Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von peterson123456 02.09.06 - 14:47 Uhr

Hallo,
ach, ich weiß gar nicht, was ich machen soll... *seufz*
Ich hätte ja liebend gerne ein Baby, aber gleichzeitig hätte ich ein so schlechtes Gewissen jetzt schwanger zu werden! :-(

Ich arbeite im sozialen Bereich mit Kindern, seit einem Jahr in dieser Einrichtung.
Wenn ich jetzt schwanger werden würde, würde ich in Elternzeit gehen und die Kinder müssten sich wieder auf eine neue Bezugsperson einstellen (und das mussten sie innerhalb der letzten zwei Jahre schon 2x!). Und wenn ich jetzt schwanger werden würde, schon wieder!!
Deshalb habe ich allein bei dem Gedanken ein furchtbar schlechtes Gewissen, sie dann alle im Stich zu lassen!
In ein, zwei Jahren wäre das vielleicht anders, aber jetzt?
Gleichzeitig möchte ich nicht mehr so lange warten, um ein eigenes Baby zu bekommen. *seufz*

Schwierige Situation!!

Was soll ich nur tun??
An mich und meine Familie denken und dafür alle Kinder, Kollegen, ... im Stich zu lassen oder meine Wünsche für die nächsten zwei Jahre erstmal hinten anstellen??
Ich weiß es einfach nicht....

Ist jemand von euch in einer ähnlichen Situation?
Oder was würdet ihr an meiner Stelle tun???

Danke für eure Meinungen!!!

Heidi

Beitrag von katharina_19 02.09.06 - 15:12 Uhr

In erster Hinsicht musst du die entscheidung wirklich allein treffen.
Ich kann dir nur sagen ich würde mein wunsch an erster Stelle stellen denn ob die Kinder und kollegen dich in nächter Zeit dann nicht haben oder erst in eine oder zwei Jahren das ändert doch nichts. Es wird doch selbst in zwei Jahren so sein das du dann wieder die selben Gedanken hast alle im Stich zu lassen du wirst immer vor dem Gedanken stehen.
Alles liebe katha

Beitrag von peterson123456 02.09.06 - 15:17 Uhr

Hallo,
danke für deine Antwort!

Es ist mir schon klar, dass ich das selbst entscheiden muss (bzw. mit meinem Mann zusammen, der möchte da auch ganz gerne ein Wörtchen mitreden ;-)).

Aber ich würde eben gerne wissen, ob es jemandem ähnlich ging oder geht oder was ihr machen würdet!

Ich denke, in zwei Jahren würde es mir schon leichter fallen, weil da der letzte Personalwechsel dann drei Jahre her wäre und die Kinder könnten sich wieder auf eine neue Bezugsperson einlassen.
Denn drei Neue in drei Jahren ist schon ziemlich viel für kleine Kinder...

Also, würde mich freuen, wenn ich noch mehr Antworten bekommen würde!!

Danke!!!

LG,
Heidi

Beitrag von mullemaus83 02.09.06 - 15:28 Uhr

Auch in 3 Jahren wird es den Kindern schwer fallen, sich auf eine neue Bezugsperson einzustellen. klar ist der ständige Wechsel nicht unbedingt schön. Aber man gewöhnt sich in 3 Jahren noch mehr an eine Person als in einem!

Stelle nicht deine eigenen Wünsche zurück. Entscheide dich mit deinem Mann gemeinsam. Sprich mit ihm. Erzähle ihm deine Gedanken!

ich wünsche dir alles Gute!!

Beitrag von superschnucki73 02.09.06 - 16:12 Uhr

Hallöchen!
Mir geht es fast so ähnlch wie Dir! Nur bei mir ist die Arbeitssituation etwas anders.Aber mir wurde gesagt ein Baby kommt nie zum richtigen Zeitpunkt man hat dann immer etwas wo man sagt besser später.Und dann schiebt und schiebt man und selbst wird man ja auch älter.Also ich lasse es jetzt darauf ankommen wenn es passiert dann ist es so und ich freue mich obwohl ich auch schwanke ob es nicht nächstes Jahr besser wär aber dann bin ich schon wieder älter und weiß auch nicht ob es dann gleich klappt.Also ich würde Dir raten nimm es locker und wenn es dann soweit ist ist es halt so und Du freust Dich.

Beitrag von vsf2007 02.09.06 - 17:25 Uhr

Hallo Heidi,

es ist Dein Leben! Und Deine Entscheidung!

Meine Situation:

Seit 5 Jahren versuche ich in der Firma ein Team aufzubauen, mit dem man gescheit arbeiten kann. Nach 2 Kolleginnen, die nacheinander in Babyurlaub gegangen sind, bin ich fast verzweifelt und mein Chef natürlich auch.
Jetzt bin ich am Ziel. Das Team paßt super!
Da ich jetzt einen Partner habe, mit dem ich noch ein Kind möchte, habe ich mir auch die Frage gestellt, ob ich das meinem Chef und den Teammitgliedern antun kann.

JA, ICH KANN!!! Weil es mein Leben ist und es immer einen Weg gibt! Gerade auch, weil mir die Zeit davon läuft (bin ja schon 37), ist es jetzt der richtige Zeitpunkt.

Denke an Dich und stelle Deine Wünsche und Ziele in den Vordergrund. Es gibt immer einen Weg!

Hoffe, daß ich Dir ein wenig helfen konnte.

Viel #klee beim #schwanger werden.

LG Sanne

Beitrag von hutzel_1 02.09.06 - 19:14 Uhr

Hallo Heidi!

Ich kann Dich und Deine Situation mehr als gut verstehen! Bin in einer ähnlichen Situation, arbeite auch im Sozialen Bereich mit Kindern, denen mein Weggang sehr schwer fallen würde. Ganz zu schweigen von meiner Kollegin, mit der ich einfach ein super Team aufgebaut habe.... :-)

ABER: .... es ist mein Leben und wie eine meiner Vorschreiberinnen schon gesagt hat, es gibt den richtigen Zeitpunkt um ein Kind zu bekommen nicht! #schmoll Es wird immer irgendeinen Grund geben, warum es gerade nicht passt, also haben mein Mann und ich beschlossen, dass es uns nun gut passt, egal was drumherum passiert :-p

Sind jetzt im 2 ÜZ und super glücklich mit der Entscheidung! #freu

Wünsche Dir viel Mut bei der Entscheidung, denn treffen können die eh nur Du und Dein Mann! :-D

Liebe Grüße,
Hutzel_1 (NMT 9.9.)