Brauche Eure Tips!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von skyline82 02.09.06 - 08:23 Uhr

Hallo, heute muß ich mich auch mal an euch wenden und um euren Rat bitten.
Wir wissen einfach nicht was wir noch anders machen können.
Mein Mann verdient eigentlich nicht schlecht, aber trotzdem kommen wir mit unserem Geld nicht aus.
Haben pro Monat Fixkosten (Miete, Versicherungen,Auto)
ca. 12oo €. Mein Mann verdient ca. 1600€ Netto, bekommen noch 154 €Kindergeld und 131€ Erziehungsgeld bis Dezember diesen Jahres.
Wir leben wirklich sparsamund machen keine großen Sprünge.
Kaufe nur bei Discountern.
Unser Dispo ist am Ende des Monats immer ausgeschöpft, habe Angst das bald kein Geld mehr über ist am 25. des Monats.
Jetzt kam auch noch ne Nachzahlung der Nebenkosten.
Oh man was soll das noch werden.#heul


Bitte gebt mir Tips wie wir aus diesem Minus auf unserem Konto ein kleines Plus machen können.

Vielen Dank schonmal.#danke

Beitrag von weintraube75 02.09.06 - 09:02 Uhr

huhu,
ihr habt also zum leben fast 700 euro!!!! also bei uns schaut es so aus, dass wir knapp 200 euro für lebensmittel und co haben.

das beste in so einer situation ist, erst einmal überblick zu verschaffen. über einen monat mal konsequent alle wirklich alle ausgaben ganz genau aufschreiben. dann könnt ihr am ende des monats sehen, was unnötig ist und woran ihr sparen könnt. denn ich finde schon, dass das recht viel geld ist, was ihr zur verfügung habt.

dann geld nur bar abheben, für jede woche sagen wir mal 100 euro in einen umschlag tun und konsequent nur die 100 euro für eine woche ausgeben. keine kreditkarte, da verliert man schnell den überblick. wenn ihr das durchzieht, bleibt immerhin 300 im monat übrig. und die dürften dann für unvorhergesehene sachen ausreichen.

wichtig ist es halt, dass beide an einem strang ziehen.

lg weintraube

Beitrag von luise.kenning 02.09.06 - 09:27 Uhr

hallo,

kann mich wentraube nur anschliessen..
hier meine tipps:

1. Pack die Kreditkarte aus. Leg sie in den Nachttisch oder an einen anderen sicheren Ort. Du brauchst sie nicht.
2. Bezahle nicht mehr mit ec-Karte. Zum einen verliert man das Gefühl dafür, wieviel man gerade ausgegeben hat und verlernt, auf die Preise zu achten, weil man ja eh genug dabei hat. Nämlich die Karte. Aber dieser Schein trügt. Zum anderen gewöhnt man es sich ab, öfter mal nachzusehen, wieviel Bargeld man noch hat.
3. Hebe einmal pro Woche einen Betrag vom Konto ab, mit diesem musst du dann die Woche über wirtschaften. 4. Mache einmal pro Woche einen Wochenplan, was ihr esst. Und zwar komplett: widas nicht braucht: ihr brauchts, denn sonst wüsstest du, wo das liebe geld hingeht.

