versteh das alles nicht, sm hat idee mit bachblüten *kopfschüttel*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alex_22_nrw 01.09.06 - 23:03 Uhr

#schockhallo ihr lieben,

heute wein ich mich mal aus :-( ich will keine sm pro und kontra diskussion auslösen, es hätte auch jeder andere sein können!
nun ja, unser kleiner racker wird nächsten monat 3 jahre alt und ist ein kleiner wildfang, kann nicht still sitzen, hat ab und an trotzanfälle, ist ein wenig verwöhnt, schläft oft nachts nicht ganz durch, sprich er klettert aus seinem in unser bett und so weiter.
ein ganz normaler dreijähriger oder etwa nicht???
meine sm hatte vorhin die idee, sie lässt bachblütentropfen für ihn machen...kann ja nicht schaden... soweit ja ok, aber ich sagte nur, ne er schläft an sich doch gut ein etc. und auch nachts recht gut durch. vielleicht hat sie es mal falsch aufgefasst, oder wenn mein mann erzählt zu sehr aufs wort genommen. denn an sich schläft er schnell, halt nur neben mir und nachts kommt er kuscheln. sind doch keine durchschlafprobleme...
na, dann ist sie im anderen zimmer und ich blätter in dem buch über bachblüten, da fällt mir der zettel ins auge, dustin: die und die sorte für wut, jähzorn, dies bei befolgt keine befehle, dies bei kommt abends nicht zur ruhe, dies und das für zappelphillip, kann nicht still sitzen, und noch ein zwei dinge, weiß ich gerade nicht mehr #schock
hab ich irgendwas verpasst???
ist das normal, so listen aufzustellen? sie meint so tropfen könnten ihm vielleicht helfen mal eine stunde ruhig zu sitzen, aber er freut sich doch, wenn er dort ist halt wie ein schneekönig und möchte gern toben und im garten tollen, kann ich momentan mit ihm nicht machen, bin in der 37. ssw!
und sie meinten irgendwann schonmal, ja man muß ihn schon bremsen, bevor er so tobeanfälle bekommt, dann ist er ja ein ganz lieber :-(
sie sind noch jung und können doch auch mit ihm toben, ach man, das ist alles irgendwie so gemein...

danke fürs ausweinen und eure meinung alex

Beitrag von schmunzelmonster123 01.09.06 - 23:21 Uhr

Hallo Du
ich arbeite selber viel mit den Bahblueten und greife auch bei meinen Kindern gerne mal drauf zurueck - allerdings mische ich diese nie fuer meine Kinder selber, sondern lasse meine beiden immer selber ziehen, dadurch kommt naemlich raus, welche Pflanze sie wirklich "benoetigen". Auf "Rezept" zusammenstellen lassen wuerde ich sie nicht (also von wegen bei Jaehzorn nehmen wir das, bei Eifersucht jene) - diese Beurteilungen sind oft viel zu subjektiv und treffen das eigentliche Wesen des Kindes selten. Von daher wuerde ich diese Mischung nicht anwenden. Wenn Du selber den Bachblueten gegenueber offen bist und gerne ausprobieren moechtest, kannst Du ueber eine Buchhandlung Bachbluetenkarten beziehen (es gibt ganz verschieden Sets) -aus denen Dein Sohn dann fuer sich spielerisch ein bis 3 Karten (mehr wuerde ich bei Kindern nicht einsetzen) ziehen kann, und die betreffenden Bachblueten kannst Du Dir dann in der Apotheke besorgen, so dass man langsam auch einen ganzen Satz zusammen bekommt. In dem Set sist auch eine Buch, welches erklaert wofuer welche Pflanze steht.
Persoenlich wuerde ich jetzt keine Bachblueten gegen das Vehalten Deines Sohnes einsetzen, es ist doch vollkommen normal. Aber man kann halt ganz gemerell schoen unterstuetzend damit arbeiten. Las Dir von Deiner SM nicht reinreden. Liebe Gruesse, Biene mit Becky (4) , Laura (3) und Bump (27.SSW)

Beitrag von petunia72 02.09.06 - 08:24 Uhr

Hallo,

Großeltern sehen oft das Verhalten der Enkelkinder mit anderen Augen. Meinem Vater ist meine Tochter meist zuviel und er ist gestresst, obwohl sie nie weint oder meckert und auch nicht besonders wild ist. Meine Mutter dagegen empfindet sie als überhaupt nicht anstrengend.
Ich habe aber den Eindruck, dass die ältere Generation oft der Meinung ist kleine Kinder müssten etwas "disziplinierter" auftreten. Lass Dich da nicht verunsichern. Wenn er Dir nicht über den Kopf wächst und auch sonst mit anderen gut klar kommt. ist doch alle sin Ordnung.
Deine Schwiegermutter war wahrscheinlich von ihrer Idee, dem Kind "helfen" zu können, etwas bewegen zu können so angetan, dass sie direkt losgelegt hat (ich kenne das, bin auch eine große Listenschreiberin). Soll sie doch, du musst es ihm ja nicht geben.

