Würdet ihr....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von angyhh22 02.09.06 - 23:46 Uhr

euer Kind mit auf ein Straßenfest nehmen und erst um 23 Uhr zu hause sein?

Sachlage ist die: War eben mit Schatzi auf dem Alstervergnügen (riesiges Straßenfest in HH), weil wir eben Kinderfrei haben. Und was seh ich da: Kinder in der altersspanne von 6 Monaten bis 3 Jahre in der Kinderkarre.

Ich kann ja verstehen, dass man als Eltern auch mal rausmuss, aber dann lass ich die Kinder zuhause! Zumal man sich da als Erwachsener schon kaum bewegen kann, weils so voll ist. Ich hab die ganze Zeit nur gedacht: Was tun die Ihren Kindern an - laute Musik, Lärm, Betrunkene und noch ein riesen Feuerwerk.

Auf dem Stadteilfest war ich auch mit Tom, allerdings Tagsüber zum Flohmarkt. Allerdings sind da auch nicht tausende von Menschen. Wie seht ihr das ganze?

LG

Angy mit Tom (14 Monate) der ohne probs bei Oma und Opa eingeschlafen ist

Beitrag von bebe20 02.09.06 - 23:59 Uhr

Prinzipiell würde ich es nicht machen. Aber mein Kurzer muss da auch gerade durch. Bei uns ist heute Veranstaltung (wir sind Gastronomen) und es ist laute Musik. Unser Restaurant ist im Erdgeschoss und wir wohnen drüber, also muss er da durch, aber jedesmal, wenn wir ne Veranstaltung mit live Musik haben, schläft er ohne Probleme ein ;-)Ist halt schon ein richtiges Kneipenkind#schein

Liebe Grüße, Bea + Erik + Anna inside 23.Ssw

Beitrag von angyhh22 03.09.06 - 00:18 Uhr

Naja aber dein zwerg ist ja nicht mitten drin unter den Gästedn... Ich mein ja auch so ne Massenveranstaltung - und die eltern saufen sich noch die Hucke dicht und fangen an mit Bekannten zu streiten weil sie wegen der Kinder schon los wollten...

Beitrag von freia87 03.09.06 - 00:49 Uhr

Hy,
bei uns war heut auch Straßenfest und da war ich auch mit meiner 18 Monate alten tochter, aber nur bis 21 Uhr. Bis 23 Uhr, bzw. noch länger würd ich ihr nie zumuten.

Lg Verena und nancy die seelenruhig in ihrem Bett schläft und net auf dem Straßenfest im wagen *g*

Beitrag von michi3005 03.09.06 - 07:55 Uhr

Ich sehe darin kein Problem unser Kleiner war schon auf Hochzeiten bis Nacht um 3 Uhr dabei er kam dann wenn er müde wurde in ein angemietets Zimmer (das war dann auch mal 23 Uhr) oder er ist im Kiwa eingeschlummert.

LG

Michaela

Beitrag von meckikopf 03.09.06 - 09:15 Uhr

Hallo Angy,

also ich finde Deine Einstellung/Gesinnung schon "richtig", denn ich würde es auch nicht machen - auf gar keinen Fall! Denn Du/man tu(s)t den Kleinen damit absolut gaaar keinen Gefallen! Und was HABEN die denn davon, wenn sie sooo lange (wenn auch im Kiwa/auf dem Arm/im Tragetuch... etc... etc... ) auf der Piste sind?! Wohl gar nichts, oder?! Ich finde es völlig in Ordnung, wie DU es gamcht hast - tagsüber und das wohl auch nicht zuuu lange! Und einen mords Lärm sowie zig, zig, zig Betrunkene muss man sooo Kleinen ja wirklich auch (noch) nicht antun, denn die werden noch früh genug mit so etwas konfrontiert.

Wenn ich als Erwachsene/r/Mutter/Eltern schon "Vergnügen" haben möchte/"brauche", dann muss ich eben auch für eine optimale Unterbringung/Betreuung des noch sehr kleinen Kindes sorgen und etwas Besseres als Oma und Oma kann denen doch gar nicht "passieren".

