Wie macht ihr das bei Streit mit dem Partner?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von snoopfi 02.09.06 - 20:52 Uhr

Hallo und guten abend,

ich habe mal eine etwas ungewöhnliche Frage, aber ich glaube man muß sich dafür nicht schämen #kratz:

wie macht ihr das wenn ihr mit eurem Mann mal richtig Zoff habt mit euren Kindern?

Es ist so, daß ich meinen Sohn ungern spüren lassen, daß sein Papa und ich gerade mal nicht einer Meinung sind und uns gerade mal nicht so riechen können wie sonst. Ich finde das eine sehr schwierige Situation. Manchmal möchte man einfach loskreischen und dem Gegenüber seinen Meinung pfeiffen, mit Kind geht das aber nicht...

Wie verhaltet Ihr euch in solch einer Situation?

Wir sind eigentlich eine sehr gefühlsbetonte Familie, was auch bedeutet, daß wir alle drei oft zusammen kuscheln und schmusen und auch das halte ich für besonders wichtig. Mein Sohn soll wissen, daß kuscheln und lieb haben nichts Abartiges ist ;-)

Bin auf eure Antworten gespannt #freu.

Liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von dore1977 02.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo,

wir versuchen uns ebenfalls nicht vor unser Tochter zu streiten. Das gelingt auch in 95% aller Fälle.
Endweder verschieben wir den Streit auf abends oder schicken die Lütte mal vor die Tür Roller fahren.

Allerdings ist unsre Tochter ziemlich sensibel was spannung zwischen uns angeht. Sie spürt komischerweise sofort wen dicke Luft ist.

Sie kommt dann mit ihren 3,5 Jahren an und sagt "Ihr sollt nicht streiten".

das macht mir dann immer wieder klar wie "anfällig" Kinder für das "Gefühlsleben" ihrer Eltern sind.

Vor der großen meines Mannes haben wir uns mal richtig gefetzt. Sie war da 16 und brach in Tränen aus und weinte wir sollen uns bitte auf keinen Fall scheiden lassen. (Darum ging s gar nicht, niemand wollte sich scheiden lassen)
Ich hatte irgendwie erwartet das sie in ihrem Alter versteht das man eben auch mal stress hat, da sie so heftig reagiert hat haben wir uns auch vor ihr nie wieder gefetzt. Wen wir "streiten müssen" wen seine große da ist lassen wir sie Babysitten und gehen eine große Runde mit den Hunden gassi.

liebe Grüße dore

Beitrag von malawia 03.09.06 - 10:36 Uhr

Wenn wir gegensätzlicher Meinung sind (was nicht so oft vor kommt), dann tragen wir das nicht vor unserer Tochter aus. Entweder es ist etwas was man im ruhigen Ton klären kann, dann warten wir bis die kleine im Bett ist und diskutieren dann oder wenn es was ist wo man etwas lauter wird, dann ruf ich meine Freundin an die dann auf die Kleine aufpasst und sie mitnimmt für ne Stunde und wir streiten dann oder falls die Kleine schläft, dann passt meine Freundin eine Stunde auf und wir gehen mal eine Runde spazieren und klären das dann.

Beitrag von sunnyt 03.09.06 - 12:09 Uhr

Hallo Snoopfi!

Ich finde es wichtig, dass Kinder auch mitbekommen, dass es in einer Partnerschaft differenzen geben kann! Was aber nicht heisst, dass wir Streitgespräche vor unserem Kind austragen bzw uns anschreien!
Aber grundsätzlich gilt für mich - ich versuche unserem Sohn nahe zu bringen, dass es auch manchmal Auseinandersetzungen gibt - diese aber auch wieder beigelegt werden - dies ist für das Seelenleben eines Kindes eine wichtige Erfahrung...

VG sunnyT

Beitrag von angi05 03.09.06 - 17:46 Uhr

Hi!

Das seh ich auch so!

Man brüllt sich ja normalerweise auch nicht so an, dass der andere eine neue Fön-Frisur hat ;-)

Kinder merken, wie schon gesagt, sowieso, das dicke Luft ist.

Wenn wir z. B. ausdiskutieren dass der eine von uns wieder mal zu wenig zu Hause ist, oder im Haushalt macht, dann können die Kinder das am Abendbrottisch ruhig mal mitbekommen.

Solange im ruhigen Ton diskutiert wird;-)

Ansonsten verschieben wir die Diskusion auf abends, ist manchmal auch ganz gut so, weil dann der erste Ärger verflogen ist, oder ein Argument des anderen dochh auf einmal logisch erscheint.

Das ist zumindest meine Menung

Gruß angi 05

Beitrag von risala 05.09.06 - 11:40 Uhr

hallo!

irgendwie bewundere ich euch... bei uns läuft das irgendwie anders ab...

wenn wir uns fetzen, dann auch mit anschreien, etc. klar, für unseren sohn ist das nicht schön (er ergreift immer meine partei ;-)), aber wir erklären ihm auch immer, dass das nichts mit ihm zu tun hat, dass wir ihn beide lieb haben und das nur wir uns streiten - so wie er zum teil mit seinen freunden.

aber ich habe auch niemande, wo och dann mal eben sagen kann: nimm bitte mal den fabi - wir müssen uns mal streiten...#kratz das kommt bei uns sehr spontan. aber irgendwie finde ich es auch wichtig, dass fabian merkt, dass auch wir uns nicht immer "grün" sind.

meine eltern haben sich auch vor mir gestritten und klar, schön fand ich das auch nicht, aber für mich kam - im gegensatz zu einer freundin (deren eltern sich nie in anwesenheit der kinder stritten)- die scheidung meiner eltern nicht überraschend. ich war sogar froh drum...

gruß
kim