wie merke ich ob es dem baby gut geht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maria83 01.09.06 - 11:47 Uhr

hallo ihr lieben!

ich habe da mal eine komische frage....

bin seit heute in der 16. ssw und mich "plagt" seit längerem eine frage, die ich aber niemandem so richtig stellen möchte!

und zwar geht es darum, dass ich wissen will, wie man merken kann ob es dem baby gut geht. ich meine bis zur 12. ssw hatte ich alle typischen ss-anzeichen, da war ich mir sicher, dass in meinem bauch was wächst und gedeiht. aber seit dem ich die anzeichen nicht mehr habe, fehlt mit irgendwie der "kontakt" zu meinem zwerg (ich weiß dass hört sich echt blöd an, sollte ja eigentlich froh sein, dass es mir jetzt gut geht...).
aber dadurch, dass es noch zu früh ist um die bewegungen zu spüren, kriecht bei mir immer die angst hoch, es könnte was mit dem baby sein und ich merke es nicht mal. bin so ängstlich weil ich im ferbuar eine fehlgeburt in der 10 woche hatte und ich jetzt sooo viel über früh- oder totgeburten höre....

ich bange schon immer den nächsten fa-termin entgegen, damit er mir dann bestätigen kann das es meinem schatz gut geht....

bin ich so langsam kurz vor dem durchdrehen, oder gibt es noch andere die mit solchen gedanken "erdrückt" werden. und wenn ja habt ihr einen tipp wie ich "merken" kann ob es dem kleinen gut geht??

puh das war jetzt aber lang.... sorry!

vielen dank schon mal für eure antworten!

maria+baby insde

Beitrag von csuby 01.09.06 - 11:54 Uhr

Hallo Du!
Hm - ehrlich gesagt denke ich, dass Du warten musst bis Du Bewegungen spürst... vorher sehe ich keine Möglichkeit für Dich alleine, zu wissen, ob es dem Baby gut geht! Ich habe mir da auch meine Gedanken geamcht, aber mein Arzt meinte, solange ich keine Blutungen oder Bauchkrämpfe habe, ist alles wunderbar und in Ordnung - davon ist auszugehen! Darauf habe ich mcih dann halt verlassen...!

Jetzt wo sich das Baby schon bewegt ist es dann wirklich leichter - wobei man sich da dann auch wieder Sorgen macht, wenn es sich mal 3 Stunden nicht meldet...! Du siehst, es wird nicht wirklich besser!

Hab ein wenig Vertrauen zu Dir und deinem Körper - das wird schon!

ich drücke alle Daumen!
deine csuby (26+5)

Beitrag von maria83 01.09.06 - 12:00 Uhr

hi csuby!

vielen dank dass du so schnell geantwortet hast!

ja das es mit zunehmender ss nicht einfacher, sonern wahrscheinlich schlimmer wird, habe ich schon gehört und auch befürchtet. es ist immer nur so beruhigend zu wissen, dass sich ander auch die gleichen gedanken machen!

ich wünsch dir und deinem zwerg auch noch alles gute #liebdrueck

Beitrag von chrissim 01.09.06 - 12:00 Uhr

Hallo,

man kann hier immer wieder lesen dass es auch andren (mir z.b.) so geht.
leider hab ich keinen tipp wie man das merken kann.
mein kollege hat vorher grad wieder gesagt dass man mir ja noch gaaar nix ansieht..... #heul
was mir immer hilft ist.....wenn ich mir denke ... das sorgen machen wird so schnell nimma aufhören. erst angast vor fehlgeburt dann vor totgeburt dann von komplikationen bei der geburt dann vorm kindstod usw.
ich glaub am anfang ist es nur so krass weil man sich ans sorgen machen erst mal gewohnen muss.

schönes wochenende

chrissi

Beitrag von marie.lu 01.09.06 - 12:02 Uhr

Du kannst nur abwarten und deinem Körper vertrauen. Der Grossteil aller SS verläuft ohne Probleme und über die kritische Zeit bist du ja hinaus. Also lehn dich zurück und geniesse, dass es dir gut geht! Und in ein paar Wochen wirst du dann ja auch schon dein Baby spüren!

Lg von Marie (9. SSW), die gar nicht abwarten kann, dass die SS-Beschwerden nachlassen!!!

Beitrag von pia_2005 01.09.06 - 12:02 Uhr

Hallo Maria !

