was ist nur los! Stillstreik?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von seeigel 01.09.06 - 14:57 Uhr

Hallo miteinander,

vielleicht kann mir jemand von Euch helfen wie ich das weiter ertragen soll.
Unsere Kleine ist 3,5 Monate alt und eine ganz liebe.
Allerdings seit ein paar Tagen bin ich total fertig und
heut hats in nem Heulkrampf (beiderseits) geendet.

Ich glaub meine Kleine möchte nicht mehr an meine Brust.
Nachts zwar kein Problem. Aber morgens, brüllt sie dann wie am Spieß wenn sie nur meine Brust sieht. Oft war es jetzt so,
dass sie das letzte mal um 5 oder 6 Uhr morgens getrunken hat und ich sie dann spätestens um 10 Uhr einfach angelegt habe, weil sie immer noch keine Anzeichen machte das sie trinken will. Hm...sie kämpfte und brüllte wie wild, bis sie wieder weg war von meiner Brust.
Tja... die letzten 2 Tage war es dann so, dass sie deswegen stellenweise 6 - 7 Std. nichts getrunken hat, sondern nur gebrüllt hat, wenn ich sie anlegte. Das macht mich so fertig.
Auch nach so langer Zeit ist es dann trotzdem noch ein Kampf, dass sie wenigstens ein bisschen was trinkt.
Ich weiss nicht was das soll. Ist das der klassische Stillstreik?
...und vor allem ...wie lange geht so was ?...und warum macht sie dass denn bloß...?

War jemand schon in ner ähnlichen Situation ? Vielleicht weiss jemand Rat!

Danke schon mal für Eure Antworten.

Beitrag von bienchen.m 01.09.06 - 15:03 Uhr

Also mein kleiner ist heute 1 monat alt geworden und bei mir ist es so ähnlich. Sobald ich ihn in Stillposition bringe und ihm die brust reichen will fängt er an zu kreischen und zu heulen. Wenn ich ihn dann wieder hoch hole ist alles wieder gut außer das er noch hunger hat. Also findet ein hin und her statt.

Er hat blähungen und die ganz heftig, also bring ich das damit in zusammenhang. Vielleicht will er deshalb nicht trinken.
Irgendwann bekomme ich ihn dann doch dazu was zu trinken.

Vielleicht hat deinen kleine auch bauchweh und will deshalb nichts???

Bienchen

Beitrag von grissemann74 01.09.06 - 16:14 Uhr

Hi!

Lass den Kopf nicht hängen. Es gibt schon so Phasen, in denen Babys plötzlich (von heut auf morgen) nicht mehr so richtig an der Brust trinken wollen. Lass dich aber dadurch nicht gleich entmutigen.
Dein Baby hat wahrscheinlich in seinem letzten Entwicklungssprung gelernt, daß seine Mutter und das Baby 2 versch. Personen sind. Am Anfang denkt das Baby ihr seid eins. Diese Erkenntnis lernen alle Babys, die Reaktion ist aber natürlich unterschiedlich ausgeprägt.
Ich kann dir nur raten, bleib ruhig und gelassen, lass dich nicht entmutigen. Leg sie trotzdem immer wieder an - wie bisher auch. Wenn du jetzt die Flasche gibst, könnte das das Ende von eurer Stillbeziehung sein.
Hast du eine Nachsorgehebamme oder eine Stillberaterin in deiner Stadt? Wenn ja, dann wende dich doch direkt an sie, sie können dir da auch noch mal bessere Tipps geben, wenn sie dich und dein Baby persönlich treffen. Mach das aber so bald wie möglich, denn Stillprobleme sollte man nicht auf die lange Bank schieben.

Ich wünsch dir alles Gute
LG Sabine

Beitrag von pauli72 01.09.06 - 19:12 Uhr

Hallöchen,

meine Tochter ist auch 3 1/2 Monate alt und vor ein paar Wochen hatten wir genau das gleiche Theater.
Bei uns war es so, dass sie alle 2 Stunde ein paar Schlückchen getrunken hat und dann ging das Gebrüll los. Nachts gabe es das Problem (zum Glück) nicht.
Circa zwei Wochen hat das ganze gedauert und dann war plötzlich gut. Ich denke, dass es wieder etwas mit diesen ominösen Entwicklungsschüben zu tun hat.

Lass Dich nicht entmutigen. Das, was Deine Tochter an Nahrung braucht wird sie sich schon holen.
Und ganz wichtig ist, dass Du ruhig bleibst.
Ich habe mich mit meiner Tochter ins Bett verkrochen und immer wieder angelegt. Dazwischen etwas beruhigt und geschmust und dann wieder. Das hat eigentlich am besten funktioniert.

LG
Pauli

Beitrag von ayshe 01.09.06 - 23:20 Uhr

hilft dir das weiter:

http://forum.rabeneltern.org/viewtopic.php?t=22585


lg
ayshe