bitte es is wichtig für mich

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von babywunsch23w 01.09.06 - 15:29 Uhr

hallo,


hatte die frage schonmal reingestellt, aber bis jetzt keine antowrten erhalten!!!! es ist sehr wichtig für mich , da ich keine ahnung davon habe!!! habe am montag eine besprechung über einen evtl arbeitsvertrag!!
soll aber nur nachmittags arbeiten kommen, dass ist mir aber ziemlich egal, hauptsache arbeiten!! jetzt meine frage, dass sind leider nur ca.16std wchtl. wieviel € kann ich brutto verlangen (zahnarzthelferin) bei einer arbeitszeit von 16std wchtl???mein problem ist auch, ich muss auch darüber nachdenken, dass ich nen haushalt habe und auch noch 20km zur arbeit fahren muss!!bitte um viele viele antworten!!

Beitrag von collin.joels.mama 01.09.06 - 16:13 Uhr

Nun ja,

ich denke der AG hat da festgesetzte Löhne oder Tarife...

Wenn man einfach so "verlangen" könnte... wäre schön!

Dann hätt ich gern 50€ die Stunde ;-)

Nee im Ernst, den AG interessiert es meist herzlich wenig, wie viel km du zur Arbeit fahren musst und ob du nen Haushalt hast oder nicht!

Ich würde an deiner Stelle den Job erstmal annehmen, wenn du dich bewährst, kann dein AG die Stunden immer noch hochschrauben oder den Vertrag ändern!!!

Lg

Steffi

Beitrag von bezzi 01.09.06 - 16:46 Uhr

Ich glaube, sie meint was anderes:

Viele Arbeitgeber, die nicht tarifvertraglich gebunden sind, verlangen vom Bewerber die eigenen Gehaltsvorstellungen.

So wird der schwarze Peter elegant weitergegeben.

Gibt der Bewerber einen niedrigen Lohn an, erhöhen sich seine Chancen auf den Job, denn mehr wird der Chef dann garantiert auch nicht anbieten.
Pokert der Bewerber aber zu hoch, gibt's den Job nicht.

Weiterhelfen kann ich hier allerdings ansonsten nicht, da ich keine Ahnung habe, was eine Zahnarzthelferin verdient. Kommt ja sicher auch auf die Berufserfahrung und die Region an. Aber Google hilft doch da bestimmt weiter.

Gruß

bezzi

Beitrag von bw1975 01.09.06 - 17:49 Uhr

http://www.praxisfit.de/gehalt-z-berlin.php

Ich würde denken, ca. 700€!

Gruß bw

Beitrag von jasminb 01.09.06 - 17:54 Uhr

Hhhm gute Frage.
Also zu meiner Arzthelferinnen-Zeit habe ich 38,5 Std gearbeitet und ca 1600 DM (ca. 800 EUR) verdient. Aber die Tarife haben sich ja für Zahn-und Arzthelferinnen gebessert.
Aber für 16 Std/Wo kannst wohl nicht mehr als 400 EUR verlangen.
Lohnt sich das überhaupt? Wenn Du einfach 20 km fahren musst und bei den Spritpreisen?!

Ich arbeite momentan 19 Std/wo in einer Privaten KV. Und netto bleiben mir ca. 550 EUR. Abzüglich der Spritzpreise und dem Kita-Beiträgen bleiben 300 EUR übrig. Auf die Dauer lohnt sich das nicht mal für mich.

P.S: Bewirb Dich mal bei den Krankenkassen (Abrechnungsstellen) und den Privaten Krankenversicherungen (Leistungsservice). Da werden sehr häufig Zahnarzthelferinnen für die Abrechnung gesucht.:-)
Und verdienst viel mehr!

Beitrag von tango77 03.09.06 - 14:51 Uhr

Hallo!
Ich arbeite als Zahnarzhelferin für 10€brutto/Stunde, 50 Stunden im Monat.
Als ich bei meinem Arbeitgeber vor sieben Jahren angefangen habe, habe ich etwa 8,5 €/St. verdient.