Ab wann Überlebenschance??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ebby 02.09.06 - 13:10 Uhr

hallo

trage steht ja oben wollt das gerne mal wissen ab wann das ist bin jetzt 21ssw und lese viel über eure zuckersüssen Babys
und wollt es für mich selber wissen!


Lieben gruss

Ebby+jarno21ssw

Beitrag von mamastern77 02.09.06 - 13:35 Uhr

Hallo Ebby,

das kann man nicht genau sagen, ab wann die Babies eine Überlebenschance haben.

ich denke mal, an SSW . Größe und Gewicht kann man das kaum ausmachen.

Kommt drauf an wie fit es ist und wie gut schon entwickelt.

In meiner Geburtsklinik war das kleinste Baby grad mal 380 gr. schwer und es gibt dagegen Babys, die wiegen ein vielfaches und kommen nicht durch.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Schwangerschaft und dass dein Baby so in etwa in der 40. SSW auf die Welt kommt #pro!

Liebe Grüße, Nicole :-)

Beitrag von muriel347 02.09.06 - 13:37 Uhr

die überlebenschance hängt vom gewicht und von der entwicklung des kindes ab und ist extrem individuell. meine freundin hat in der 27.ssw entbunden. ihre kleine wog fast ein kilo und es geht ihr gut. ihre chancen lagen bei über 90%. in der 21. SSW weiß ich es nicht. hab mich das in meinen schwangerschaften auch immer mal wieder gefragt und habe in meinem buch nachgesehen (habe ich aber verliehen). heute weiß ich, dass diese statistik rein gar nichts bringt. genieße eure zeit.

#herzlich Muriel

Beitrag von nicki1820 02.09.06 - 15:17 Uhr

Hallo,

so weit ich gelesen habe, gibt es kein Baby das es vor der vollendeten 23 SSW geschafft hat.
Wie meine Vorrednerinnen schon geschrieben haben kommt es aber eher auf das Gewicht an... Hatten bei uns im KH ein Bild von einem 380g Baby das alles unbeschadet überstanden hat...

Mach dir nicht so viele Gedanken, geht sicher alles gut.

Liebe Grüße

Katja

Beitrag von deepslater 02.09.06 - 19:14 Uhr

Realistische Chancen ab der 23. SSW

Aber surf mal auf meine Homepage, da habe ich meine Referat über Frühgeborene veroffentlicht. Dies wird dir helfen und Fragen beanworten! :-)

(Link ist in VK)

Beitrag von vivien2 02.09.06 - 23:46 Uhr

hallo

also ich hatt damals auch angst wegen einer frühgeburt hatte von einer freundin ein buch geschenkt bekommen "Ein Kind entsteht" da steht drinne das man ab der 23SSW 44%, 24SSw 63%, 25SSw 73%, 26SSW 81%, 27SSW 88% und in der 28SSW 90% und mehr überlebenschancen hat (also das kind), wiederum hatte ich mir das erst durchgelesen als ich schon im Krankenhaus war und frühwehen bekommen hatte das war in der 18 SSW da war mein gebärmutterhals verkürzt und ich hatte tirische schmerzen, aber mitlerweile gibt es so viele mittel und wege das die ärzte alles dran legen die wehen zu stoppen, lag zwar 2 wochen nur im bett aber danach gings mir gut und mein kleiner kam danach 2 tage nach entbindungstermin zur welt, mach dir nicht so viele gedanken, klar kann es passieren sieht man überall aber ich denke das bekommst du schon auf die reihe dein kind in der richtigen zeit zu bekommen!!!

wünsche dir noch viel glück in deiner schwangerschaft und drücke dir fest die daumen das alles klappt

lg Vivien und Nicolas

Beitrag von darkness_diva 03.09.06 - 07:59 Uhr

Hallo Ebby,


man sagt ab der 23.Ssw, es gibt aber auch immer wieder zufälle und Wunder ;-)


Gruss,Claudi & #baby Jean Enrico (2o Wochen)#blume

Beitrag von hermiene 04.09.06 - 13:01 Uhr

Hi!

Sorry, aber 23.SSW ist sehr unrealistisch!!!!

Es gibt wenige Kinder die in dieser errechneten SSW überlebt haben, aber die waren in der Regel von der Organreife her deutl. reifer. Sonst sieht es unter der 25.SSW sehr schlecht aus und die Kinder leiden mehr, als das sie leben!