Allerdings muss ich auch sagen, dass dies die Südländer gaaanz, gaaanz anders sehen: Als ich z.B. in Barcelona und Madrid (im Urlaub) war, waren da auch noch sehr, sehr spät (auch so bis 23.00/24.00) die allerkleinsten Kinder unterwegs (ebenfalls im Kiwa, auf dem Arm... ), aber da war kein Fest und das ist dort ja auch soz. "ganz normal" und somit auch irgenwie etwas anderes.

Also ich als Deutsche kann/könnte mich damit nicht identifizieren und ich würde es, wie gesagt, auch nicht machen, denn da denke ich doch noch zuuu "deutsch" und zuuu wenig "mediterran" und "latino-mäßig".

Etwas anderes finde ich da eine Hochzeit und man geht ja nicht allenaselang auf Hochzeiten. Da würde ich mein (noch sehr kleines!) Kind auch mitnehmen und dran teilhaben lassen (und es dann nicht "einfach" zu Verwandten, wie z.B. zu Oma und Opa, die ja da wohl auch dabei sein werden, "abschieben") und eine Hochzeit ist ja auch was völlig anderes als solch ein Straßenfest mit zig, zig, zig Betrunkenen und sonstigen "dubiosen, suspekten Gestalten". Da kann man ja das Kind im Kiwa in einem "Extra-Raum/-Zimmer" schlafen lassen, Babyphon an und immer wieder nach dem Kind gucken.

LG

Beitrag von belleprincesse 03.09.06 - 09:46 Uhr

Wo ist denn da das Problem? Sofern man nicht jeden Abend weggeht ist das doch vollkommen legitim.

Luca war auch schon mit ein paar Monaten mit auf einer Veranstaltung bis spät abends. Er schlief dann im KiWa. Wir setzten uns etwas abseits und fertig. Gerade im Sommer find ich das super. Schlafen an der frischen Luft.

Ich finde das absolut OK!

LG
Daniela und Jan Luca *23.05.2005, der vor 2 Wochen mit auf dem Stadtfest war und noch das Feuerwerk schauen durfte. Wir waren erst um 23 Uhr zu Haus.

Beitrag von mrs.s 03.09.06 - 22:28 Uhr

#pro#proGanz genauso seh ich das auch. Waren gestern auch auf Straßenfest inkl Feuerwerk und Leni hat keinen seelischen Schaden genommen;-)

LG Nicole

Beitrag von marenchen23 03.09.06 - 09:57 Uhr

Also ich hab mit sowas kein Problem! Wenn hier mal eine Feier ist, gehn ALLE hin (Dorf), also ich keiner mehr da der Babysitten könnte #kratz

Also werden die Kids mitgenommen.

Man muss ja nicht JEDEN Abend weggehn, aber ab und zu.... Wir möchten ja auch mal raus! ICh kann ja jetzt nicht Jahre nur zu HAus sitzen weil ich ein Kind hab.

Gruß
Maren

Beitrag von elofant 03.09.06 - 11:50 Uhr

Ich seh darin auch nicht das große Problem.
Als wir geheiratet haben, war Stefan noch nicht mal ein Jahr. Wir hatten alles dabei: Kinderwagen, Hochstuhl etc.
So konnte er bei allem dabei sein, wenn er wollte. Wenn es ihm zuviel wurde, haben wir ihn in den Wagen gelegt. Er hat dann dort seelig geschlafen... Und wir hatten dennoch eine entspannte Feier bis in die Nacht!

Beitrag von sunflower.1976 03.09.06 - 12:26 Uhr

Hallo!

