Fast 3 Jahre - womit spielen Eure Jungs so? Was habt ihr an Spielzeug

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kiki290976 02.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo zusammen,


Mika wird Anfang November 3 Jahre alt und ich überlege im Moment, ob er eigentlich genug altersgerechtes Spielzeug hat #kratz

Er hat:

eine Spielküche - die findet er aber nicht mehr so interessant
Duplo Eisenbahn
Duplo Bauernhof
diverse Duplo-Bausteine, einen Bagger von Duplo
verschiedene Autos
Bücher (gelesen wird aber meist nur Abends oder mittags nach Kiga)
Kinderlotto
Memorie (hat er aber noch nicht so die Geduld für)
2 Puzzles
Bosch-Werkzeugkasten
einen Buggy, den er nicht mehr interessant findet

Er hat noch Knete und Malsachen, aber die findet er uninteressant.

Nun sind wir häufig bei seinem Freund, der hat ein wahres Spielparadies:

So gut wie alles von Duplo und und Playmobil (richtiges Playmobil, nicht das 1-2-3), von Duplo hat er sogar die "kleine" und die "große" Eisenbahn
eine Feuerwache mit Walkie-Talkie
einen Polizei-Hubschrauber
einen Rettungs-Hubschrauber
einen Baukran
gaaanz viele Bücher
eine Kasperle-Theater
Autos, Autos, Autos.....
eine Polizei-Kelle
die Bosch-Werkbank und das Werkzeug
einen Arztkoffer

.... das ist alles was mir einfällt, aber jedes Mal denke ich, es ist fast wie im Spielwaren-Geschäft.

Mika fühlt sich dort natürlich pudelwohl, sind da doch so viele Dinge, die er gar nicht kennt. Nun fragt er aber manchmal, ob er nicht auch das ein oder andere haben könnte und Kleinigkeiten (Polizeimotorrad mit Friktionsmotor und Sirene) hab ich ihm jetzt mal so zwischendurf gekauft.

Ganz toll findet er die Werkbank, die bekommt er nun zum Geburtstag, einen Arztkoffer will er auch gerne haben, den wird er wohl auch mal so bekommen.

Jetzt weiß ich aber nicht, hat Mika einfach nur zu wenig für sein Alter und ich sollte mal mehr für ihn kaufen? Gut, sein Freund hat nun wirklich zu viel, ich selbst hab immer gesagt, entweder Duplo ODER Playmobil und wir haben uns für Duplp entschieden und Mika spielt gerne damit.

Was haben denn Eure Kinder so??

Mika hat noch einen kleinen Bruder, Colin, der ist 16,5 Mo alt und hat entsprechen eher noch Baby-Spielzeug, aber auch Colin interessiert sich eigentlich mehr für Mikas Spielzeug. Mika spielt aber auch ganz gerne mal mit dem Baby-Spielzeug??? #kratz

Hatte jetzt vor, das Babyspielzeug nach und nach auszusortieren und halt nur noch Sachen für ca 3jährige zu holen.

Was haben Eure Jungs denn so im Alter von knapp 3 Jahren??

Grüße

Kerstin mit Mika und Colin

Beitrag von floh33 02.09.06 - 22:05 Uhr

arztkoffer ist ne klasse sache, kann ich nur empfehlen#pro auch toll sind spiele zum kennenlernen der farben wie affenbande oder was in der art.matchboxautos und ein parkhaus dazu unser grosser liebt seine autos schon von anfang an#freu

lg floh

Beitrag von kiki290976 02.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo

erstmal danke für die Antwort.

Ein Farblernspiel und den Arztkoffer habe ich schon bestellt. Wird wohl irgendwann nächste Woche kommen. Aber ich hab halt Bedenken, dass es zuviel zwischendurch ist. Heute das Polizei-Motorrad, nächste Woche dann den Arztkoffer??

Ein Parkhaus für seine Autos bekommt er von Oma zum Geburtstag.

Liebe Grüße

Kerstin

Beitrag von tomkat 02.09.06 - 22:06 Uhr

Wir haben auch sehr viel von Playmobil. Damit spielt unser Kind sehr viel und intensiv. Traktor, Fußball, Eisenbahn... Wir schwören drauf. Natürlich nicht 1-2-3. Damit hat er nie gespielt, sondern schon seit er anderthalb ist nur mit dem richtigen Playmobil.