Zu Bachblüten kann ich nicht viel sagen. Aber gibt man da nicht so teelöffelgroße Mengen von bei den verschiedensten "Problemen"? Und sind die nicht in Alkohol gelöst? Ich finde das etwas irritierend, dass man seinem Kind löffelweise den Schnaps einführt. Aber vielleicht klärt mich mal jemand auf.

Liebe Grüße Tina

Beitrag von madjulie 02.09.06 - 10:37 Uhr

Keine Panik, wenn sie ihm welche gibt... *g*

Die Dinger werden an einem wolkenfreien Tag vor 9 Uhr gepflückt, in einem Bach mitm sauberen Zweig gewaschen und dann in Brandy eingelegt. Und das Zeug wird dann ca. 2.500.000x verdünnt. (Übertrieben dargestellt jetzt. ;-))

Das einzige, was helfen würde, wäre der Brandy. :-)
Naja, und dem Hersteller hilfts natürlich auch.

Und ob ich ne Essenz mit z. B. getrockneten Ölkäfern oder Fliegenschiss nehmen würde, weil es angeblich hilft...ähm...igitt?!

Ich halte Bachblüten für totalen Humbug. Dann lieber homöopathische Mittel. Da steht noch ein Sinn hinter.
Aber wer heilt, hat Recht. Ich denke eher, die BB sind dazu da, als Placebo einen Selbstheilungsprozess herbeizuführen.
Der Glaube kann Berge versetzen.
Nun ja, ich denke, da ist nichts drin, was wirklich hilft. *g*
Also kanns auch nicht schlimmer werden.

Und der betreffenden Omi hätte ich ne Liste über sie ins Buch gelegt:

- mischt sich in Sachen ein
- Probleme mit Disziplin ... ;-)

Finde das ehrlich gesagt ganz schön frech. Wenn einer so eine Liste über meine Tochter anfertigen würde und ich würde die in die Finger kriegen - der könnte die erstmal in meinem Beisein aufessen! #cool

LG Julie

Beitrag von cathie_g 02.09.06 - 11:41 Uhr

das hätte ich genauso geschrieben #danke

Beitrag von daisy2.2. 02.09.06 - 14:36 Uhr

Hups, habe meine Antwort geschrieben bevor ich Deine gelesen hatte.

Dem ist ja nichts mehr hinzuzufügen...... *LACHIMMERNOCH*.

Sanne + blütenfreier Lukas

Beitrag von daisy2.2. 02.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo,

wenn ich als in solchen Dingen relativ unwissender und vielleicht ignoranter 08-15-Medizner da was sagen darf:

Bachblüten sind meiner Meinung nach (wie gasagt MEINER) eine Glaubensfrage: glaubt man dran, dann wirkt es, wenn nicht dann nicht:-p. Schaden kann es naturwissenschaftlich gesehen nicht weil dort letztendlich kein nachweisbarer Wirkstoffanteil mehr drin ist.

Wenn Du natürlich Angst vor den "Schwingungen" im Fläschchen hast...... *GRINS*(Böse Zungen behaupten ja, das einzige, was an Bachblüten hilft, ist der Alkohol, in den sie eingelegt werden '*LACH*' ach ja - wenn Dein Kurzer das Zeug bekommt, achtet drauf, dass es alkoholfrei Auszüge sind!!!!!)

Eine andere Sache finde ich das Verhalten Deiner SM. Dein Sohn scheint ja ein ganz normales Kind zu sein. Warum will sie das ändern#kratz? Weil es ihr nicht in den Kram passt?Da finde ich das ein oder andere klärende Wort angebracht. Was will sie machen, wenn Bachblüten nicht helfen? "richtige" Medikament#schock? Also ich weiß nicht.....

Euch alles Liebe und noch eine entspannt Rest#schwanger

Sanne + Lukas (4.1.05, garantiert Bach und sonstige Blütenfrei!)

Beitrag von heidiland 04.09.06 - 00:45 Uhr

Befolgt keine Befehle? Es handelt sich um ein Kind und nicht um einen Hund. Zettel anlegen über mein Kind? Ich finde, das geht zu weit. Besorg Dir einfach ein Buch über Bachblüten, dann weißt Du mehr darüber als sie und Du kannst Dich selbst darum kümmern.