Ich packs bald nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *** 02.09.06 - 07:45 Uhr

Guten Morgen

Ich versuch mich kurz zu fassen.
Ich habe seit einigen Jahren eigentlich einen tollen Partner an meiner Seite.
Seit der Geburt unseres Kindes verläuft vieles jedoch nicht so, wie ich dachte.
Alles bleibt an mir hängen (nachts aufstehen, morgens aufstehen, Haushalt machen, Kind versorgen, Putzen, Kochen ect).
Wenn ich ihn mal um irgendetwas bitte... oh gott wie konnte ich es nur wagen, dann hat er schlechte Laune :-[
Er geht jeden zweiten Samstag zum Fussball, schat dann die Auswärtsspiele zu Hause, schaut Formel Eins und dann auch sonst noch alle anderen Sportsachen. Soweit so gut, aber wenn ich mal auf die Idee komme, mich vielleicht mit einer Freundin zu treffen oder mal einen Nachmittag für mich zu haben, da werde ich ja regelrecht bestraft, denn was würde mir nur einfallen das Kind nicht dabei haben zu wollen.....
Unser Sohn ist 9 Monate alt, habe ich nicht einmal das Recht NICHT Mama und Hausfrau zu sein?
Ich bin dann immer mega sauer auf ihn, es frustet alles ungemein. VVor der Geburt uns Schwangerschaft war das alles kein Problem
Manchmal denke ich das ein Leben allein mit Kind entspannter sein muss als mit Partner und Kind. (denn dann muss ich ihm ja nicht mehr hinterher räumen und mich nicht mehr ärgern)

Ich brauch doch meine Kraft für das Kind, ich verschwende sie jeden Tag damit nicht an die Decke zu springen.

Ist etwa die Luft raus? Ist es normal das nach 8 Jahren (wir sind noch nicht verheiratet) mal so eine Flaute ist? Oder haben das fast alle Männer im Kopf, wenn das Kind da ist, das dann aus der "heiß begehrten Freundin" eine Hausfrau und Mutti wird?????

Danke und Lieben Gruß

Beitrag von wieder 02.09.06 - 08:49 Uhr

Schau dir mal die Beiträge hier an...auch die auf Seite 2,5 oder 7

Fast täglich schreibt hier jemand "Kind ist da... nix läuft mehr"
Du wirst sicher Antworten finden!

Beitrag von nick71 02.09.06 - 10:07 Uhr

Normal ist das sicher nicht...kommt aber häufiger vor, als man glaubt.

Beim meinem damaligen Mann (unter Anderem aus dem Grund heute Ex), war das nicht anders...der hatte für alles Zeit, nur nicht für sein Kind.

Wenn ich mal weg wollte, hat meine Mutter eingehütet...wenn meine Mutter und ich gemeinsam unterwegs waren, haben wir den Kleenen notgedrungen mitgenommen (mein Mann hatte ewig was anderes "zu tun"...ich unterstelle ihm eher, dass er überhaupt keinen Bock drauf hatte, auf seinen Sohn aufzupassen).

Ich muss aber dazusagen, dass ich anfangs alles mehr oder weniger von ihm ferngehalten habe (habe die ersten paar Monate gestillt und so musste ich nachts eh aufstehen...wollte ihn dann nicht unnötigerweise wecken, weil er am nächsten Tag arbeiten musste)...ich war also nicht ganz unschuldig daran, dass es so gekommen ist. Wobei ich heute sagen würde: wer sich kümmern WILL, der kümmert sich auch...ohne dass man ihn dazu "nötigen" muss. Spätere Einbindungsversuche meinerseits brachten ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg (es wurde zwar zwischenzeitlich -leider auch nur unwesentlich- besser, aber um das zu erreichen, musste ich ihm quasi mit Trennung "drohen").

