Internet!Wie handhabt ihr das?????????????

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von engel03101974 01.09.06 - 20:47 Uhr

Hallo,
wollte mal fragen wie ihr das so mit dem Internet handhabt.Meine Tochter hat Internet im Zimmer (war ich eigentlich dagegen)und übertreibt maßlos.Sie kann stundenlang davor sitzen und vergisst die Zeit.Daran möchten wir gern was ändern.Sie ist 16.
Wie lange dürfen eure Onlinzeit verbringen?Wie kontrolliert ihr das?Gibt es ein Programm das nur das Internet z.B. nach 2 Stunden abschaltet aber nicht den PC?
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Gruss Engel

Beitrag von farideh 02.09.06 - 06:46 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar nur 6 Jahre älter als deine Tochter, aber ich war ja auch mal so alt und meine Schwester ist gerade 17,vielleicht kann ich dir da ein wenig weiterhelfen.

Leider kenne ich kein Programm was das I-Net nach einer gewissen Zeit abschaltet

Meine Eltern haben es damals so gehandhabt, dass sie den Stecker gezogen haben nach einer gewissen Zeit und das Kabel mitgenommen haben.
Ist ein wenig umständlich,aber so ist es zumindest wirkungsvoll gewesen.

Bei meiner Schwester machen sie es heute anders. sie hat pro Tag 2 Stunden Zeit für das Internet ,sollte sie diese Zeit überschreiten so wird es ihr von der Zeit in den nächsten Tagen abgezogen. Allerdings steht bei uns der Rechner auch im Arbeitszimmer, so das man es eher kontrollieren kann.


LG Farideh!

Beitrag von jade63 02.09.06 - 10:23 Uhr

Ich finde in dem Fall das Parents Friends am Besten. http://www.parents-friend.de/

Das Programm ist in der Basisversion kostenlos und bietet einen guten Kinderschutz für verschiedene Altersgruppen.
Surfen kann sowohl vom Inhalt (nach Stichwörtern oder bestimmten Seiten), aber auch von der Zeit her eingeschränkt werden.

Daneben bietet es eine Reihe weiterer interessanter Funktionen.

Beitrag von kuschlerin 02.09.06 - 10:33 Uhr

Hallo!

Also bei uns ist es so das wir eine Kindeschutzsoftware haben von t-online geht aber nur wenn man t-online kunde ist. Also wir sind sehr zufrieden mit der Lösung.

MfG kuschlerin

Beitrag von arzach 03.09.06 - 23:35 Uhr

wir sind deswegen zu Linux migriert, nur so ist das zu kontrollieren

Beitrag von krokolady 04.09.06 - 07:41 Uhr

Wenn ihr einen Router habt über den alles läuft zieh zur not halt einfach den Stecker raus.

Meine Tochter ist 17, hat eigenen PC und I-Net seit ihrer Konfirmation.

Sie sitzt auch stundenlang am PC und chattet und spielt.

Ich hab auch Vertrauen zu ihr, und hab noch nie kontrolliert wo sie rumsurft.

Sie tut das was sie will, was ich auch ok finde.

Ich selber tu ja nix anderes.......warum sollt ich ihr verbieten was ich auch tu?
Klar, nicht alles ist legal........sie lädt z.B. filme oder Musik runter aus dem I-Net über Torrent.......hm....tu ich aber auch.

Und ganz ehrlich......sollte sie sich mal Porno-Seite ansehen.....lach....wo ist das Problem?
Sie hat selber regelmässig Sex.

Wie gesagt, ich seh das Alles nicht so eng, solang die Schule oder das Familienleben drunter leidet.

Beitrag von raleigh 09.09.06 - 11:54 Uhr

Das Programm heißt Eltern und zieht das DSL-Kabel vom Router.

Wenn deine Tochter sich so intensiv mit dem PC und dem Netz beschäftigt, kannst du fast sicher sein, dass sie sich mindestens gut genug auskennt, um jedes Möchtgern-Kontroll-Programm lahmzulegen.

Beitrag von menno89 10.09.06 - 17:47 Uhr

Keine Reglementierung, DENN das heißt, dass ich den Kindern abspreche Verantwortung für sich haben zu können.

Was macht ihr in zwei Jahren? Dann ist sie 18!

Beitrag von andy1966 18.09.06 - 01:48 Uhr

Nun, der Sohn meiner Freundin (13) hat auch einen eigenen Zugang zum Internet, nur kontrollieren wir was er macht und auf welchen Seiten er sich so umsieht.

Reden auch mit ihm, wenn er auf Seiten, oder in Chats möchte, die nicht für ihn geeignet sind.

Sind wir mal nicht zuhause... was er immer mit einen "Juhu Sturmfreie Bude" erwähnt... gibt es einiges an Software die das Surfverhalten einschränkt und (wir) auch nachsehen können, wo er war und auch, was er alles getippt hat.

Was wir aber nicht machen, denn Vertrauen ist uns SEHR wichtig und er kommt dann immer zu uns wenn Fragen sind.

Beitrag von megahexe 16.10.06 - 18:00 Uhr

Hallo,
ich hatte das Problem auch mit meinem 16-jährigen Sohn. Ich kann auch ohne Einschränkungen das Program "Parents-Friend" empfehlen. Man hat die Möglichkeit für alle möglichen Einstellungen und bis jetzt konnte mein Sohn auch noch nix knacken. Zu der von mir eingestellten Zeit für der PC automatisch runter und ein erneutes einloggen ist erst nach Ablauf der von mir eingestellten Sperrfrist möglich!
Wirklich genial dieses Programm!
Gruß
megahexe