Tochter (4Jahre) spielt immer allein

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von brokkoli 01.09.06 - 21:20 Uhr

Hallo zusammen,
wir waren heute auf dem Sommerfest vom Kindergarten. Und wieder ist mir aufgefallen, daß meine Tochter ( wird Sonntag 4 Jahre) fast nur allein für sich spielt#gruebel. Sie kennt die anderen Kinder, geht bereits seit 1 jahr in den Kindergarten. Aber auch dort hat sie keine feste Bezugsperson, mit der sie immer spielt.
Ich habe die Kindergärtnerin schon früher mal darauf angesprochen. Die hat mir meinen Eindruck bestätigt. Annika käme zwar mit vielen Kindern klar, aber eine "beste Freundin " habe sie nicht. Meine Tochter stört das scheinbar nicht. Aber mich als Mutter macht es traurig, wenn ich sehe, daß die anderen Kinder alle miteinander spielen und meine Tochter allein im Sand buddelt oder bei mir ist und mit mir spielen will. Kennt das jemand auch ? Liegt es vielleicht am Alter,( sie ist im letzten Kindergartenjahr mit Abstand die Kleinste gewesen, jetzt sind zei kleinere in ihrer Gruppe), oder war es beim Fest so extrem,weil ich dabei war?. Ach ja,als Mutter macht man sich immer Sorgen, selbst wenn es dem Kind scheinbar gutgeht.

#danke für eure Erfahrungen
Brokkoli

Beitrag von tigerente2004 01.09.06 - 22:03 Uhr

Hallo,
bei uns war es ähnlich im ersten Jahr.
Ich habe dann hin und wieder mal ein Kind zum spielen eingeladen und mittlerweile klappt das ganz gut.
Aber mach Dir nicht soviele Gedanken, Deine Tochter gehört eben zu den "Beobachtern" - lade doch mal hin und wieder ein Kind ein.
Viele Grüße
Angelika

Beitrag von soviel3 01.09.06 - 22:52 Uhr

Hallo,

mach Dir keine Sorgen, unsere Tochter kam im August letzten Jahres in die Kita und erst jetzt seit 2 Wochen hat sie ihre erste Freundin mit der sie täglich spielt u. ganz begeistert am Morgen auf sie zustürmt. Manche Kinder brauchen etwas länger um sich daran zu gewöhnen. Meine war auch immer allein u. hatte kein Interesse an Kontakten. Das ändert sich noch, ganz bestimmt!

Liebe Grüße
Susanne

Beitrag von victoria06 02.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo,
mir geht es genau wie dir. Meine Tochter (wird im Okt. 4) geht auch seit einem Jahr in den KiGa und spielt fast immer allein. Sie ist ein extremer Einzelgänger. Beim Halbjahresgespräch haben mir die Erzieherinnen nahegelegt jemanden von der Frühförderung mal nach ihr sehen zu lassen. Sie hat echt gesagt: Ich mag keine Kinder. Sie wollte einfach nur allein sein und so einen "Härtefall" hatten die bisher im KiGa noch nicht. Im Juni kam dann eine Frau und hat sich meine Tochter mal 1 1/2 Std. angeschaut und danach mit mir und der Erzieherin geredet. Sie war der Meinung eine Frühförderung wegen der Störung des sozialen Verhaltens bzw. Kontaktschwierigkeiten mit anderen Kindern wäre angezeigt. Ich habe dann den Antrag gestellt, der wurde mittlerweile auch genehmigt und nun warte ich darauf daß es losgeht. Bin schon mal gespannt, eine Frau der Frühförderstelle kommt dann 1 wöchentl. ca 45 min. in den KiGa und befasst sich mit meiner Tochter. Bin mal gespannt, ob das was bringt. Wenn ich sie abholen komme im KiGa bin ich auch immer ganz traurig, weil sie immer alleine spielt oder einfach nur sehnsüchtig am Zaun steht und auf mich wartet.#kratz Sind wir zuhause will sie den ganzen Tag mit mir spielen, wenn ich mal keine Zeit habe sagt sie traurig: Ich bin so einsam. Aber wenn ich frage, ob wir mal die Tochter meiner Freundin besuchen sollen, oder ob sie mal ein Kind aus dem KiGa einladen will, dann wird sie richtig sauer und meint: NEIN - ICH WILL NUR MIT DIR SPIELEN. #heul

Victoria

Beitrag von kat30 04.09.06 - 10:47 Uhr

Kenn ich....#augen
Laura (wird im Dez 4) geht jetzt seit 9 Monten in den Kiga und fängt so langsam an, überhaupt auch mal mit anderen Kindern zu spielen. Auch wenn wir uns mit Ihren - wie sie sagt "besten Freundinnen - treffen, d. h. zwei Mädels die sie seit Geburt an kennt, spielt sie eigentlich nur alleine, während die anderen beiden zusammen spielen. Sie ist meistens recht ruhig und ich hab schon immer das Gefühl, dass sie es nicht mag, wenn jemand "bestimmt" und versucht, ihr zu sagen, was sie machen soll - so Kinder lässt sie dann einfach stehen. (naja kann ich irgendwo auch verstehen #schein - ist mir auch lieber als so ein Mitläufer, der alles macht was andere sagen;-))

Letzte Woche hatte ein Mädchen Schminksachen #schock mit, das fand sie dann doch soooo interessant, dass sie tatsächlich hingegangen ist und gefragt hat, ob sie mitmachen darf #augen#freu#augen#freu. Auch im Kiga höre ich jetzt öfters, dass sie mit x oder y gespielt hat und die Erzieherinnen lange Zeit nichts von ihr gehört oder gesehen haben #freu#freu#freu.

Davon, dass sie eine wirklich "beste Freundin" hat sind wir auch noch lange entfernt, aber es wird....

Katrin