dem Nachbar zu liebe.......

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von pudi 02.09.06 - 13:04 Uhr

Hallo!

Wir möchten gerne ans Haus vorne 5x5m anbauen. Unser Nachbar ist nicht begeistert, da er dann im Winter für ca. 2 Stunden weniger Sonne in der Küche/Esszimmer hat. Nach hinten raus würde der Anbau aber einiges mehr kosten, da das Treppenhaus umgebaut werden muss. Der Nachbar findet das so ca 15 000€ nicht der Rede wehrt ist und will den Anbau vorne verhinder, falls wir uns dafür entscheiden. Bis jetzt gab es noch nie Ärger und wir wollen auch keinen Streit, dennnoch finde ich 15 000 € viel Geld, wenn diese Summer realistisch ist. Eine Chance, dass der Anbau nicht genehmigt wird hat er laut Bauamt nicht. Er hat auch gemeint, sein Haus würde so an Wert verlieren und er überlegt sich dann zu verkaufen, da er so nicht wohnen will. Wir lassen uns jetzt auch mal ein Angebot für hinten raus machen. Wenn das aber viel mehr kosten würdet ihr, um keinen Streit anzufangen dann eher nach hinten raus bauen?

LG

Beitrag von manavgat 02.09.06 - 14:28 Uhr

Ich kenn die Einzelheiten nicht. Ich verstehe, dass 2 Stunden weniger Sonne pro Tag den Nachbarn plagen und

bist Du sicher? dass Du die Genehmigung bekommen würdest.

Ich habe nur eine ETW, trotzdem versuche ich auf die Nachbarn Rücksicht zu nehmen, denn

ich muss eventuell noch 50 Jahre mit ihnen auskommen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von pudi 02.09.06 - 14:32 Uhr

Ja, die Genehmigung würden wir bekommen, haben schon angefragt. Natürlich wollen wir Rücksicht nehmen und haben Verständnis. Trotzdem ist das viel Geld und ich glaube nicht, dass er diese Summe für uns aufnehmen würde. Außerdem kann es sein, dass er in ein paar Jahren woanders baut, dann hätten wir ihm zu liebe anders gebaut und er zieht weg. Es ist einfach eine schwierige Situation.

Ein Nachteil hinten raus zu bauen wäre halt auch ,dass unser Garten viel kleiner wird. Vorne, an der Straßenseite, spielen die Kinder ja doch nicht so.

LG

Beitrag von nytestar 02.09.06 - 19:12 Uhr

Ich würde das so machen, wie ich will bzw. genehmigt bekomme.
Neben uns wird auch grad gebaut und wir haben jetzt weniger Sonne im Wohnzimmer, zudem noch das Haus vor den Panoramafenstern. Ist halt Pech.

Mach ihm doch den Vorschlag, dass ihr hinten anbaut, wenn er bezahlt. Mal sehn, was er sagt...;-)

LG
Salem

Beitrag von klaus_ 03.09.06 - 19:31 Uhr

Zitat
Unser Nachbar ist nicht begeistert, da er dann im Winter für ca. 2 Stunden weniger Sonne in der Küche/Esszimmer hat

->
Soweit ihr die Bebauungsgrenzen einhält, und eine Genehmigung bekommt, ist das sein Problem.


Zitat
Er hat auch gemeint, sein Haus würde so an Wert verlieren

-> möglich


Ich würde mir ne Baugenehmigung für EUER Optimum holen,
und DANN mit ihm sachlich, nüchtern etc. verhandeln.
Nach der Info von Euch (als GUTE (!!) Nachbarn) , wie ihr das gene hättet, kann er sich - innerhalb einer angemessenen Frist - überlegen, ob er die Mehrkosten für "hinten" trägt (allerdings dann von Eurer Seite ne Absicherung ggf. im Grundbuch als Auflage, dass ihr "vorne" nicht mehr baut)

Ob hier dann schlappe 15.000 Euro angemessen sind, wage ich mehr als zu bezweifeln.


Klaus