Mein Kind ist immer unzufrieden...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lara78 02.09.06 - 20:18 Uhr

...egal was ich mit ihr spiele oder mache.Nach spätestens 5 Minuten kommt:Mag nicht mehr,mir ist laaangweilig.habe heute mit ihr Fingerfarben gemalt,Wasserfarben,Puzzle gespielt, geknetet,war draussen Fahrrad fahren,waren einkaufen.Ständig nölt sie rum und jammert,meckert.Gehen wir zu einer Freundin von ihr geht es maximal1 Stunde dann kommt:mamaaaaaaaich willheim,mir ist langweilig.Sie ist übrigens 2,5 Jahre alt.Ihr macht irgendwie gar nix Spass#schmoll,sie spielt natürlich auch keine 10 Minuten alleine.Ich weiss langsam echt nicht mehr was ich noch machen soll,auch gehen mir die Ideen aus.Sie ist vormittags im Kindergarten,da ist sie total glücklich,aber 4 Stunden Animationsprogramm und 10 andere Kinder kann ich ihr nunmal nicht bieten.Und sie hat seit 3 Monaten auch einen Bruder,der braucht mich halt auch noch.Schläft er nutze ich die Zeit und will mit ihr spielen....allesist nicht recht.Mir vergeht langsam sogar die Lust überhaupt was mit ihr zu spielen.und nein,es liegt nicht am Geschwisterchen,denn vorher war es genauso,deswegen hab ich sie mit 2 ja in den Kiga getan,weilich echt nicht mehr wusste was ich noch mit ihr spielen soll.Sie ist Dauerunzufrieden und ich langsam mehr als gefrustet und abgenervt,weil sie immer nur nölt.Hat Jemand einen Rat für mich:-(??
LG Lara

Beitrag von dorilein 02.09.06 - 20:37 Uhr

Puh,

das klingt ja schwierig!#kratz

Vielleicht bietest du ihr ja auch zuviel an! Wie wärs noch mit 1-2mal pro Woche nen Kindersport, oder Musikschule?
Konpliziert finde ich! So richtig kann ich dir da auch nicht helfen, vielleicht nochmal Kinderarzt fragen, Tips von Kinderpsychologen holen?

Ich wünsch dir alles Liebe, #herzlich

Dori und Milena (22Monate)

Beitrag von kiki290976 02.09.06 - 20:41 Uhr

Hi Lara,

nun, schön, mal wieder von Dir zu lesen :-)

Au wei, das hört sich so nach Mika im letzten Jahr an, der brauchte auch immer nur Action und volles Programm und wir waren dann -trotz des Geschwisterbabys- jeden Tag unterwegs.

Wenn Joelina sich mit so vielen Kindern wohl fühlt, gibt es bei Euch ggf. eine Spielgruppe, die nachmittags stattfindet? Bei uns im Kiga gibts Nachmittagsangebote, wie z. B. Kunst-AG etc., aber auch freies Spielen draußen oder drinnen.

Ansonsten fallen mir noch so Sachen wie Musikgarten oder Kinderturnen ein, ich weiß ja nicht, wie das Angebot bei Euch so ist.

Was hält Joelina denn von Indoor-Spielplätzen? Da hat Mika gerade bei schlechtem Wetter viel Spaß dran.

Mehr fällt mir so spontan leider auc nicht ein, tut mir leid.

Kopf hoch, die erste Zeit mit 2 Kindern ist immer etwas stressig. Und Joelina war ja wie Mika auch immer schon etwas anspruchsvoll, wenn ich mich recht erinnere ;-).

Liebe Grüße

Kerstin mit Mika (2 3/4) und Colin (16,5 Mo)

Beitrag von lara78 02.09.06 - 20:50 Uhr

Hallo,
und danke für die Antwort.Indoorspielplatz waren wir erst letztes Wochenende erst,findet sie klasse,nur kann ich halt auch nicht jede Woche 40 km zum Indoorspielplatz jockeln,zumal Luca das alles zuviel war,er liess sich nicht mal mehr draussen beruhigen.Wir machen jeden Sonntag als familie was zusammen,aber unter der Woche kann ich halt nicht immer halligalli machen,wir sind halt auch einfach mal einen Nachmittag Zuhause,aber nichtmal der Spielplatz ist ihr recht.Ich weiss auch nicht weiter menno.Kinderturnen waren wir ab dem ersten Lebensjahr,nur war die Turnhalle total veraltet und die haben keinen neuen Platz gefunden.Die alte Turnhalle wurde heute geprengt um 14 Uhr#schock,ist nix mehr mit Kinderturnen und Musikgarten,sowas gibt es hier nix.Muss auch sagen dass wenn es sowas gebe ich ein Problem hätte,denn mein Mann arbeitet seehr lange und oft ist es so dass man Geschwisterkinder nicht mitbringen soll bzw würdeich natürlich das auch gerne mit ihr alleine machen.Spielgruppen gibt es hier auch nicht,ausserdem würde es ihr warscheinlich sogar dort langweilig werden.Danke trotzdem.
LG Lara mit nöliger Hexe und Schreihals Luca

Beitrag von kiki290976 02.09.06 - 21:11 Uhr

Hmm, oje, das hört sich echt doof an.

