Anriss des Aussenmeniskus

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von luise.kenning 02.09.06 - 17:59 Uhr

Hallo,

mein Papa hat sich den Aussenmeniskus angerissen. das ganze muss wohl operiert werden, es würde aber noch nicht eilen (?)..

Er hat mich nun gebeten, mich mal schlau zu machen

1. Alternative bzw. unterstützende Heilungsmethoden
2. Spezialisten, evtl auch spezialisierte Kliniken
3. kann eine solche OP auch ambulant durchgeführt werden?

Wer hat Erfahrung damit und kann berichten oder weiss gute Links?

Vielen Dank

Luise

Beitrag von mellika 02.09.06 - 20:52 Uhr

Halli Hallo Luise,

ich hab ein wenig Ahnung, denn mit Knieproblemen kenn ich mich leider aus.

Bei mir ist der Innenmeniskus im rechten Knie eingerissen gewesen (und ich befürchte er ist weiter gerissen) und ich habe nur noch eine Kraterlandschaft an Knorpel im Knie.

1. Alternativen kenn ich leider keine, denn der Riss wächst nicht mehr zusammen. Das einzige wäre halt die Schmerzen zu ertragen.

2. Hier im Bremer Raum sind das Krankenhaus Stenum http://www.orthopaedie-stenum.de/

das Krankenhaus Seepark in Debstedt
http://www.drk.de/krankenhaus/nieders-bremen/langen-debstedt.htm

und das Diako
http://www.diako-bremen.de/

sehr gut.

3. Ich bin, bis jetzt, 3x am Knie operiert worden.
Beim erstenmal war es stationär (vor 15 Jahren). Da wurde ein Stück Innenmeniskus weggenommen.

Die 2. OP war ambulant (zum Glück unter Vollnarkose). Da hat man mir dann wieder etwas vom Innenmeniskus weggeschnitten (das war vor 14 Jahren) und mich gleich im Krankenhaus zur nächsten OP angemeldet.

Die 3. OP war dann ebenfalls vor 14 Jahren und dort hat man wieder ein Stückchen Innenmeniskus weggeschnitten, den restlichen Knorpel versucht zu glätten und die Kniescheibe versetzt. Wenn ich bei der 2. OP gleich ins Krankenhaus gegangen wäre, hätte diese dritte OP nicht not getan.

Bestimmt kann eine solche OP auch ambulant gemacht werden, aber sollten noch mehr Schäden zu beheben sein, die nicht ambulant gemacht werden können, müsste dein Papa nochmals zur OP ins Krankenhaus.

Ich würde an seiner Stelle nochmal zu einem anderen Orthopäden gehen. Mal gucken was der so sagt. Vielleicht kann der ja auch eine gute Klinik oder einen guten ambulanten Operateur empfehlen.

Ich wünsche jedenfalls gute Besserung und wenn du noch Fragen hast, meld dich einfach.
Ich versuche dann zu helfen.

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag von dream2306 03.09.06 - 21:32 Uhr

Hallo Luise!

Ich habe jahrelang (bis Beginn des Mutterschutzes) bei einem Orthopäden gearbeitet, welcher als Spezialgebiet "Knie" hat.

Zu Deinen Fragen: (bin kein Arzt!!!)

1.) Ein kaputter Außenmeniskus heilt nicht mehr von alleine.

2.) Ich komme aus München, daher kann ich Dir nur hier was empfehlen; "meine" Arbeit: www.ocm.de Hauptempfehlung: Dr. Mayr

3.) In meiner Arbeit wird ein solcher Eingriff ausschließlich ambulant mit Vollnarkose durchgeführt. Mein Mann und ein Großteil meiner Familie lag schon bei meinem Chef unterm Messer und allen geht es prima.

Wenn Du noch mehr Fragen hast, kannst mich gerne über meine VK erreichen.

LG
Marion