Bin mit meinem Latein am ende... :-( (Etwas lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jamjam1985_19 01.09.06 - 17:08 Uhr

Hey,

ich weiss langsam echt nicht mehr was ich noch machen soll.
Mein Sohn Julian (12,5 Monate) is seit ein paar Wochen total komisch.
Er war ja noch nie ein guter esser,aber er hat wenigstens seine #flasche gut getrunken.
Mit dem Löffeln #mampf klappt das auch immer nur so lala.
Aber alles klappt total schlecht mittlerweile.
Er petzt überwiegend den Mund zu und haut das Essen weg.

Und dann noch das pennen...er schläft fast überhaupt nicht mehr.Abends will er erst gar nicht ins Bett und schreit bis er blau anläuft,ich kann ihn rumtragen,ruhig zureden.Wenn ich ihn dann mal wenigstens so weit habe dass er vor erschöpfung einpennt is er alle 1,5 Stunden wach. #schmoll Er ist immer total übermüdet und steht total neben sich. In unserem Bett schlafen is auch nicht. #heul

Tagsüber is es das selbe,ich will ihn hinlegen und er schreit und schreit.Ich kann machen was ich will.
Das geht jedes mal ca. 1,5 Stunden!!
Wenn er dann mal wieder vor lauter Erschöpfung auf meinem arm einpennt.Is er dann wieder nach 10 min. wach und weint herzzerreissend.

Ich meine die Zähne könntens sein,aber ich mache ja schon alles menschenmögliche (Osanit & Dentinox).

Er tut mir so leid und ich würde ihm so gerne helfen. #heul#
Habe jetzt mal mit ner Bekannten telefoniert und die meinte ich solle ihn mal beim KiA durchchecken lassen.Nicht dass er noch was anderes hat. #schwitz

Hoffentlich klinge ich jetzt nicht wie eine hysterische Mama. #schmoll

Danke fürs Lesen, #danke

Mirjam

Beitrag von celia79 01.09.06 - 17:31 Uhr

Hallo Mirjam,

also in solchen Nächten habe ich bei meiner Tochter zu VIBURCOL Zäpfchen gegriffen. Die sind homöopathisch und sind gegen Schmerzen, Fieber und allgemeine Unruhezustände. Sie wirken beim Zahnen wirklich Wunder. Und der Kinderarzt verschreibt sie sogar. Finde das besser als Paracetamol.
Und meine Tochter hat in der Zeit des Zahnens auch fast nichts gegessen und war unausstehlich. Manchmal hatte ich den Eindruck, sie könne sich selbst nicht leiden. Wenn die Zähne dann sichtbar wurden (auch schon im Zahnfleisch) wurde das ganze wieder normal.
Du könntest im aber mal eine Rindfleischsuppe anbieten, die hat Hannah dann doch gegessen. Zumindest ein bisschen. Und Banane zum Nachtisch war auch manchmal ok.

Mach Dir keine Sorgen, ich denke, das kommt von den Zähnen. Wenn Du Dir unsicher bist, geh einfach zum Arzt und lass ihn durchchecken. Da kannst Du Dir ja auch gleich das Rezept holen..

Liebe Grüsse, Celia mit Hannah (23.12.2004)

Beitrag von arienne41 01.09.06 - 23:27 Uhr

Hallo!

Stell das Bett mal um.
Hört sich blöd an, ich weiß aber es ist ganz oft so.

Gruß Ellen

Beitrag von esanna 02.09.06 - 13:37 Uhr

hallo,

hört sich für mich wirklich ganz nach den zähnen an. das haben wir auch grad erst durch (nicht ganz so dolle aber doch heftig) und bei uns waren es die eckzähne und die waren wirklich die schlimmsten von allen (bis jetzt- uns fehlen noch 4 backenzähne).
eigentlich hilft da nur irgendwie durchhalten, denn auch diese zeit geht irgendwann vorbei.
vielleicht kannst du ja auch mal ein zäpfchen geben, damit ihr mal wieder ein wenig zu kräften kommt und schlafen könnt. und das mit dem essen regelt sich von allein wieder wenn die zähne durch sind (bei uns waren in der zeit apfelstücken am begehrtesten-schön kühl und zum kauen, banane war nicht so der hit...) jetzt isst unser julian jedenfalls so viel dass ich kaum nachkomme mit essen machen...

wir hatten es dann endlich nach 12 wochen geschafft (ca 6 wochen für die unteren und 6 wochen für die oberen eckzähne)...


lg *kraftschick*