Ich weiß, dass es super stressig ist, den Säugling immer überall mit hinzu scleppen. Als Colin noch so klein war, hab ich ihn auch nicht gerne mit zum Indoor-Spielplatz genommen. Habe ihn aber z. B. bei meiner Mutter für die Zeit abgeben können, denn ich fand die Geräuschkulisse für einen Säugling/ein Baby auch zu viel. Und unserer Indoor-Spielplätze liegen in nächster Nähe... 40 km ist echt viel #gruebel

Kann sie Dir denn nicht sagen, was sie gerne machen würde???
So mit gemeinsamen Spielen oder Basteln hat Mika es auch nicht so sehr, er fängt gerade mal langsam an, sich fürs Kinder Lotto Tino zu interessieren.

***Puuh, während ich Dir so poste, wunderte ich mich gerade, dass es hinter meinem Laptop so flackerte, da hat eine Kerze (sind 7 Stück auf einem Teller) Feuer gefangen #schock!!!! Da sind in der Mitte so Papier???Umrandungen dran und die fangen echt Feuer????? Hab gepustet wie eine Wilde, ging erst gar nicht aus, nu ist sie aus und mein Tisch und mein Teppch voller Wachs :-[ Naja, hätte schlimmer kommen können. Wie gut, dass ich hier saß.....***

Also, zurück zu Euch....., grübel! Mir fällt eigentlich nichts weiter ein, Mika ist begeistert vom Turnen (vormittags geht er auch in den Kiga, von 8.30 Uhr bis 13.15 Uhr) und auch wenn wir uns mit anderen Leuten und deren Kindern treffen, fndet er das meistens toll.

Frag sie am besten immer und immer wieder, was sie denn machen möchte, was sie begeister.

Kannst Du Luca auch mal zur Oma geben, dass Du was mit Joelina alleine machen kannst?

Beitrag von .claudi. 02.09.06 - 21:23 Uhr

Hallo Lara!

Meine Tochter (2 3/4 Jahre) ist auch kein Stubenhocker (das hat sie wohl von mir #hicks) und auch sehr lebhaft. Sie hat ein Trampolin, auf dem sie sehr viel rumhüpft und seit neuesten hat sie ein Hochbett mit Rutsche auf dem sie sich ein bißchen austoben kann. Sie klettert am Tag zig mal hoch und rutscht runter. Ansonsten sind wir viiieeel draußen unterwegs, spazieren gehen, Spielplatz, Tiergarten, Enten füttern, Fahrrad fahren...am liebsten ist es ihr, wenn noch viele andere Kinder dabei sind

Hast Du schon mal im KiGa gefragt, ob du sie länger dort lassen kannst? Vielleicht nützt es ja schon, wenn du sie täglich ein bis zwei Stunden länger im Kindergarten läßt, daß sie sich dort noch austoben kann und bißchen ruhiger daheim ist.

LG Claudia

Beitrag von birgitg.77 03.09.06 - 13:09 Uhr

Hi Lara,

ich kenn das, mein Kleiner (15Monate) ist auch so ähnlich. Dann hat mir meine Freundin mal das Buch "auf der Suche nach dem verlorenen Glück" geliehen und meine Einstellung hat sich geändert. Ich hab mich nämlich auch immer irgendwie verpflichtet gefühlt, mit Max zu spielen und ich denke das hat er auch gemerkt. Jetzt spiel ich 1-2x am Tag bewusst eine halbe bis 1 Stunde mit ihm, den Rest des Tages, verbringt er zwar mit mir, aber eben "nebenher". Das funktioniert jetzt super. Ich weiss jetzt nicht, ob das auch auf dich zutrifft, aber versuch doch mal 2x am Tag eine feste Spielzeit und den Rest der Zeit muss sich deine Tocher mit dir arrangieren. Kinder müssen sich nämlich auch mal Langweilen, das ist auch ein Lernprozeß....

LG
Birgit und Max