Wie solls jetzt weiter gehn?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von blaulandpferd 02.09.06 - 21:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,
mein Mann und ich haben uns riesig auf unser Kleines gefreut.
Und jetzt hat er sich von mir getrennt. Seine Begründung ist ich würde ihm seine Energie rauben und er möchte noch sein leben geniesen und den Motorradführerschein machen. Er hat mir heute morgen dann kurz nach dem Aufstehn erklärt, dass er dazu einen Nebenjob angenommen hat und dass er heute sich Mietwohnungen anschaut, da er so schnell wie möglich aus unserer Wohnung ausziehen möchte. Er würde Freiraum benötigen. Tschuldigung aber ich habe ihm noch nie vorgeschríeben bei mir zu bleiben in der Zeit in der es mir ziemlich bescheiden ging und habe ihn eher immer ermutigt doch etwas mit seinen Freunden zu unternehmen, was er auch meist dann gemacht hat. Ich konnte auf keine der Anschuldigungen die er machte und die noch kamen ein Wort sagen.
Ich habe mich dann nur in mein Auto gesetzt und bin gegangen. Als ich heut abend wieder kam war seit heut morgen nichts verändert und er ist jetzt beim Fußball.
Und was soll ich jetzt tun? Ich bin noch in der Ausbildung und wir wollten unser Kind gemeinsam betreuen, da wir beide Schicht arbeiten, allein werd ich unserem Sohn (ich weis er wollte unbedingt ein Mädchen aber daran kann ich nichts ändern)nicht gerecht.
Und in unserer Wohnung kann und will ich allein nicht bleiben, da wir sie im Haus seiner Mutter und Oma ist. Vor einem Jahr sind wir dort nur eingezogen, da sie relativ wenig Miete verlangen und wir somit sehr viel für einen bausparvertrag zurücklegen konnten. Und komisch heute abend fand ich dann die Zusage für denBauplatz im Briefkasten, auf die wir so lange gewartet haben.
Ich kann mir mit meinem Verdienst keine Wohnung leisten, geschweige denn zusätzlich auch noch eine Hortplatz, den ich wohl brauchen werde, da ich jetzt fast ausgelernt hab.
Sein verhalten fand ich schon ein Weilchen sehr komisch , als ich wissen wollte, ob er Namensvorschläge hätte, sagte er nur es wäre ihm egal, dass sei meine Entscheidung(genauso wie fruchtwassseruntersuchung, Autositz,...)
Ich hab keinen Rat mehr .
Danke fürs zuhören.
Blaulandpferd+Joshua 20+0

Beitrag von sweettooth 02.09.06 - 21:40 Uhr

Hm,meine Liebe...
das ist ja schon harter Tobak.
ABER:ich finde das Verhalten Deines Freundes unmöglich.Es war doch Eure gemeinsame Entscheidung,ein Kind zu bekommen,oder?Und jetzt hat er sich das anders überlegt?:-[ boah,das ist echt verantwortungslos.Vertraue jetzt auf Dich.Du kannst Dich auf Dich selbst verlassen,auf keinen Fall würde ich ihm jetzt in irgend einer Weise entgegenkommen,auch wenn es ihm noch so leid tut.
Du wirst Dein Kind auch alleine wunderbar durchbringen,und Du wirst ihm eine bessere Mutter sein,als wenn Du völlig unglücklich mit Deinem Freund zusammenbleibst.
Ich würde direkt am Mo.zu Pro Familia gehen,und dort einen Beratungstermin vereinbaren.
Die können Dir sicherlich gute Ratschläge geben,wo Du Dich wg.Finanzen,Wohnung etc.wenden kannst.
Kopf hoch,glaube an Deine eigene Stärke und an Dein#baby!
Alles Gute!
#blume
Sweet+Leyla 31.ssw.

Beitrag von 5278 02.09.06 - 21:41 Uhr

Hey,

vielleicht hat er einfach nur angst. Jetzt fängt für euch beide ein neuer Lebensabschnitt an,damit muss jeder erst mal klar kommen. Bist du ungewollt Schwanger geworden oder war das Kind Geplant?
Gruß tanja

Beitrag von bcis 02.09.06 - 21:44 Uhr

oh,du arme---
zuerstist er mal unterhaltspflichtig für dich und das baby,also bleib cool und überstürz nichts,das schadet dem baby und dir.
Ich würde dort erstmal bleiben in der wohnung,bis das baby da ist, ....
alles andere klärt sich.
was sagt denn seine mutter,wenn er geht ??