manches klingt etwas ruppig formuliert, soll aber gar nicht so klingen... eviel Käse, wieviel Aufschnitt und Brot zum Frühstück, was gibts jeweils zur warmen Mahlzeit, welche Snacks braucht ihr? Das alles kommt dann auf eine Liste. Und nah dieser Liste wird (einmal pro Woche ) eingekauft. Und zwar ausnahmslos. Du kaufst nichts, was nicht auf der Liste steht. das nennt sich Einkaufsdisziplin.
5. Haushaltswaren und Kosmetika werden Im Angebot auf Vorrat gekauft. Und glaub mir, man kann damit leben, das Shampoo ab und an zu wechseln. Kannst auch mal ausprobieren, mit welchen Eigenmarkenprodukten der Drogerien Du zufrieden bist. Übrigens: Drogerie-Artikel sind in Supermärkten teurer.
6. kaufe keine Tüten! Erstens zwingt Dich das zur Enkaufsdisziplin (nur soviel kaufen, wie auch geplant) und bewahrt DIch vor Spontankäufen und zweitens ist es billiger. Denke nicht" ach die paar cent.." es ist ne Ganze Menge Geld.. Überleg mal: Im Supermarkt einmal pro Woche 4 Tüten je 20 cent plus n der Drogerie einmal pro Woche eine Tüte je 15 cent. Macht pro Jahr? Fast 50 €.
7. Kaufe unterwegs nichts zu essen oder zu trinken für den sofortigen Verzehr. Auch für den Junior kann man ne Brezel oder einen Keks einpacken, wenn man wirklich länger unterwegs ist. Investiere lieber in ein paar Frischhaltedosen.Erstens isst man unterwegs oft nur aus Langeweile (neuer Reiz) und zweitens ist es sauteuer.
8. Überlege, ob Du wirklich unterwegs ne Zeitschrift kaufen musst.
9. TV-Programm gibt umsonst in der Lokalzeitung
10. Brauchst Du WIRKLICH (!) ein handy? Oder ist das nur ne Spielerei, an die man sich gewöhnt hat? Musst Du wirklich immer erreichbar sein? Vielleicht würde es ja reichen, dir ein günstiges prepaid-angebot auszusuchen und sich ein festes budget pro monat vorzuschreiben. also nicht aufladen, wenn die karte leer ist, sondern nur so viel telefonieren, wie es das budget zulässt.
11. 90 % aller sms sind absolut unnötig und verursachen lediglich kosten und nerviges gepiepse
12. überleg dir echt jedes mal, bevor du das portemonaie zückst: brauche ich das? oder HÄTTE ich es gern?
13. konsumwünsche aufschreiben, zettel ins portemonnaie legen. am ende des monats EINEN wunsch erfüllen
14. obst ist gesünder und billiger als süsskram und stillst den japp auf süsses auch- selbst billigschokolade wie milka kostet 65 cent pro tafel, macht 6.50 pro kilo! überleg mal, wieviel obst du davon kaufen kannst!
15. investiere in einen wasser-sprudler, nix ist so lecker und gesund und billig wie wasser aus der leitung. kann man ja auch kühlen. säfte und cola sollten die ausnahme sein.
16. wenn euer junior noch nicht familienkost isst, wirds langsam zeit (meine tochter ist 17 monate alt und isst seit sie 10,5 monate alt ist, alles mit. Das ist billiger und weniger arbeitsintensiv.
17 führe ein haushaltsbuch, in dem du jede ! ausgabe einträgst, und zwar getrennt nach lebensmittel, getränke, genussmittel (schoki, kaffee, alkohol), haushaltswaren, kosmetika, gesundheit, kleidung, spielzeug, bücher, freizeit)

Beitrag von gh1954 02.09.06 - 09:33 Uhr

Das Gehalt deines Mannes geht zu 75% für Fixkosten drauf.
Das ist definitiv zu viel.
Wie wollt ihr denn rumkommen, wenn das Erziehungsgeld wegfällt?
Meiner meinung nach kommt ihr nur aus dieser Misere, wenn ihr eure Fixkosten drastisch senkt.

Beitrag von skyline82 02.09.06 - 09:41 Uhr

Ja, Fixkosten senken habe ich auch schon überlegt, aber wie?

Beitrag von gh1954 02.09.06 - 09:59 Uhr

Ist eure Wohnung zu teuer?
Verbraucht ihr zuviel Strom, Heizung, Wasser?
Habt ihr unnötige Versicherungen?
Fahrt ihr ein zu teures Auto?
Habt ihr irgendwelche Abos, die man kündigen könnte?
Oder Mitgliederbeiträge, die einfach laufen, wie Sportverein, Fitnessstudio?

Ich weiß, es ist schwer, auf irgendetwas zu verzichten, weil man meint, man braucht das alles.

Beitrag von skyline82 02.09.06 - 10:22 Uhr

Wohnung ist nicht teuer, Auto hält sich auch in Grenzen.
Abos haben wir nicht, Sportverein und Fitnissstudio gehen wir auch nicht, weiße echt nicht wo wir das kürzen könnten.

Beitrag von gh1954 02.09.06 - 11:41 Uhr

Aber wo sitzen dann eure hohen Fixkosten?
Ich erwarte jetzt nicht, dass du hier alles offenlegst, aber schreib das doch für dich mal auf, irgendwo MUSS ein Loch sein, wo zuviel Geld reinfließt.

Beitrag von skyline82 02.09.06 - 11:50 Uhr

Werde mich nacher gleich mal hinsetzten und alles aufschreiben.
Müssen irgendwie aus dem Minus auf dem Konto raus.
Aber selbst das Gehalt von meinem Mann reicht dafür nicht aus. Es bleibt immer ein Minus davor.
Müssen es Stück für Stück versuchen.

Beitrag von agostea 02.09.06 - 11:32 Uhr

Führt akribisch Haushaltsbuch. Da entdeckt man plötzlich so manches Loch,in das das Geld verschwindet.

Gruss
agostea

Beitrag von moonlight83 02.09.06 - 12:06 Uhr

Wie wär`s, wenn Du Dir einen Job auf 400,- € Basis suchst?

Beitrag von skyline82 02.09.06 - 12:10 Uhr

Bin auf der Suche, aber habe bisher nichts gefunden.

Beitrag von luise.kenning 02.09.06 - 17:10 Uhr

wenn du magst, kannste ja mal ne liste schreiben (auch vk) was ihr so ausgebt und was welche fixkosten sind...

dann schau ich mir das mal an..

Luise