Ist eine PDA schmerzhaft?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mininini1984 01.09.06 - 19:30 Uhr

#schwitzHallo! Ich bin jetzt in der 36ssw und ich habe tierische angst vor der geburt.Schon seit längerem steht für mich fest,dass ich eine PDA will,alleine schon wegen dem nähen hinterher wenn mann reisst oder geschnitten werden muss.Allerdings habe ich auch davor etwas angst,ich bin eben ein panikpatient. Wer hat erfahrung mit einer PDA? Tut die sehr weh???

Beitrag von elke77 01.09.06 - 19:40 Uhr

Ich war so mit Wehen veratmen und konzentrieren, dass ich still halte, beschäftigt, dass ich gar nichts davon mitbekommen habe! #liebdrueck
Die PDA hat auch noch solange gewirkt, bis ich unten rum wieder genäht war - hab keine extra Betäubung dafür gebraucht.
Hab keine Angst! Lass alles auf dich zukommen und mach dir vorher nicht zuviele Gedanken - es kommt eh alles anders...

LG, Elke+Anna *18.9.05 #blume

Beitrag von sugarbabe 01.09.06 - 19:52 Uhr

kann mich nur meiner vorrednerin anschliessen in den wehen habe ich auch gar nichts gemerkt

Beitrag von munirah 01.09.06 - 20:09 Uhr

Hallo! Von der PDA merkt man nur einen kleinen Pieks, wenn überhaupt. Ich habe das sehr genossen, weil ich mich währenddessen an der Hebamme anlehnen durfte, was mal eine Abwechslung war. Und ich fand die PDA wesentlich besser als das, was mich ohne erwartet hätte. Bei der ersten Geburt kam der Narkosearzt nämlich nicht, so dass ich ohne durchhalten musste. Aber selbst das ist irgendwie auszuhalten! Alles Gute wünscht
Munirah

Beitrag von kipra83 01.09.06 - 20:26 Uhr

habe auch nichts gemerkt!!
beim nähen bekommst du aber sowieso ne betäubung! und davon kriegst du dann auch nichts mehr mit, weil du deinen schatz im arm hast!
unsere geburt hat 2tage gedauert und war echt kein zuckerschlecken...(guck mal in meiner vk, da ist der link zum bericht)
aber es war das allerbeste, was ich je erlebt habe!!!

hab nicht soviel angst, sondern freu dich drauf!!! es ist echt super geil ein kind zu bekommen!

lg kirsten

Beitrag von toffifee007 01.09.06 - 20:50 Uhr

""und davon kriegst du dann auch nichts mehr mit, weil du deinen schatz im arm hast!
""


leider ist das nicht überall so.. #schmoll
ich habe meine kleine das erste mal NACH dem nähen gesehen, das war eine stunde nach der geburt... #heul#heul

lg
ina

Beitrag von kipra83 01.09.06 - 22:38 Uhr

wieso? ist bei euch was schief gelaufen oder war es das krankenhaus?


bei uns war zum glück alles ok! ich hab den kleinen der hebamme sofort weggeschnappt als er raus war.und hab ihn dann ca 2,5 stunden nicht mehr rausgerückt.
die hatten also garkeine chance;-)

lg kirsten

Beitrag von toffifee007 01.09.06 - 23:38 Uhr

nene nix schief gelaufen.

ich dacht das ist normal, dass der papa mit dem baby draussen warten muss, aber wenn man das hier so liest, ist das wohl fast überall so, dass man das baby auf den arm bekommt.. #schmoll

schade. ich habe deshalb auch ewig gebraucht, um die sog. mutterliebe zu maya zu entwickeln.

naja, will nicht jammern. wollts nur mal anmerken. #bla

lg
ina

Beitrag von josili0208 01.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo,
nein tut gar nicht weh. Dagegen fand ich den Tropf legen das schlimmste an der ganzen Geburt ;-) (bin auch Panikpatientin #hicks)
Bei der PDA habe ich nur ein kurzes Kribbeln gespürt, wie ein Stromschlag. Sonst nichts. Naja und da es dann ein KS wurde, habe ich natürlich auch das Nähen nicht gespürt, wäre ja noch schöner ;-) Aber kann ja sein dass sie bei Dir gar nicht nähen müssen...
LG Jo

Beitrag von nane29 01.09.06 - 21:46 Uhr

Hi,

nö, ist nicht so wild. Bei mir hat der Arzt 4x gestochen, er kam nicht zwischen die Wirbel. Es war mal kurz ein bisschen unangenehm, aber das ist echt harmlos.

