PCO Syndrom

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bibabutzefrau 01.09.06 - 20:31 Uhr

So nun bin ich heute mal bei euch gelandet!
Es geht in dem Fall nicht um mich sondern ums liebe Schwesterherz.
Sie verscuhen jetzt ca 1 Jahr ein Baby zu zaubern was leider noch nicht gelungen ist.
Seit dem absetzen der Pille (im August vor 1 Jahr) hat meine Schwester keine Periode mehr gehabt.
Ihre FA fand das im normalen Zeitrahmen#kratz ich fand es mehr als bedenklich.
Vor 4 Wochen hat sie sich endlich mal herabgelassen mal genauer nach zu scheauen und siehe da alles deutet auf dieses PCO Syndrom hin (ich hoffe ich schreibe es jetzt richtig#gruebel)

Nur noch das mit dem Insulin Wert muss noch geklärt werden-alle Fakten (Bis aufs Übergewicht passen,meine Schwester hat einen BMI von 19#heul)

Von der Schulmedizin wollte sie erst mal Abstand gewinnen und es mit Homöopathie versuchen,was ich verstehen kann.
Metformin will sie nicht nehmen.

Stattdessen will sie es mit Ovaria comp versuchen.
So weit so gut-aber wann beginnen wenn man nicht mal weiss wann das Ende eines Zykluses ist und wann der Anfang...

Ein Eisprung findet ja nicht statt-anhand von Tempi messen wird man also nicht schlauer.

Ich hoffe ich habe es jetzt einigermassen gut erklärt-was habt ihr denn gemacht?
Kann mir einer mal die Nebenwirkungen von Metformin sagen?
Wie ging es euch unter der Einnahme?
Seid ihr schnell ss geworden?
Was bewirkt das Metformin??

LG Tina,in der guten Hoffnung auch mal Tantchen zu werden!;-)

Beitrag von camelita 01.09.06 - 22:20 Uhr

Hallo,

also ich würd ja echt gern helfen, aber leider hab ich nicht soooo die Ahnung davon.
Vielleicht stellst du deine Frage nochmal im fortgeschrittenden Forum, also direkt unter KIWU.
Vielleicht können die dir ja helfen...

Lg
Carmen

Beitrag von riekschen 01.09.06 - 22:35 Uhr

hallo tina#freu#freu#freu#freu


würde deiner schwester phyto l 3x10 tropfen und mastodynontropfen 3x10 den ganzen zyklus durch empfehlen

beides homöopathisch-pflanzich: zyklusregulierend,eisprungfördend,gelbkörperschwäche......


riekschen#blumesiehe vk#pro

Beitrag von sadgirl29 01.09.06 - 23:39 Uhr

Hallo Tina!
Ich habe das glecihe wie deine Schwester auch über ein Jahr keine Periode gehabt und mein FA hat sich meiner Meineung nach nicht ausgekannt. Nun habe ich gewechselt und mit Metformin begonnen. Allerdings erst seit 9 Tagen. Ich vwertrage es gut es kann aber auch Magen Darm beschwerden machen wie Blähungen, Schmerzen oder Durchfall.
Der Grund warum es deiner Schwester helfen könnte ist der: PCO ist eine Form von Stoffwechselstörung die oft kombiniert ist mit einen Altersdiabetes( Zuckerkrankeit im Alter) und obwohl deine Schwester warscheinlich jetzt normale Zickerwerte hat ist doch der Stoffwechsel eventuell durcheinender. Hat sie schon die Hormonwerte bestimmen lassen??
Normalerweise sind die Testosteronwerte zu hoch. Dass alles ergibt einen Teufelskreis und sie hat keinen Eisprung und im Moment auch keinen Zykus.

Mit dem Metformin wird versucht die Hormone ins Gleichgewicht zu bringen und im besten Fall bekommt deine Schwester einen normalen Zyklus mit oder ohne Eisprung aber auch da kann man nachhelfen.

Ich würde raten den FA zu wechseln den 1Jahr keine Periode ist nciht normal und meine FA sagt, wenn alles so durcheinander ist dass man ein jahr keine Blutung hat, dann wird es fast nciht möglich sein einfach so spontan schwanger zu werden.
Leider!!!

Ich weiss als ich die Diagnose bekam war ich einfach nur schockiert aber mann kann gut helfen bei den Syndrom und auch wenn es sicher etwas dauern wird bis alles im Lot ist und der Körper normal reagiert haben wir gute chncen das wir schwanger werden.

Puhhh!! Das war lang, hoffentlich verständlich erklärt.
LG Nicole

Beitrag von kimmi2 02.09.06 - 09:08 Uhr

Hallo Tina,

ich habe auch PCO, aber ohne Insulinresistenz und habe eine 1jährige Tochter #freu Also es kann trotzdem klappen!

Sie sollte aber auf alle Fälle zu einem guten FA gehen, der sich auf Kinderwunsch spezialisiert hat. Der sollte sie gründlich durchchecken.

Aber hier mal meine Geschichte: Ich hatte (und habe jetzt wieder) schrecklich lange Zyklen, die bis zu drei, vier Monaten andauern. Mein FA hat mir während so eines langen Zyklus ein Medikament verschrieben, was die Blutung auslöst und ab Beginn der Blutung habe ich mit Ovaria Comp. angefangen und Temperatur gemessen. Ich bekam dann auch recht regelmäßig einen Eisprung, wenn auch immer sehr spät, aber er kam. Ab Eisprung habe ich dann Ovaria Comp. weggelassen.

Wenn sie erstmal nicht mit Medikamenten da heran gehen möchte, kann sie es ja auch mal so versuchen. Es muss aber nicht bei jedem helfen. Nach einer gewissen Zeit würde ich dann nochmal zum FA und "auf härtere Sachen" umsteigen.

Viele Grüße
Kimmi