Solosin und überwachungsmonitor.Wer noch ?????

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cuxilady 02.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo zusammen !

Also ich will es nicht so lang machen ;-)
Meine tochter Lena kam in der 35.ssw am 13.08.06
und sie wiegt jetzt 3245g .Sie wog bei der geburt 3120g.So und nun jetzt zum Problem .Wie alle Frühchen werden sie ja von einem Monitor überwacht sprich Herzfrequenz und Sättigungswert vom Sauertstoff .So und bei Lena war der Sättigungswert immer ein bisschen niedriger und als ich vor Vier Tagen zu ihr kam ins Krankenhaus (Sie liegt noch drin )sagte mir die Schwester das Lena ganz weis war um den Mund und das sie gerüttelt werden musste das sie wieder atmet.Jetzt bekommt sie Solosin was ihr ganz gut hilft beim atmen aber das Medikament geht unheimlich auf das Herz sie hat wenn sie wach ist ein Herzschlag pro minute von 200 mal auch 210 .Die ärztin meint das muss sich erstmal ein spielen .wir hoffen das wir sie nächste woche mit nach hause nehmen können .Wir müssen ja noch auf den Monitor warten den wir mit nach hause bekommen der soll Lena überwachen so ein tragbaren bis zu einem jahr .wer hat auch damit Erfahrung ?Ich habe solche Angst das unsere kurzen was passiert.:-(#danke schonmal im vorrraus für eure amntrorten .ist doch lang geworden #schein

Beitrag von moni191174 02.09.06 - 18:59 Uhr

Hallo cuxilady!

Ich kann Dir jetzt nur zu dem Monitor antworten;-)

Also unsere Lena;-) war Kein Frühchen aber wir haben einen Monitor bekommen da wir "leider" Drei SIDS Fälle in der Familie hatten und uns das Risiko zu groß war!

Ich/wir sind echt froh das Gerät zu haben denn es gibt einen bzw. uns Super Sicherheit!

Im Gegensatz zu den großen(heute 7 Jahre) kann ich viel ruhiger schlafen;-)

Das Gerät ist auch gut handlich iss ruckzuck im Kinderwagen verstaut (nimmt nicht viel Platz weg)und überhaupt ist die ganze Handhabung leicht!

Und weh tut es den kleinen ja auch nicht;-)

Wünsche Dir und deiner maus alles erdenklich gute

Lg Moni und Lena(11/10/05)

Beitrag von darkness_diva 02.09.06 - 20:16 Uhr

Hallo,

mein kleiner muss auch Solosin nehmen,allerdings haben wir keinen Monitor bekommen#schock
Durch das Solosin werden die meißten Kinder (wie auch unserer) total hibbelig,aufgedreht und Schlafen sehr selten.
Du musst auch ganz doll aufpassen das du nicht überdosierst.
Wieviel Tropfen bekommt deine Maus denn?


Gruss,Claudi ;-)

Beitrag von tigermausi06 02.09.06 - 22:31 Uhr

Hallo,

unsere Mia hat einen Monitor, muß allerdings kein Solosin mehr nehmen.

Solosin hat sie in der Klinik bekommen, das wurde aber 1 Woche vor der Entlassung abgesetzt.

Den Monitor finde ich sehr beruhigend, er kann aber auch ziemlich nerven...
Mia hat leider immer noch Apnoen, deswegen brauchen wir ihn. Die Ärzte meinten zwar, dass es nicht zwingend nötig ist, ich wollte ihn dann aber doch haben, um nachts besser schlafen zu können.

Unsere Maus hat ab und zu Abfälle im Tiefschlaf. Wenn man sie dann an der Backe streichelt oder ihr Händchen nimmt, merkt man, wie sie sich erschreckt und wieder atmet. Beim Trinken passiert es auch manchmal, dann sieht sie aus wie ein Geist, so bleich ist sie! Aber auch hier reicht es, wenn man sie hochnimmt und ein wenig stimuliert.

Für den Ernstfall haben wir eine Einweisung in Säuglingsreanimation bekommen. Ich hoffe, dass das auch nie nötig sein wird!!!

Uns wurde gesagt, dass wir den Monitor 3 Monate behalten sollten. Das wird sich aber zeigen, wenn wir Anfang November (dann sind es 3 Monate) in der Frühchenambulanz sind.

Nervig ist der Monitor aber auch häufig, weil die Elektroden nicht so toll halten. Besonders die Elektrode auf der Brust hält so gar nicht, dass es oft Fehlalarme gibt.
Echte und falsche Alarme haben allerdings einen anderen Klang, so dass man das gut auseinanderhalten kann.

Mein Fazit zum Monitor: Nervig sind die vielen Fehlalarme, besonders nachts aber letztendlich ist er Gold wert! Außerdem entwickelt man eine Routine mit dem Gerät, die die Aufregung vom Anfang bald vergessen läßt!

Liebe Grüße,
Claudia+ Mia 20.6.06 30+1 1245 Gramm 40 cm

Beitrag von oberlix 12.09.06 - 21:33 Uhr

hallo,meine kleine hatte den verdacht auf plözlichen kindstot,als sie gerade mal 6 wochen alt war.doch zum glück bin ich noch einmal zu ihr rein um nach ihr zusehen. ich habe sofort bemerkt,dass etwas mit ihr nicht stimmt.ich habe sie geschüttelt und mit ihren namen angesprochen.aufeinmal atmete sie tief durch.ich wußte sofort,dass ich mit ihr in die klinik mußte. naja auf jeden fall sind wir mit ihr in die klinik und sie wurde auf alles mögliche untersucht.es wurde nichts ernsthaftes gefunden,doch um auf nummer sicher zu gehen bekamen wir ein monitor mit nachhause.ich danke dem krankenhus heute noch dafür,dass sie uns den monitor mit gegeben haben.er schlug leider noch sehr oft alarm.am anfang ist man doch etwas nervös,doch nach einiger zeit vertraute ich dem monitor voll und ganz und konnte somit auch nachts meine ruhe wieder finden.nun wird sie bald fünf jahre alt und wer weis,ob das wäre,wenn der monitor nicht so oft alarm gegeben hätte.