Ätzend fand ich, dass ich ganz heftige Wehen hatte und so ewig lange gekrümmt stillhalten musste. Ich kann dir nur den Rat geben, wenn du eh sicher bist, dass du eine PDA haben willst, lass sie dir bloß FRÜH stechen. Lass dir gleich im KH den Info-Bogen geben und Blut abnehmen.

Warte nicht, bis die Schmerzen unerträglich sind!!!
Und lass dich nicht durch Hebammen verunsichern, die sagen: "Sie schaffen das auch so.....".

Und noch was: Meine PDA hat nicht gewirkt. Das kommt ab und zu vor. Ich habe also alles gespürt und kann dir sagen:

Das Nähen ist ein KLACKS! Auch Schnitt oder Riss spürst du nicht. Du bekommst eine Betäubungsspritze. Das ist etwas unangenehm, wie die Spritze beim Zahnarzt.
Und dann merkst du nix mehr.

UND wenn dein Baby da ist, löst sich bei dir Euphorie aus. Allein schon deshalb, weil auf einmal diese unglaublichen Schmerzen vorbei sind. #huepf Alles was danach kommt ist Pillepalle ;-)

Keine Angst, du packst das schon!!!

LG jana + Lena * 18.05.06

Beitrag von putzteufel79 01.09.06 - 22:34 Uhr

die PDA ZU BEKOMMEN KANN MANN SO SEHEN ;ALS WÜRDE MANN NEE SPRITZE BEKOMMEN;HATTE ICH BEI MEINER GROßEN;NACHHER HAT MANN ZWEI KLEINE EINSTICHE;WENN MANN SPÄTER DUSCHT BRENNT ES EIN BISCHEN;ABER KANN ICH NUR ENTFEHLEN;BESONDERS BEIM ERSTEN KIND;BEI MEINER ZWEITEN VOR KNAPP 13 monaten,wann die schmertzen nicht so schlimm,habe es ohne PDA geschafft,leider muß ich bald wieder auspacken in ca 16 wochen#schock#schwitz

Beitrag von prettyfly1 01.09.06 - 22:44 Uhr

Hallo,
also ich frag mich echt wie die Frauen früher ihre Kinder bekommen haben, da gab es nämlich keine PDA. Das erste was heutzutage mit Geburt verbunden wird ist PDA. Ich hab mein Kind im Geburtshaus bekommen, das hat 2 1/2 Stunden gedauert (ich bin Erstgebärdende) und da gab es weder PDA noch Schmerzmittel noch sonstwas. Jede Frau hat Angst vor der Geburt, dass ist ganz normal. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht. Das kleine Wesen was die Welt erblicken will hat genauso zu kämpfen, sich durch den Geburtskanal zu schieben, es verändert dabei sogar seine Kopfform. Es ist die Einstellung mit der du dein Kind bekommst und daran solltest du echt arbeiten. Es ist ganz natürlich als Frau ein Kind zu bekommen und dein Körper ist mit seinen selbsterzeugenden Schmerzhemmern ganz gut dagegen gerüstet. Wenn du deinen Körper mit Schmerzmitteln vollpumpst, was soll das bitte für eine Geburt werden, dass kann bloß schiefgehen. Du bringst den natürlich Kreislauf total durcheinander. Vertrau auf deinen Körper, höre auf dein Gefühl und auf dein Baby und lass dich von keinem zu irgendwas überreden. Es ist dein Baby und deine Geburt und du mußt dass so oder so alleine auf die WElt bekommen und das schaffst du wenn du dir selbst vertraust und nicht irgendwelchen Schmerzmitteln. Und denk dran dass dein Baby auch mit Schmerzmitteln vollgepumpt wird, denn es ist mit dir verbunden.
Schöne Geburt wünscht
prettyfly

Beitrag von tine1505 01.09.06 - 23:10 Uhr


Bitte entschuldige.. aber nicht alle Frauen sind Superheldinnen *Ironie aus*

Es haben auch nicht alle Frauen eine Geburt von 2 1/2 Stunden..
Ich war nach 5 Tagen Einleitung mit Wehen, die nicht vorangebracht haben, schon sehr fertig und als dann noch der Wehentropf kam war ich am Ende..

Ich hatte auch eine PDA und sie war das beste was mir und meinem Kind passieren konnte.
Vor dem Einstich muss man echt keine Angst haben, den merkt man kaum..

Prettyfly:
Bitte sei mir nicht böse, aber das ist meine Meinung und mich ärgert es wenn andere sagen... "Waaaaas du hattest eine PDA... na; früher gabs das nicht und es ging auch so.."
Ich bin trotzdem der Meinung eine große Leistung vollbracht zu haben!