#gruebel
bleib erst mal ruhig und denke an joshua

Beitrag von 5278 02.09.06 - 21:54 Uhr

Hey,

Ist zwar schön das soviele hier Antworten, aber solltet ihr nicht alle mal ein wenig bei der Realietät bleiben? Ich weiß zwar nicht ob ihr alle alleinerziehende Mütter seid, und trotzdem solltet ihr doch mal vernünftig Antworten,ohne gleich zu schreiben geh dahin, der muß eh für dich und dein Kind zahlen, und vor allem was sagt denn seine Mutter dazu. HALLO auf was für einem standpunkt steht ihr eigendlich? In erster Linie sollte sie in ruhe nachdenken und dann ein klärendes gespräch mit ihrem Partner suchen. das bringt sie eher weiter als der ganze andere scheiß den hier manch einer schreibt.

Gruß Tanja

Beitrag von gedankenspiel 03.09.06 - 09:02 Uhr

Was regst du dich auf?!

Ich finde, es ist eine immense Beruhigung, wenn man weiß, daß im Notfall die finanzielle Seite so einigermaßen abgedeckt ist.

Und ich bin SICHER, daß die Posterin sich jetzt nicht umgehend auf die Socken macht, um alles, was ihr zusteht, einzufordern...

Ich schätze, ihr Problem ist, daß sie einfach im Moment nicht weiß, wie`s weitergeht (z.B. Wohnung wurde angesprochen und Ausbildung etc.).
Alles, was bisher geschrieben wurde, ist eine Aufmunterung: Kopf hoch, selbst wenn die Trennung endgültig sein sollte, geht`s IMMER weiter!

Wenn ihr Mann sich nicht gesprächsbereit zeigt (und mir scheint es, als wäre er alles andere als das, geschweige denn bereit, wieder zurück zu kommen und seine Vaterrolle anzunehmen) hat sie somit immer noch einen Notfallplan!

Gruß,

Andrea

Beitrag von pumaus 02.09.06 - 21:52 Uhr

Wie bitte?
Laß dich ersteinmal ganz dolle #liebdrueck
Laß dich jetzt nur nicht unterkriegen, dein Männe hat doch absolut ein Rad ab, sorry aber ist doch so! Vielleicht hat er ja auch nur Angst vor der Verantwortung, aber auch das hätte er sich eher überlegen können! Jetzt musst du stark sein, für dich und deinen kleinen! Meine Vorrednerin hat Pro Familia erwähnt und das kann ich nur unterstützen, hol dir da mal einen Beratungstermin die können dir wirklich helfen! Was sagt deine Familie denn dazu?
Ach Mensch, du tust mir wirklich leid, aber wie gesagt jetzt musst du erst recht stark sein!!!
Ich wünsche dir alles #klee der Welt!
#liebdrueckMirjam

Beitrag von niki20 02.09.06 - 21:57 Uhr

Hallo Blaulandpferd lass dich erst mal #liebdrueck

Das tut mir wirklich leid mit deinem Mann, es hört sich für mich so an, als wenn er angst hatt das er was verpasst, und nichts mehr machen kann wenn euer Sohn auf der Welt ist. Vielleicht ist es ihm immomend alles zu viel, und er bekommt angst und merkt nun, das sich bald alles ändern wird, wenn euer Sohn da ist vielleicht hatt er ja auch angst das er es nicht schafft.

Ich würde dir raten lass ihn erstmal gehen, vielleicht ist abstand immomend das beste für euch,denn so kann er in ruhe nach denken, und ihm kann klar werden was er anrichtet das er eure Familie zerstört mit seinem verhallten.

Was ich nicht verstehe,es ist doch euer Wunschkind, und da ist es doch egal ob es nun ein Junge, oder ein Mädchen ist hauptsache es ist gesund.

Lass erstmal ein paar Tage vergehen,und probiere dann nochmal mit ihm in ruhe zu reden,vielleicht hatt er sich bis dahin beruigt.

Ich wünsche dir alle kraft der Welt, und alles Glück der Welt, das wieder alles gut wird.Wünsche dir noch einen schönen Abend #liebdrueck ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen
liebe Grüße niki+Leonie (39ssw)

Beitrag von irena06 02.09.06 - 22:02 Uhr

hey du!
lass dich erstmal #liebdrueck.
es ist nicht fair von deinem männe aber ich denk du schaffst es auch alleine. es ist bestimmt ein schock für dich (wär es für mich auch)...
lass dir wirklich von pro familia einen termin geben die beraten dich gerne...
alles liebe für dich und dein babyboy
Irena und Diana 36+4

