Schwanger durch Embryoadoption

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von 404 01.09.06 - 15:33 Uhr

Hallo Ihr lieben,

war schon im SS Forum und mußte mich dort leider verabschieden!
Nach 10 Jahren erfolglosem KIWU hatten wir uns für eine Embryoadoption in Grichenland entschieden.
Bin auch gleich Schwanger geworden!
Wir waren total happy und freuten uns, dass es auf diesen Weg bei uns klappt!
Ende der 9.SSW hatte ich leider ein FG!
Wer wurde auch schon über diesen Weg Schwanger und wo wart Ihr?
Würde mich über ein paar Antworten sehr freuen!

Liebe Grüße
Knorz

Beitrag von jakobsnobbie 01.09.06 - 16:53 Uhr

Sorry aber wie geht eine Embryonenadoption????#kratz#gruebel

Nobbie

Beitrag von chatta 01.09.06 - 18:41 Uhr

Huhu Nobbie!!!

hab mal gewikit:

http://www.wunschkinder.net/infosammlung/Embryonenadoption

ich weiss nicht... ich find´s bisschen gruselig #gruebel.


Eeeiiiii... ich seh grad: Du magst Hannes Wader? Ich hatte mal ne LP von dem Rattenfänger... war echt genial #freu wo die aber wohl is #kratz???

LG
cha

Beitrag von 240772 01.09.06 - 18:56 Uhr

Hallo Cha,

danke für den Link. Hab auch noch nie was von Embryonenadoption gehört. Hört sich wirklich etwas "gruselig" (anderes Wort dafür fällt mir grad nicht ein) an.

Was es nicht alles gibt. Aber trotzdem, für Paare, die keine andere Möglichkeit sehen und für die es okay ist, find ich es gut. Ansonsten würden die Embryonen ja vernichtet (#schock schon allein der Gedanke ist schrecklich!!!!)

Schönen Abend!
Romy

Beitrag von chatta 01.09.06 - 19:45 Uhr

War auch neu für mich... ich find´s natürlich gut, aber auf der anderen seite denke ich, dass man ja doch noch relativ wenig Erfahrung mit solchen Dingen hat... bei manchem würde ich einfach sagen, dass es für mich(!) nicht in Frage käme... eine IUI finde ich in meinen Falle ja schon... naja... zumindest unromantisch #gruebel...

LG
cha

Beitrag von jazzanova05 01.09.06 - 23:49 Uhr

Das kann ich gut verstehen. Wenn mit dem Kinderwunsch geplant anfängt, denkt man sich wie romantisch es ist ein Kind zu zeugen. Aber wenn es nicht klappt, ist es schnell mit der Romantik hin.... Ist gar nicht so einfach das Gleichgewicht beim Thema KiWu zu halten... Manchmal der reinste Drahtseilakt...

Jedenfalls käme für mich eine Embryadoption auch nicht in Frage.... Über die anderen Möglichkeiten müßte ich auch nochmal ganz genau nachdenken, ob ich das wollte....


Aber keine Kinder haben? Und vielleicht eine Möglichkeit verpaßt zu haben? Verdammt schwere Entscheidung....

LG Jazza

Beitrag von felicat 03.09.06 - 12:13 Uhr

Hallo,

darf ich fragen, warum ihr euch für eine Embryoadoption entschieden habt?

Ich kann mir das schwer vorstellen; habt ihr es denn mit ICSI probiert?

LG Astrid