Sind auch die Organe unterentwickelt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knesa 01.09.06 - 11:33 Uhr

Hallo,

also mein Baby hinkt in der Größe zwei Wochen hinterher.
Nächste Woch egehe ich zur Fet. Doppler.
Nur mal angenommen, dass Kind ist unterversorgt weil etwas mit der Plazenta nicht stimmt, beschränkt sich die eingeschränkte Entwicklung nur auf die Größe des Babys oder sind auch die Organe unterentwickelt?
Mache mir etwas Sorgen imvoraus, falls die Kleien vorher geholt werden muß.
Ich bin jetzt in der 35 SSW und das Baby ist nur so groß wie in der 33 SSW.
#danke für Antworten,
Knesa

Beitrag von dan21g 01.09.06 - 11:59 Uhr

Hallo Knesa,

Zum Thema plazentale Unterversorgung kann ich dir jetzt nichts sagen, aber zur Rückdatierung auf die 33. SSW:

In meiner 1. SS musste ich leider nach der 37. SSW zu einem Vertretungs-FA, weil mein FA Urlaub hatte. Dieser Vertretungs-FA war mir nicht nur extrem unsympathisch, weil er einen nur kurz untersucht hat ohne mal einen Ton von sich zu geben (mein FA erklärt immer alles, was er macht) und einen dann kommentarlos rausgeschickt hat (ich musste dann die Sauklaue im Mutterpass entziffern, wenn ich wissen wollte, ob alles OK ist), nein, er hat auch noch in allem das Gegenteil von dem behauptet, was mein FA sagte (FA: Gebärmutterhals ist verkürzt und MuMu leicht geöffnet, Geburt wird wohl vorm ET sein, Vertretung: Gebärmutterhals steht noch komplett, MuMu ist zu, Geburt wird noch lange auf sich warten lassen - übrigens, mein FA hatte recht, meine Tochter kam 9 Tage vorm ET zur Welt ;-)).

Die Vertretung hat meine Kleine am 15.9. in der Entwicklung um eine Woche zurückdatiert, sie wäre also 37+6, meinte er. Am Abend dieses Tages ist meine Fruchtblase geplatzt und am frühen Morgen des nächsten Tages war meine Kleine da, hat 52 cm gemessen und 3570 g gewogen - nicht gerade ein unterentwickeltes, zierliches Kind ;-) Nur der Kopfumfang war mit 33 cm recht klein, was mich aber irgendwie gar nicht gestört hat #freu

Was ich damit sagen will, ist, dass auch ein US nicht soooo genau ist und dass man sich z.B. beim Gewicht des Kindes locker um 500 - 1000 g verschätzen kann.

Vielleicht beruhigt dich das ja ein bißchen :-D

Ciao!
Daniela

Beitrag von vonni1974 01.09.06 - 13:57 Uhr

Ich hatte damals eine Plazentaunterversorgung....

Das wurde bereits in der 21 SSW bei der Feindiagnostik festgestellt. Meine Gebärmutterarterien haben sich nicht, wie eingentlich normal, geweitet. Zu diesem Zeitpunkt (21 Woche), waren die Werte aber noch völlig normal. Ich sollte ASS nehmen und vier Wochen später wieder kommen. In der 25 SSW hat meine Kleine dann schon 1 Woche hinterhergehangen. Zur beruhigung kann ich Dir aber sagen, dass es organisch dadurch aber nicht zu schäden kommt. In der 29 SSW musste ich dann wieder hin. 1,5 Wochen hinterher. In der 33 Woche wieder hin 2,5 Wochen hinterher. In der 37 SSW hat meine Maus dann fast 4 Wochen hinterhergehangen. Sie wurde auf 2241 gramm und 44 cm geschätzt. Einen Tag später Blasensprung, ab ins Krankenhaus. Sie habe meine Kleine aufgrund Ihre Größe und der schwierigkeiten mit der Plazenta per Kaiserschnitt geholt.
Sie wog 2240 gramm und war wirklich genau 44 cm groß.

Ich kann Dir nur sagen, es war alles in Ordnung. Organisch war sie völlig gesund. Lunge war vollkommen ausgereift und auch sonst gab es keine Komplikationen. Ich konnte Sie sofort bei mir haben. Jetzt ist sie 20 Mon. alt 80 cm und wiegt 11 kg. Du siehst, sie hat alles aufgeholt. Ohne Probleme. Sie ist ein absoluter Sonnenschein.

Beitrag von knesa 01.09.06 - 14:13 Uhr

#danke für eure Antworten, jetzt gehte s mir schon besser und ich mache mir nicht mehr so viele Sorgen.
Bei der Feindignostik war alles okay, dedhalb hoffe ich auch einfach, dass die Kleine einfach nur ein wenig klein ist. #danke

Beitrag von isi2111 01.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo!

Nachdem ich das hier gelesen hab, gehts mir auch besser. Mein "Hutzelchen" hängt auch so 1-2 Wochen hinterher und hat einen zierlichen Kopf. Mein Doc sagt aber, es wär alles drin und dran, was dazu gehört.
Bei mir kommt es auch von einer Unterversorgung der Plazenta, wahrscheinlich wegen Bluthochdruck.

Wenn man aber die Erfahrungsberichte hier ließt, das auch die kleinen gesund zur Welt kommen, fühlt man sich direkt besser.

LG
Isabell mit Maja Katarina inside (33 SSW/32+5)

Beitrag von suse781 01.09.06 - 21:30 Uhr

wenn ich das hier alles so lese, brauch ich mir ja wirklich keine Gedanken zu machen.
Ich habe eine geteilte Plazenta und unser Krümel wird nur von der einen Hälfte versorgt, hinkt bei jeder Untersuchung hinterher (ca. 2,5 Wochen) und es heißt immer, max. bis zum Termin warten aber wahrscheinlich eher holen. Denke aber auch, dass es nicht schlimm ist, wenn die etwas hinterher sind, macht uns vielleicht die Geburt etwas einfacher :-)

Eine schöne Restschwangerschaft
LG Suse + Krümel (35+3)