Evtl. bald Trennung- wie schaft ihr es alleine???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stefanie_18 01.09.06 - 13:34 Uhr

Hallo,
bei mir ist es im Moment so das ich seit drei Jahren mit meinem Freund und dem Kindsvater zusammen bin, seit ca. einem halben Jahr ist es so das wir mehr oder weniger nur noch nebeneinander leben, d.h. keine Küsschen, keine Gespräche ( wenn ich mich mit ihm Unterhalten will bekomme ich entweder so ne antwort wie "das interessiert mich nicht", oder "was soll ich dazu sagen", oder " jetzt nicht ich mach gerade was") und keine Zärtlichkeiten mehr, ja Sex ja aber das ist das einzige was bisher noch war. Am Sonntag habe ich ihm gesagt das es so nicht mehr weiter gehen kann und wenn sich jetzt nichts tut ist es vorbei- dachte ja die ganze Zeit das ich noch Gefühl für ihn habe.
Nun ist es so das er sich Mühe gibt aber ich nicht mehr will ich blocke nur noch ab und habe festgestellt das ich keine Gefühle mehr für ihn habe sondern nur Schuldgefühle ihm gegenüber.
Aber ich kann das alles nicht mehr, ich habe mich in den Monaten völig kaputt gespielt.
Jetzt weiß ich ncht wie es weiter gehen soll, eigentlich will ich mich ja von ihm trennen aber ich trau mich nicht ( weiß auch nicht worauf ich warte) ich habe angst das ich das alleine nicht packe, oder vielleicht habe ich auch nur angst vor dem Alleinsein.

Wie war für euch die Zeit nach der Trennung?
Mit was für Problemen wurdet ihr konfrontiert?

#danke fürs zuhören hoffe auch liebe Worte die mich etwas aufmuntern.

Lg Steffi

Beitrag von agostea 01.09.06 - 13:37 Uhr

Du bist ja nicht allein - hast doch dein Kind.

Nach einer Phase der Eingewöhnung und Umstellung fängt das Leben wieder an.

Und das ist nicht wirklich schlechter,als mit Partner...;-)

Gruss
agostea

Beitrag von stefanie_18 01.09.06 - 13:44 Uhr

Danke, ganz alleine bin ich nie habe ja noch Freunde und Familie, aber trotzdem ist es ein komisches Gefühl. und wie ich das ales in angriff nehmen soll weiß ich auch noch nicht.#schmoll
Bin nur noch am #heul.
LG Steffi

Beitrag von agostea 01.09.06 - 13:54 Uhr

Werd dir erstmal klar,ob du dich WIRKLICH trennen willst. Wenn du voll hinter der Entscheidung stehst,hast du schon die halbe Miete.

Alles andere lässt sich organisieren und der Rest ergibt sich von selber mit der Zeit.

Du machst das schon - nur Mut !

Beitrag von stefanie_18 01.09.06 - 14:26 Uhr

Ich bin mir ´ganz sicher das ich es will, was meine gefühe angeht weiß er auch beschied habe ihm nur noch nicht klipp und klar gesagt das es vorbei ist, weil ich nicht weiß wie ich es angehen soll.
Aber wenn du sagst das es die halbe miete ist dann bin ich ja beruhigt.
Lg steffi

Beitrag von agostea 01.09.06 - 14:43 Uhr

Es ist aus dem Grund die halbe Miete,weil du dich im Nachhinein dann nicht mit Gedanken rumschlagen musst ala:

"War das jetzt richtig?...Ach,hätte ich doch nochmal mit ihm geredet....Vielleicht hätten wir doch noch ne Chance gehabt...." etc.pp.

Sondern du hast den Kopf frei für die wesentlichen Dinge.

Beitrag von flornett 02.09.06 - 14:47 Uhr

HAllo Steffi!!

Erst einmal fühl Dich #liebdrueck!

Ich kennne deine Sutuation sehr gut denn vo mehr als 6 Jahren war ich genau in diese auch gewesen!!
Wir haben uns nur noch gestritten, keine Zärtlichkeiten keine Gespräche nichts. Irgendwie war ich selbst in unserer Beziehung schon alleinerziehende Mutter gewesen! Mein Sohn war damals gerade mal 2 und ich habe es dann auch nicht mehr ausgehalten. Habe versucht mit ihm zu reden aber bichts brachte was. Dann es war ein Wochenende habe ich ihm gesagt bis Montag soll er ausziehen und bin gegangen. Er hat versucht mich anzurufen, aber ich wollte keine Gespräche mehr. Ich hatte es lange genug versucht. Am Montag als ich wieder nach HAuse mit dem Lütten kam war er fort. Irgendwie erleichterung aber trotzdem das Gefühl hätte ich nicht doch noch mal mit ihm reden sollen??
Ich bin froh darüber das ich hart geblieben bin. Er hätte sich vielleicht nur die erste Zeit bemüht danach wäre es wieder so gewesen wie zuvor!

Ich habe es auch alleine geschaft. Mein Kleiner kam in den Kindergarten und so konnte ich arbeiten gehen. Zur Unterstützung hatte ich zum Glück noch meine Eltern. Wenn ich nicht rechtzeitig den Lütten holen konnte habe sie es gemacht.

Ich bin echt froh diesen Schritt gemacht zu haben. Und nun sieht es so aus das ich seit mehreren Jahren wieder einen neuen Partner habe, zudem auch mein Kleiner Papa sagt und ich bin froh das die beiden auch miteinander klar kommen.

Ich drück dir die #pro das du es auch schaffen wirst.