Beitrag von _lasse 02.09.06 - 22:13 Uhr

Moin,
ist ja erstmal ein Schock #schock
Aber wenn Du es schaffst, würde ich mich noch einmal mit dem Vater des Kindes zusammen setzen.
Ich will ihn ja nicht in Schutz nehmen, aber Männer sind schon eigenartige Geschöpfe... evtl. hat er plötzlich kalte Füße bekommen.
Du muß ihm klar machen, dass er nicht mehr zurück kann.
Er wird Vater werden, ob er Dich verläßt oder nicht; d.h. mit allem drum und dran. Sorgerecht und Sorgepflicht! Umgangsrecht und Umgangspflicht!
Jetzt einfach gehen nach dem Motto *aus den Augen aus den Sinn* funktioniert leider nicht.
Ihr werdet Eltern... ich hoffe Du verstehst was ich meine und kannst mit ihm noch einmal in Ruhe darüber reden.
LG Karin #katze

Beitrag von babs28 02.09.06 - 22:45 Uhr

Hallo!

Versuche nochmal mit ihm zu reden. Vielleich hat er ja nur kalte Füsse bekommen. Frag ihn nach seinen Ängsten und Sorgen. Frag ihn auch ob er mit dem gedanken Papa zu werden aüberfordert ist.

Aber bitte ganz mit ruhe und vielleicht an einem neutralen ort.

Ansonsten kannst du nur mehr abwarten und tee trinken.

Einer bekannten ist es auch so ergangen und er hatte urplötzlich panische Angst bekommen. Sie haben sich dann getrennt und als die kleine dann da war, kam er mit einem riesigen Blumenstrauß zu ihr ins KH und entschuldigte sich. Das ganze ist jetzt 4 jahre her und mittlerweile sind sie verheiratet und haben 3 entzückende Kinde.

Also nicht gleich auf stur schalten bitte!

LG Babs und #baby Nico(31+4)

Beitrag von gedankenspiel 03.09.06 - 09:13 Uhr

Hi du,

kannst du vielleicht ein paar Tage bei deinen Eltern unterschlüpfen oder bei einer Freundin?
Das hilft vielleicht, einen klareren Kopf zu kriegen.

Dann solltest du auf jeden Fall nochmal in Ruhe mit deinem Mann sprechen.
Wie lange hat er denn schon das Gefühl, "etwas zu verpassen"?
Könnte es eine momentane Krise sein?
Vielleicht hat er ja einen Vorschlag, wie sich das alles ohne Trennung lösen lässt.
Liebt er dich noch?

Außerdem solltet ihr über den Unterhalt sprechen.
Er ist verpflichtet, ihn schon jetzt (also nach seinem Auszug) zu zahlen.
Auch mit seiner Mutter würde ich sprechen wg. der Wohnung.
So hast du ein paar Sicherheiten und fühlst dich vielleicht nicht ganz am Abgrund.

Evtl. gibt es eine Möglichkeit, mit der Ausbildung zu pausieren?
Oder hast du Familie/Freunde, die dir helfen können, auf das Baby aufzupassen, während du arbeitest?


Du schaffst das schon!
Den einzig großen Verlust hat ER - und das schlimme ist, daß er`s wahrscheinlich nicht mal weiß oder merkt!
Auch allein wirst du eurem Sohn - um deine Worte zu gebrauchen - ABSOLUT GERECHT !

Halt die Ohren steif,

Andrea
(20. SSW)

Beitrag von sunda 03.09.06 - 09:55 Uhr

Für mich hört sich das nach einem typischen Fall von kalten Füssen an. Ich denke, man sollte die Rolle der Männer nicht unterschätzen. Sie stehen in der SS neben allem, sind hilflos und auf ihnen lastet ein gewaltiger Druck (Ernährerrolle).
Da kann es schonmal sein, dass einem alles zuviel wird und er ausbrechen will.

Mein Tipp: Warte erstmal ab. Gib ihm seinen Freiraum und stell Dich gut mit ihm, lass ihn an der SS teilhaben. Sicherlich beruhigt er sich wieder. Spätestens wenn er das Baby im Arm hält und sieht, dass alles einfach weitergeht, wird er seine Ängste verlieren.

Pro Familia soll übrigens eine super Anlaufstelle sein. Einige Frauen haben mal gepostet, dass sie überraschend begeistert waren nach einem Besuch dort.

Vielleicht wäre es auch super für Deinen Partner, wenn Du solche Hilfe suchen würdest. Sicher nimmt es ihm den Druck, wenn er sieht, dass nicht alle Verantwortung auff ihm lastet.

Wenn er wieder durchatmen kann, kommt sicher auch seine Freude zurück ;-)