Selbständigmachen im Erziehungsurlab?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von josy 01.09.06 - 12:58 Uhr

Hallo,

Selbständigmachen im Erziehungsurlaub, hat da vielleicht jemand erfahrung mit?

Ich bin am überlegen, ein Gewerbe anzumelden und abends und am Wochenende Artikel zu verkaufen. Ähnlich wie Tupper.

Jetzt weiß ich nicht, ob meine Arbeitsstelle was dagegen haben könnte.
Ich denke mal, dass das nur so 4-6 mal im Monat sein wird und auch nur knapp 300 Euro dabei rumkommen werden.

Fragen will ich auch nicht einfach, denn schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken.

Weiß vielleicht jemand was dadrüber?

Ganz lieb #danke für Antworten!

Und Grüße
Josy

Beitrag von timpetu 01.09.06 - 13:11 Uhr

Hallo, Auskenne tue ich mich damit nicht. Aber solltest du sowas vorhaben, solltest du deinen Arbeitgeber um Erlaubnis bitten. Bei mir steht das z.B. im Vertrag ... Ist kein großes Ding gewesen, ich hab nebenher Kataloge verteilt. Hab ich meinem AG mitgeteilt und hab ein kurzes Bestätigungsschreiben bekommen. Weiß nicht, wie das bei euch gehandhabt wird ... Aber nicht, dass du dich in die Nesseln setzt. Kannst ja zwanglos anfragen, wie das gehandhabt wird ...
Viel Glück,
Katja

Beitrag von simone_76 01.09.06 - 13:12 Uhr

Hi Josy,

bevor Du eine Tätigkeit während der Elternzeit aufnehmen kannst, benötigst Du die Genehmigung Deines Arbeitgebers.Auch wenn es sich in diesem Fall nur um einen geringen Verdienst handelt.Ob angestellt oder selbständig ist in diesem Fall gleich.
Wünsche Dir viel Erfolg!

Liebe Grüße
Simone

Beitrag von kathie78 01.09.06 - 13:50 Uhr

Hi Josy,

also ich glaub verbieten kann dir dein Arbeitgeber das nicht, es sei denn es steht irgendwas davon in deinem Arbeitsvertrag. Aber informieren musst ihn glaube ich schon.

Bin zur Zeit in der selben Lage, hab aber bei meinem Arbeitgeber gefragt, ob ich darf. Die hatten damit überhaupt kein Problem wollten aber, wie gesagt informiert werden.

Viel Erfolg

Katja

Beitrag von rain72 01.09.06 - 14:20 Uhr

Hallo Josy,
Du musst Deinen AG fragen, ergbt sich aus § 15 Abs. 4 Bundeserziehungsgeldgesetz, guck mal hier:

(4) Während der Elternzeit ist Erwerbstätigkeit zulässig, wenn die vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit für jeden Elternteil, der eine Elternzeit nimmt, nicht 30 Stunden übersteigt. Teilzeitarbeit bei einem anderen Arbeitgeber oder als Selbstständiger bedarf der Zustimmung des Arbeitgebers. Er kann sie nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen. Eine im Sinne des § 23 des Achten Buches Sozialgesetzbuch geeignete Tagespflegeperson kann bis zu fünf Kinder betreuen, auch wenn die wöchentliche Betreuungszeit 30 Stunden übersteigt.

Die "dringenden betrieblichen Gründe" liegen aber eigentlich nur dann vor, wenn Du Deinem eigentlichen Arbeitgeber direkte Konkurrenz machst....

LG
rain72