Beitrag von tomkat 02.09.06 - 22:08 Uhr

Ach so, noch ein Tipp wegen der Knete: selber kneten ist noch etwas früh, aber kleine Würste rollen und mit einem Spielmesser (aus der kleinen Spielküche) in Scheiben schneiden klappt schon prima. Ansonsten bestellt unser immer Knetfiguren, die wir machen müssen, und spielt dann damit.

Beitrag von tl77 02.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo Kerstin,

Joel wird im Sep 3. Er hat jede Menge Spielzeug, aber mir dem wenigsten spielt er. Daher haben wir alles in Kartons auf den Schrank gestellt und jeden Tag wird nur eine Kiste runter geholt. So verliert er das Interesse nicht.

Am liebsten spielt er schon seit Wochen mit einem ca. 90cm hohen Kran, den wir ihm auf dem Flohmarkt gekauft haben. Da kann er mit der Fernbedienung alles steuern und beschäftigt sich ewig damit.

Arztkoffer steht auch hoch im Kurs, aber er übertreibt es gern mit den Untersuchungen an seinem kleinen Bruder.
Autos sind immer begehrt.

Er hat viel von Little People , u.a. Zug, Parkhaus, Baustellenfahrzeuge, Stall... , damit spielt er im Moment aber nicht so gerne.

Seit zwei Wochen hat er eine Puppe "Lukas", weil er mir da oft ein imaginäres Baby brachte, das ich trösten, wickeln oder füttern sollte. Also habe ich eine alte Puppe von mir früher ausgegraben.

Bauklötze findet er absolut fad und Duplo ist recht wenn Mama oder Papa ihm was bauen.

Bücher haben wir viele, aber im Moment nicht so interessant.

Er hat eine Stereoanlage im Zimmer stehen und hört sehr gerne Kinderlieder.

Er spielt sehr viel mit Gebrauchsgegenständen, wie Tupperboxen, Kleiderbügeln, leeren Klorollen, Shampooflaschen etc.

Da wir oft drausen sind hat er noch richtige Schaufeln, Besen und Schubkarre, womit er viel im Garten "arbeitet". Bei der Gelegenheit findet sich noch weiteres Spielmaterial: Steine, Stöcke, Federn...

Also lieber nicht zu viel Spielzeug. Meinen verwirrt es nur wenn er zu viel um sich rum hat.

Beitrag von soistdasnunmal 03.09.06 - 09:08 Uhr

hallo
also Duplo oder Playmobile finde ich unsinn, das sind doch 2 grundverschiedene dinge. mit dem einen baue ich meterhohe türme und setze kühe auf bäume oder sonstwas und mit dem andren mach ich andre dinge. also ich finde das kinder beides brauchen irgendwann.
wir haben wenig spielsachen im gegensatz zu kindern die ich kenne, aber nur dadurch, das mein sohn eher ein draussenkind ist und drin überwiegend "hilft" eine tafel an der wand mit kreide haben wir. duplo bausteine, playmobil mottorad und hubschrauber. das ferngesteuerte auto vom bob den baumeister- kommt immer wieder gut als beschäftigung an.eine werkbank und eine gitarre. kann ich übrigens empfehlen. eine kleine richtige holzgitarre kommt voll an. klar bücher und knetsachen,tuschkasten haben wir auch. eine rutsche habe ich drin.
nun kaufe ich ihm zum herbst ein trampolin für drin.
vor paar tagen habe ich eine piraten"insel" gekauft die ist für grössere kinder, aber damit spielt er echt gut.
achja, eine kleine ampel haben wir, die findet mein sohn ganz toll, die steht auf einem autoteppich. gab es bei deichmann 4 euro.
eine spielküche hatten wir auch zum ersten geburtstag gekauft, die steht aber seit langem nur rum, ich werd sie mal wegpacken einfach bis nächsten sommer.
L.G.

Beitrag von kiki290976 03.09.06 - 20:28 Uhr

Hallo

danke für die Tipps.

Aber ich meine wegen Playmobil / Duplo: Von beidem gibts einen Bauernhof, eine Eisenbahn und was weiß ich noch alles. Das alles quasi doppelt zu haben, find ich erstmal nicht so wichtig. Ja, später, wenn sie größer sind, aber im Moment? Kann mir vorstellen, dass da ne Menge Playmobil mit Duplo zusammengeschmissen wird und die Kinder jetzt noch überfordert sind.

Trampolin finde ich auch gut, da wollte ich auch mal schauen.

LG

Kerstin