Das Gewicht ist nicht so wichtig wie die Organreife!!! EIn Kind mit 350g in der 28.SSW hat deutl. bessere Chancen auf ein glückliches Leben als ein Kind mit 600g in 25.SSW.

Grundsätzlich zählt jeder Tag mehr im Mutterleib. Ob das Kind überleben wird und wie gut es sich entwickelt kann niemand vorher sagen. Aber in der Regel werden in deutschen Kliniken Kinder ab 24+0 versorgt +- wenige Tage. Aber es gibt natürlich auch Kliniken die sich "Beweisen" wollen und jedes Kind in der 23.SSW versorgen - was Kind und Eltern durchmachen ist da zweitrangig.

Grundsätzlich liegen die Kinder bis zum ET in der Klinik +- 2-3 Wochen. Diese Faustregel klappt erstaunlich gut.

Je näher es an die 30+0 geht umso besser - danach sieht die Sache noch besser aus und ab 36+0 etwa sind die Chancen, die Klinik zu umgehen sehr, sehr hoch.

Das wichtigste ist: nicht verrückt machen!!! Dein Jarno bleibt einfach noch 17 Wochen drin und genießt die Zeit im Mutterleib.
Passieren kann immer was und wie Dein Kind sich in welcher SSW entwickeln würde weiß niemand. Deswegen muß man immer versuchen das Beste zu hoffen und falls Du Beschwerden bekommst halte Dich an die Anweisung Deines Arztes & schon Dich.

LG,
Hermiene

Beitrag von charleen820 12.09.06 - 10:22 Uhr

HAllo,

das was du erzählst stimmt nicht ganz, meine kleine kam in der 24 SSW auf die Welt, 520g , 29,5 cm klein und hatte einen KU v. gerade mal 19,5 cm

Und nun ist Sie knapp 4 J. jung und kann z.B. das ABC von A-Z

Oder zählen bis 12.......Sie wurde auf den Kopf 120 Tage beatmet, sehr stark mit 100% Sauerstoff, 5 Monate Krankenhausaufenthalt, ect. ect. ect....

Ein kleiner Auszug aus meinem Leben mit meinem Engel, die sich wacker geschlagen hat und auch nur 5 % - tige überlebenschance bekommen hat (lt. Ärzten)

Und übrigens ein Professor an der Uniklinik Essen hat Und gesagt, dass heutzutage Kinder die unter der 27 SSW geboren werden, gute Chancen haben zu Überleben.Man geht in der Statistik v. 70% aus!!!

Welche Schäden zurück bleiben, ist in jedem Fall unterschiedlich, aber Ich kann von Uns sagen, das LArissa keinerlei Behinderungen od. sonstige Einschränkungen zurück behalten hat.......!

Eine Kleine: zu klein und zu leicht,was Sie aber gut aufholt!

Hoffe Ich konnte ein wenig helfen und glaubt nicht alles, was man hier erzählt.

So dramatisch, wie das ist, aber es gibt Kinder die sterben sogar in der 30-38 SSW......

Das kommt auf die Umstände an....

Es gab ein Baby in der Uni, das wurde in der 20 SSW geboren, hat gerade mal 290g gewogen ,ist aber schwerstbehindert mit Gehirnschäden, ect, Augen, Ohren, alles beschädigt. Es ´hat aber überlebt.Obwohl Ich sagen muss, das ist KEIN LEBEN....

Ich hatte mich in solch einem Fall anders entschieden,so schwer wie es ist....

Davor habe Ich auch gestanden!!!So einen schönen Tag noch,

Janine + LArissa (#sonne#stern 14.12.2002 , die gerade im Kindergarten herumtollt )

Beitrag von hermiene 12.09.06 - 17:54 Uhr

Hi!

Dein Kind ist ne sehr schöne Ausnahme - aber NICHT die Regel!!!

Ich arbeite seit 9 Jahren auf Kinderintensivstationen und weiß wovon ich rede!

Und das überleben nicht gleich glückliches und schmerzfreies Leben bedeutet weißt Du ja selber. Wobei ich ehrlich gesagt bezweifel, dass das Kind an der Uni von der Reife her ernsthaft ne 20.SSW war - rechnerisch vielleicht.

Man sollte grade bei diesem Thema auch die (in der Überzahl!) "schlechten" Verläufe ansprechen - schön reden bringt da nix.

Aber freut ich für Dein Kind!!!

LG,
HErmiene