Ich kenn dieses Gefühl nur zu gut ... Ich hab mir auch immer Sorgen gemacht .. Zuerst die ersten 12 verflixten Wochen... und dann bis zu der Zeit, wo man das Kleine dann endlich spürt. Und jetzt sind die Sorgen natürlich auch noch da .... das wird wohl das ganze Leben lang einer Mutter so sein ;-)

Ich habe auch jedem Termin beim FA entgegen gefiebert, fand die 4 Wochen dazwischen immer schrecklich lang ...

Wenn ich Schmerzen oder ein ungutes Gefühl hatte, bin ich halt einfach mal beim FA vorbeigefahren ... dann war ich wieder beruhigt.

Aber ich glaube, wenn mit dem Kleinen was nicht in Ordnung ist, dann macht sich das irgendwie bemerkbar.... sei es durch Blutungen oder sonstiges...

Hab einfach Vertrauen in Dich und Dein Kleines ... Mehr kannst Du zur Zeit wohl wirklich nicht tun.

Liebe Grüsse und alles Gute !

Pia (ET-21)

Beitrag von happyane 01.09.06 - 12:09 Uhr

Hallo Maria,
Tut mir sehr leid, dass du eine Fehlgeburt hattest.Das macht es einem natürlich nicht leicht ganz locker und gelassen an eine neue Schwangerschaft heranzugehen. Aber du bist jetzt über die gefährlichste Zeit hinaus, dir gehts gut, dein Kind entwickelt sich bis jetzt normal, also freu dich darüber.Es ibt doch gar keinen Anlass , dass etwas nicht stimmt.Geht es dir gut, geht es deinem Baby auch gut. Bleib ganz ruhig.Du hast schlimmes durchgemacht, aber das ist vorbei und diesmal wird es bestimmt gut gehen.Bald wirst du dein Baby spüren, wie es dich tritt, was eigentlich so das erste Anzeichen ist was dich spüren lässt dass es ihm gut geht.Bis dahin musst du dich gedulden, aber glaube mir solange du dich gut fühlst geht es deinem Wurm auch gut. Beschäftige dich nicht mit Früh-und Totgeburten.Das kommt leider vor. Und du bist nicht die einzigste die sich solche Gedanken macht. Ich bin letztens ausversehen im Trauer und Trostforum gelandet und auf einen Artikel gestoßen, wo ein Baby in der 41.Woche tot geboren wurde.Ich brauche dir jetzt nicht zu schreiben, worüber ich momentan Angst habe, da ich momantan in der 40SSW.Du siehst also, es gibt immer irgenwas wovor man in der Schwangerschaft Angst hat.Aber es ist eine so schöne Zeit. Genieße sie und freue dich auf dein Baby, und beschäftige dich nicht mit Ängsten und Sorgen.Ich wünsche dir alles alles Gute.Viele Grüße happyane

Beitrag von dan21g 01.09.06 - 12:17 Uhr

Hallo Maria,

Auch auf die Gefahr hin, dass ich dich jetzt verunsichere - ich würde dir raten, mal deinen FA anzurufen und ihn zu fragen und evtl. auch einen Termin zu vereinbaren, schon allein, weil es dir dann besser gehen wird.

Bei mir war es so, dass ich in meinen Schwangerschaften bisher nur einmal gar keinen "Kontakt" gespürt habe, und das war in der 2. SS, die leider unglücklich verlaufen ist (missed abortion). In meinen anderen beiden Schwangerschaften (der 1. und der jetzigen) habe ich vom ersten Tag an gewusst, dass ich schwanger bin, weil ich einfach spürte, dass da jetzt noch jemand ist (etwa so, wie man spürt, dass noch eine Person im Raum ist, auch wenn man sie gar nicht sieht), nur bei der 2. SS habe ich das nie gespürt.

Ich spür(t)e es zwar mal mehr und mal weniger, je nachdem, ob ich selbst gerade sehr beschäftigt bin oder Zeit habe, in mich hineinzuhorchen, aber ein "Kontakt" war/ist immer da (und ich hatte auch das Glück, die Kindsbewegungen sehr früh zu merken, in der 1. SS in der 16. SSW, in dieser SS schon in der 12.)

Natürlich muss das bei dir nicht so sein, es ist wohl bei vielen Frauen so, dass sie erst mit den ersten Kindsbewegungen merken, dass sie tatsächlich schwanger sind, aber wenn es bei dir bisher anders war und du so einen "Kontakt" schon gespürt hast, dann wende dich lieber mal an deinen FA.

Alles Gute! #klee
Daniela (23. SSW)