Mein persönliches Fazit aus der ganzen Sache: Man sieht einem Mann leider nicht an, ob er ein "guter Vater" wird oder nicht. Bei uns war es so, dass wir dieses Kind BEIDE wollten...und trotzdem hat er sich einen Dreck drum gekümmert. Gerät man als Frau an so einen Kerl, hat man leider die Arschkarte gezogen...traurig aber wahr.

Ich habe schlussendlich die Konsequenzen gezogen und mich emotional von meinem Mann abgewandt, woraus später die endgültige Trennung folgte (die letztenlich zwar von IHM ausging...ich war aber ganz froh, ihn los zu sein und würde ihn heute weder für Geld noch für gute Worte zurücknehmen).

Beitrag von elodia1980 02.09.06 - 10:42 Uhr

selbstverständlich hast du auch regelmäßig das recht, dir von deinem 24-stunden-job als mutter eine auszeit zu gönnen. ich weiß gar nicht, wie man auf die idee kommen kann, davon auszugehen, dass mama immer springt und papa immer einen auf high life macht.
dein partner ist egoistisch und unsensibel.
ich würde ihm eine frist setzen, sein verhalten zu ändern und exakte forderungen geltend machen. hält er sich nicht dran,
fliegt er raus. es reicht nämlich, wenn du EIN kind zu versorgen hast, es müssen nicht zwei sein.

lg
elodia

Beitrag von madjulie 02.09.06 - 10:54 Uhr

Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen.
War bei mir genauso - alles war wichtiger als seine Familie.
Er hat sich dann auch gewundert, warum ich auf Abstand gegangen bin und ich nur noch mein Ding durchgezogen habe.
Bestes Zitat: "Och, wenn du beide Hände in Gips hättest, müsstest du halt lernen, damit zu wickeln." #wolke

So hat sich auch der Tagesablauf gestaltet - als ich abgestillt habe, sollte er eine Flasche am Tag geben. Hat er ca. 3x gemacht - nach 20 min. "erinnern"...und mit Fernseher an. Als die Kleine 15 Monate alt war, habe ich mich (zwar aus mehreren Gründen, aber dieser spielte eine tragende Rolle) getrennt.

Also allein erziehend komme ich auf jeden Fall besser klar!
Ich muss mich nicht mehr über sein Verhalten ärgern und ich habe weniger Dreck. Und muss nicht mehr an einer Statue am PC drumrumputzen. *g*

8 Jahre sind eine lange Zeit, klar. Aber ich weiß 100%ig, dass ich sowas nicht mal nach so vielen verbrachten Jahren ertragen könnte...

Alles Gute!
Julie

Beitrag von putzteufel79 02.09.06 - 23:18 Uhr

Das gleiche problem hab ich auch ,ich habe meine große Tochter mit in die Beziehung gebracht,am anfang lief alles super,haben viele Probleme gemeinsam gelöst,ich und mein PARTNER haben eine gemeinsame Tochter, sie ist jetzt 15 monate,er hat sich sehr gut ,um mich und um die schwangerschaft gekümmer,doch jetzt ,streiten wir oft,haben uns vor 10 monaten wohnlich getrennt,weil er seine freiheit entdeckt hat,nur noch allein raus geht,immer nur Kollegen,Arbeit und die Familie gibst nur noch in meinen vier Wänden,das zieht mich runter,schlimmer ist es geworden als ich ungeplant schwanger geworden bin,und ich den test gemacht habe,das war ich in 6 woche,er sag nur noch wenn er raus geht,komme gleich wieder,wir gehn seit über ein jahr nicht mehr zusammen weg,habe ebend nicht die maße 90-60-90,sonder bin bisschen pummellich,hatte ein bischen mehr auf den rippen ,als wir uns kennen gelernt haben,in 16 wochen bekommen wir unser zweites gemeinsames Kind/MEIN DRITTES KIND,ich weiß nicht mehr wielange die Beziehung noch hält,ich habe in sehr sehr lieb,aber ich glaube ,er nicht mehr so sehr#schmoll:-(#heul