Alles Liebe für Euch!
Kerstin

Beitrag von prettyfly1 01.09.06 - 23:23 Uhr

Hallo Kerstin,
ja und das ist deine Meinung. PDA ist okay, wenn es sein muß. Aber man geht heutzutage bei dem Wort Geburt gleich von PDA aus und das ärgert mich. Warum kann man sein Kind denn nicht mehr soweit es geht natürlich zur Welt bringen? Und ich glaube die Fragestellerin hatte noch keine 5 Tage Weheneinleitung hinter sich.
Ja und jeder der ein Kind auf die WElt bringt hat eine große Leistung vollbracht.

Beitrag von probabys 01.09.06 - 23:18 Uhr

Früher gab es viele Medizinische Dinge nicht. Es sind aber auch mehr Menschen gestorben.

Beitrag von claudiab 02.09.06 - 22:20 Uhr

Hallo Prettyfly!

Ich (fuer mich) teile diese Einstellung bez. der PDA, muss aber auch sagen, dass ich an einem gewissen Punkt bei meiner Entbindung (Einleitung bei SS-Gestose) um eben diese gebettelt habe - musste allerdings den Anaesthesisten wieder wegschicken, da ich unter den Wehen nie haette still sitzen koennen und dazu auch noch meine Angst vor der PDA nicht verdraengen konnte ;-). Da hatte ich lieber Hoellenschmerzen.
Ich kann jedoch die Entscheidung anderer, sich die PDA geben zu lassen, sehr gut nachvollziehen.
Was ich eigentlich sagen wollte (lange Rede, kurzer Sinn): Es gibt medizinische Gruende, eine PDA zu legen, z.B. die SS-Gestose. Durch die PDA kann der Blutdruck abfallen bei der Mutter, welches bei Bluthochdruck bei Gestose natuerlich erwuenscht ist.

LG, Claudia mit Charlotte, morgen 6 Wochen alt #blume

Beitrag von ladyk. 03.09.06 - 20:08 Uhr

Und wie ist das so mit Staubsauger, Mikrowelle, Handy Waschmaschine, usw....??? Das hatten Frauen früher auch nicht zur Verfügung, und jetzt??
Warum sollte man den Fortschritt nicht nutzen, wenn es ihn schon einmal gibt?

Beitrag von malibu69 03.09.06 - 21:39 Uhr

Genauso sehe ich das auch......bin froh, dass ich NICHT in der Steinzeit lebe, sondern freie Wahl habe, zu entscheiden!!!!
Früher gab es auch keine Deoroller, und die Männer haben das Abendessenerst jagen müssen....;-)

LG, Nicole

Beitrag von annimay 02.09.06 - 14:48 Uhr

Meine PDA lief leider sehr schief.

Die Knochenhaut in den Wirbeln wurde verletzt was nun zur Folge hat das ich mein Leben lang unter Schmerzen leiden werde.

Diese Art von Wunden heilen nicht wieder.Dann lief die PDA falsch und sie wirkte nicht.

Habe alles gespürt.

Leider ist es so.Ich will dir keine Angst machen aber es ist immer gut auch 2 sSeiten zu hören.

Beitrag von jenzi8 03.09.06 - 03:58 Uhr

Hallo. muss auch nochmal schreiben hoffe du liest es. die pda setzen tut echt nicht weh. aber ich muss dir sagen ich bin 2 mal geschnitten worden und trotz nachspritzen der pda habe ich jeden einzelnen stich gemerkt und ich hätte schreien können vor schmerzen. die haben noch nachbetäubt alles...nichts half. und heute habe ich immernoch probleme mit deneinstichen. von der pda zieht es manchma bis in den rücken hoch ein ganz komischer schmerz. aber ich würde sie trotzdem immer wieder nehmen !! :-) alles gute und viel glück

Beitrag von beatchen 03.09.06 - 18:50 Uhr

Hallo Du,

also,ich hatte bisher auch zweimal eine PDA,und es war wirklich erträglich,wenn ich an die Schmerzen denke...
Bei meiner letzten Geburt letztes Jahr(künstlich eingeleitete Geburt)hab ich es nicht mehr ausgehalten,habe dann erst ein Schmerzmittelbekommen,was SOFORT den Schmerz nahm,später eine PDA....
Es gibt nun mal Geburtsschmerzen,da kann man nicht so lapidar hinreden von wegen...man wird mit dem schönsten belohnt usw.:-(:-(

Nachdenkliche Grüße
Beate

Beitrag von arienne41 03.09.06 - 22:36 Uhr

Hallo!

Eine Spritze beim Zahnarzt ist schlimmer.

Gruß Arienne