Hilfe - Zwiemilchernährung - wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dombini 01.09.06 - 22:57 Uhr

Hallo zusammen,

mein kleiner Simon wird morgen 10 Wochen alt. #huepf
Ich wollte nichts sehnlicher als meinen Sohn mindestens ein halbes Jahr voll stillen. So dachte ich vor der Geburt.
Leider kam alles anders!
Wir haben alle erdenklichen Schwierigkeiten mitgenommen #schmoll.. angefangen von einem klassischen Fehlstart im Krankenhaus... er wurde erst nach über einer Stunde das erste mal angegelegt, war 3 1/2 Wochen zu früh, hat die Brustwarze nicht richtig bekommen, wurde dann ungeduldig, hat dann nicht richtig gesaugt... also Stillhütchen, Brustwarzenentzündung, Pilzbehandlung, tierische Schmerzen, wochenlanges Pumpen, mühsames Zufüttern mit Finger und Spritze, weil es soll ja keine Saugverwirrung geben... #bla
UNENDLICH viele Tränen #heul, viele Schuldgefühle (ich bin doch keine richtige Mutter, wenn ich mein Kind nicht stille)... naja, usw. !
Ich nehme an, viele von Euch können mir folgen!

Irgendwann war dann der Druck so groß (Milch wurde natürlich bei dem ganzen Streß und meinen schläfrig saugenden Sohn immer weniger), habe ich auf anraten meiner Hebamme eine Hipp HAPre gekauft. Das war vor 3-4 Wochen. Ich habe also weiter gestillt, gepumpt und wenn garnichts mehr ging ein #flaschechen gemacht.
Den Druck mache ich mir aber immer noch, weil ich ja lieber voll stillen würde... aber die Milch langt nicht. Wir kommen so auf 100 ml pro Mahlzeit. Das reicht meinem kleinen Mann nur leider nicht. Der ist mittlerweile bei über einem Liter pro Tag #schock...
Milchbildungstee´s, Pumpen, Homöopathie & Co. schlägt alles nicht an... naja und das mit dem öfter anlegen will auch nicht so recht klappen, da er oft von der Stillmahlzeit garnicht satt wird #schwitz.

Nun habe ich angefangen ihm nach (fast) jeder Stillmahlzeit noch ca. 80 ml PreNahrung zu geben, sodass wir auf 180ml pro Mahlzeit kommen. Aber irgendwie weiß ich auch nicht... er scheint mir nun auch nicht mehr von der Pre satt zu werden und ich überlege auf die "1er" umzustellen... nur die darf man ja wieder nicht nach Bedarf füttern!??!
Soviele Fragen!?!?

Gut, lange Rede #hicks... kurzer Sinn...
wer macht das ähnlich wie ich? Wer kann mir noch Tipps geben?!?

Danke im Voraus!

Lieben Gruß an alle,
Tamara mit Simon

Beitrag von 01wba056 01.09.06 - 23:37 Uhr

Vielleicht hat Dein Zwerg einfach Nachholbedarf und trinkt nur vorübergehend so viel.
Bei mir wars ähnlich, mein Kleiner hatte starke Gelbsucht und war zu schwach zu saugen. Als er 5 Wo alt war, waren wir beim Kinderarzt und es stellte sich heraus, daß er weniger wog, als bei der KH-Entlassung.
Der Arzt meinte, ich soll mal abpumpen um zu sehen, wieviel Milch er denn so bekommt. Das war ca die Hälfte von dem was er bekommen sollte!
Ich hab dann Pre Nahrung zugefüttert. Und er hat ordentlich zugelangt. Die Menge hat sich aber wieder eingependelt. Er hat das einfach vorübergehend zur zur Gewichtsnormalisierung gebraucht.

Wart mal ab, bevor du 1er gibst. Wenn Du stillen würdest, hättest Du auch keine andere Milch, die Du in dem Fall geben könntest...
Und Pre Nahrung ist sicher die beste Alternative zur Muttermilch.

lg
Mia

Beitrag von jokerheed 02.09.06 - 15:14 Uhr

Hallo Tamara,

lass Dich mal ganz lieb knuddeln #liebdrueck und mach Dir nicht soviel Stress. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch nicht so klappt, weil Du Dich zu sehr unter Druck setzt.

Ich kann schlecht in Dich reingucken und auch, ob es Deinem Kleinen genügt oder nicht. Aber ich kann aus Erfahrung sprechen, dass ich mit der Milchpumpe kaum was rausgekriegt habe, aber Samuel wurde immer satt.

Wenn die Kleinen saugen, wird die Milchbildung ganz anders angeregt als mit der Milchpumpe. Also hilft nur anlegen, wenn die Milch wieder mehr werden soll.

Ich würde mal ausprobieren, ihm nur die Brust zu geben, und lieber öfter anlegen, bis die Milch mehr wird. Wenn er Hunger hat, meldet er sich, wenn dann wirklich keine Milch kommt, kannst Du ihm immer noch die Flasche gebt. Oder ist es schon so, dass dein Kleiner an der Brust das trinken aufhört und noch weint?

Ansonsten musst Du viel trinken, 2-3 Liter, ausreichend und nahrhaft essen und leg die Beine hoch und lass Dich verwöhnen. Und hör auf, Dich schlecht zu machen. Du bist keine schlechtere Mama, auch wenn es mit dem Stillen nicht klappt!!! Das darfst Du gar nicht denken. Und Schwierigkeiten gibt es leider immer, ich hatte mehr als einmal den Moment, an dem ich so wahnsinnig kurz davor war, aufzuhören. Ich hatte das Glück, das Samuel die Flaschenmilch nicht getrunken hat, und so musste ich weiterstillen ;-)

LG Heidi