Nicht klar ob ich weitermachen kann

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von soonwaldhexe 02.09.06 - 11:42 Uhr

Hallo, nachdem mein SStest in der Kiwupraxis negativ war, weis ich nicht so recht ob ich weitermachen soll. Als nächstes würde eine insemination anstehen aber ohne stimmulation. Sind am Bauen, und ständig kommen so tolle Sprüche wie: Ihr macht was falsch am bau!! Wo bleibt denn das Baukind? Habe echt keinen Nerv mehr darauf. Dann die Sprüche von Freunden die wissen das wir es jetzt mit Hilfe der Kiwupraxis versuchen: Du hast doch soviel stress, da klappt das im moment eh nicht!! Ich weis garnichts mehr. Wenn ich jetzt pause mache, muss ich noch länger warten. Und alle um mich rum sind schwanger!!! Was meint ihr? Hier im Forum kann ich wenigstens mal drüber reden von allen anderen höre ich immer nur: Das klappt schon denk mal an was anderes!!!

Beitrag von miolino 02.09.06 - 11:55 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck...

Sicherlich ist es nicht immer einfach und es macht die Sache auch nicht leichter, wenn man sich von anderen ss unter Druck setzen läßt.

Ich kenne es nur zu Gut. Mitlerweile haben viele die ich kenne ohne Probleme ihr zweites Kind bekommen und ICH?!#heul

Aber ich sage immer wieder zu mir:

DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT ! ! !

Jede Frau ist anderes, aber mir hilft es manchmal weiter, wenn ich zwischen den Behandlungen eine Pause einlege und mich andersweitig Beschäftige.
Man hört ja auch immer wieder, das gerade in diesen Pausen, wenn man es gar nicht erwartet, ein Baby entschteht;-)

Laß den Kopf nicht hängen
Liebe Grüße Sonja

Beitrag von jessi_hh 02.09.06 - 12:12 Uhr

Sei nicht traurig und laß Dich vor allem nicht unter Druck setzen.
Wir haben auch gerade gebaut und von allen Seiten die nett gemeinten Sprüche gehört, dass es bestimmt während der Bauzeit klappen wird. Und was ist: Bin natürlich NICHT schwanger! Wie auch, bei dem ganzen Streß.
Mittlerweile bin ich aber eigentlich ganz froh darüber. Es gibt, auch nach dem Einzug noch soviel zu tun, da ist es gut, daß ich meinen Mann tatkräftig unterstützen kann. Und zwei Gehälter tun unserem strapazierten Geldbeutel auch gut.
So langsam kehrt bei uns Ruhe ein und ich habe nach einigen Monaten Pause mal wieder einen Termin bei FA gemacht, um den Kiwu wieder intensiver anzugehen.

Laß Dir Zeit und versuche, Dich jetzt nicht auf den Kiwu zu verkrampfen. Du brauchst Deine Nerven für die Bauphase!

Liebe Grüße, Jessi

Beitrag von soonwaldhexe 02.09.06 - 12:52 Uhr

Danke für Eure lieben Antworten. @ Sonja: Genau das war auch der Grund warum ich überlege weiterzumachen. Oft hört man das es in den Pausen passiert. Wir ziehen auch im Oktober um. Vielleicht sollte ich wirklich warten bis anfang nächsten Jahres. Obwohl das erst mein erster Zyklus im kiwuzentrum war. Alles andere lief über meinen Gyn. Und wenn ich jetzt schon pause mache nach dem ja eigentlich ersten versuch gebe ich da nicht viel zu früh auf? Ich warte seit über zwei Jahren darauf endlich nochmal Mama zu werden und für meine Tochter (9 Jahre aus erster Ehe) wäre es auch das größte. Wenn ich meinem Mann frage ob wir weitermachen sollen kommt als Antwort: Das musst du wissen! Er will doch genauso wie ich!!! Aber entscheiden muss ich! Wie immer. Muss am WE mal nachdenken. Danke dass ich mich mal jammern durfte. Liebe Grüße Daniela

Beitrag von 240772 02.09.06 - 12:35 Uhr

Hallo auch,

also ich hab das schon hinter mir mit bauen und einem baby. ich würde das nicht mehr machen. meine kleine ist damals im mai zur welt gekommen und ein paar wochen später haben wir zu bauen begonnen.
ich konnte damals mein baby nicht richtig genießen, da immer der baustress vorhanden war. mit meinem damaligen mann konnte man sowieso nur über die baustelle reden und sonst nix. ich stand mit meinem kind mehr oder weniger alleine da. der endeffekt davon war: ich konzentrierte mich auf mein kind (wenigstens ein elternteil dachte ich), mein mann konzentrierte sich auf die baustelle. familienleben fast null, liebesleben gleich null - drei jahre darauf die scheidung.

ich würde das nicht mehr machen.besser zuerst bauen, damit das nest schön fertig ist und dann ein baby.

auch die bauzeit hat was schönes, wenn man sich ausschließlich darauf konzentrieren kann - finde ich.

wünsch euch viel, viel #klee und alles gute.
l.g. romy