiv NICHT viel!

Beitrag von kiki290976 02.09.06 - 22:19 Uhr

Hi,

muss mich jetzt auch mal einmischen....

Ich zieh das Essensgeld ab, das ist bei unserem Kiga sehr wenig, es sind 25 Euro pro Monat, dafür bekommt Mika jeden Tag ein warmes Essen und Nachtisch.

Aber wir zahlen 300 Euro PLUS dieses Essensgeld und ja, mein Mann verdient nicht schlecht, aber ich finde, wenn diese Beiträge nach Einkommen gehen, dann in ganz Deutschland.

Nächstes Jahr gehe ich wieder arbeiten und dann geht mehr als die Häflte meines Lohns für die Kinderbetreuung (2 Kinder in der Tageseinrichtung, davon einer unter 3 und das ist das Teure) drauf, ich finde das nicht gerecht um ehrlich zu sein.

Sieh mal die Alternative: Menschen, die viel verdienen, da MUSS die Frau zu Hause bleiben, sonst geht ihr Verdienst halt für die Kinderbetreuung drauf??? #kratz

Gut, wenn es in ganz NRW so wäre - ok, aber warum diese Unterschiede von Bundesland zu Bundesland?

Grüße

Kerstin mit Mika (2 3/4) und Colin (16,5 Mo)

Beitrag von christinamarie 02.09.06 - 20:50 Uhr

Hallo Nicole,

deine 400 € sind Einkommen, also werden sie angerechnet und das finde ich nur gerecht. Die Mini-Job-Arbeitnehmer sind sowieso im Vorteil gegenüber den Steuerkl. 5 Arbeitnehmer(innen) bei der Kita-Berechnung und DAS ärgert mich. Ich bekomme 1200 Brutto/Monat und eben diese 1200 werden angerechnet und nicht mein eigentliches "popeliges" Nettogehalt. Das finde ich nicht fair. So haben wir rechnerisch ein super Jahresgehalt (Mann+ich) und darauf basiert die Kita-Berechnung; effektiv haben wir natürlich viel weniger.

Ich fühle mich gegenüber 400 € Jobberinnen benachteiligt und muss obendrein etwa die Hälfte meines Gehaltes dem Staat an Steuern etc. schenke. DAS ärgert mich. Bei dir ist es Brutto=Netto, also wird bei dir in der Kita-Kalkulation dein tatsächliches Gehalt berechnet. Ich verstehe nicht, dass man sich darüber aufregen kann, denn du zahlst keine Steuern und möchtest auch noch dass das Geld nicht angerechnet wird.....

Vieles ist je nach Bundesland anders geregelt, -darüber rege ich mich nicht auf.

Viele Grüße
Christina

Beitrag von ian 03.09.06 - 08:07 Uhr

Hallo Mädels !!!

Also, ich muß mal eins klar stellen:

Ich reg mich darüber auf, dass in allen Bundesländern die Gebühren anderst geregelt sind, nicht das wir Sie zahlen müssen,denn schließlich ist es für unser Kind.

Ausserdem habe ich vorher auch mehr gearbeitet bei Lohnsteuerklasse 5!!!!!!!!!! Ich kenne das!!!!!!!
Glaubt mir, jetzt bin ich benachteiligt!!!!!
Und wir werden das wieder ändern!!!!!

Lg Nicole

Beitrag von cocoskatze 03.09.06 - 08:19 Uhr

Warum bist du benachteiligt??

Weil dein Geld mit eingerechnet wird?

Sorry, aber dann sind ALLE benachteiligt, die arbeiten ;-)

Beitrag von lara2003 04.09.06 - 18:19 Uhr

Hi!

Bei uns werden die auch mitangerechnet. Ob Mieteinnahmen oder 400€ JOb. Ich geb nur den letzten Gehaltszettel von meinem Mann ab und fertig. Vor ein paar Monaten hab ich 6 Wohnungen überschrieben bekommen, allerdings nur wegen den Erbsteuern später. Das Geld kassiert trotzdem mein Dad.

Genau gesehen, müßte ich die aber auch mit angeben.

LG Lara

Beitrag von cocoskatze 05.09.06 - 06:12 Uhr

"Genau gesehen, müßte ich die aber auch mit angeben........."

Und warum tust du es nicht?

Meinst du, es kommt nicht raus? Stell dich schonmal auf die Nachzahlung ein......................

Beitrag von vamp112 10.09.06 - 01:01 Uhr

bei uns gibt es seit letztem jahr in der kompletten gemeinde (4 kindergärten) einheitliche kiga preise, da sich die vielverdiener beschwert hatten. unser beitrag ist monatlich 93€ für einen halbtagsplatz (7:00-11:45).15 € für die betreuung über die essenszeit (11:45-13:30) dazu kommen noch 50 € essenskosten. die mittagsbetreuung (13:30-16:00) kostet dann auch nochmal 35€. geringverdiener können einen antrag beim jugendamt auf zuschuss bzw. kostenübernahme (bei alleinerziehenden) für die betreuungsgebühren stellen. 1 jahr bevor meine tochter in den kiga ging wurde auch in gehaltsstufen eingeteilt. der niedrigste satz lag damals bei 65 € und der höchste bei ca. 160 € für einen ganztagsplatz (halbtagsplätze gab es offiziell nicht, mittags waren nie mehr als 1/3 der kinder im kiga). umgerechnet haben jetzt alle gering und mittelverdiener extrem die a... karte gezogen denn für einen ganztagsplatz muss man nun 193€ hinlegen. die vielverdiener sparen grad mal 13€ und wir legen 78€ drauf.
meiner meinung nach sollte der kiga ab dem 3. lebensjahr pflicht sein und dieser vom staat gefördert werden.
wünsche eine gute nacht
gruß agnes