Bis ca. 21 Uhr sind wir auch ab und zu draußen. Letzte Woche waren wir im Urlaub und haben z.B. auch mal bis 21:30 Uhr im Biergarten gesessen. André fand es prima und hat gespielt.
Ich denke, es hängt vom Kind ab, ob man MAL abends länger draußen sein kann oder auch in Menschenmengen gehen kann. Wenn´s zu eng wäre oder sehr viele Besoffene unterwegs sind, würde ich mit André allerdings nicht hingehen.
In anderen Ländern ist es üblich, dass die Kleinen mittags länger schlafen aber dafür abends später ins Bett gehen.

LG Silvia

Beitrag von karl.hsr 03.09.06 - 15:03 Uhr

Ja. Fred schläft meist so um halb neun ein. Zuhause, bei den Großeltern, bei Freunden oder eben im Wagen. Wenns nicht zu laut ist. Warum denn nicht?
Wenn er wollte, könnte er auch bis elf uhr herumlaufen. Er kann doch am nächsten tag länger schlafen. Weshalb sollte das einem Kind schaden??
Und ja: Eltern müssen raus. Und Kinder auch. Und alle müssen öfter raus als nur alle zwei Monate mal. Verrauchte Lokale meiden wir auch. Aber draußen...wir nehmen ihn überall hin mit. Gehört ja auch dazu, der Kleine.




Karl

Beitrag von lotti2102 03.09.06 - 18:20 Uhr

hallo angy
also ich würde mit meiner maus auch nicht unbedingt aufs alstervergnügen gehen denn da ist doch etwas mehr los und ich denke das ist doch mehr stress für die kleinen als für uns.
Ich gehe mit meiner auf den Dom, aber nur wenn ich weiss es wird nicht viel los sein und dann ab ins auto und hin da, es ist doch schon was besonderes. aber ich finde auch das kinderzwischen einem Monat und 5-6 Jahren um 21 uhr und später nichts auf einem strassenfest oder (wie in Hambrug) Dom zu suchen haben, sondern im bett liegen solltenund schlaafen, denn esgibt auch Jahrmärkte und Strassenfeste die früher anfangen.
Liebe grüße aus Bramfeld
anne und isabel (16 monate) die gerade mit oma und opa weg gefahren ist.

Beitrag von angyhh22 03.09.06 - 20:43 Uhr

Hihi ich komme auch aus Bramfeld. Ist ja mal lustig hier jemanden aus der Nachbarschaft zu treffen!!!

Beitrag von mrs.s 03.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo Angy,

also das ist wirklich zufall,denn erst gestern waren wir auf einem Stadtfest mit Leni und sogar mit Feuerwerk.
Ist vielleicht, sorry nicht böse gemeint, ein bisschen spießig dein posting.
Bei uns ist es so, dass wir keine Babysittermöglichkeiten haben und daher auch nur seit Lenis Geburt einmal essen waren#schmollFür genau 2 Stunden. Aber was solls, wir finden es nicht tragisch. Auf Grillfesten nehnem wir Leni halt mit! Sie gehört ja schließlich zu uns!
Einer kann dann halt ein Weinchen oder Bierchen trinken, der andere ist für Leni da. Meistens läuft derjenige hundertmal Stufen, weil Leni ja auch nicht sitzen bleiben möchte.
Zwischen 21.30 und 22.00 ist dann meist ende, und wir fahen dann halt. Kein Problem.
Gestern jedenfalls wollten wir gern zum Stadtfest(3Bühnen, viele Essbuden, allerdings eine kleine Stadt)
Ich hab das ein bisschen geplant mit Lenis schlaf, so dass sie bis 17.00 Uhr geschlafen hat. Dann sind wir um 18.00 Uhr los.
Haben dann ein paar leckere Sachen gegessen, Leni natürlich auch, von Bratwurstbis crepemampf
Haben uns auch noch ein bisschen hingestellt und Hot Chocolate zugehört. Natürlich nicht im Gedränge oder ganz vorne sondern schon hinten und nicht mitten bei besoffenen.
Leni hatte wirklich Spass und hat oft zur Musik mitgeschaukelt, das war echt lustig.
Als es dann nur nocheine halbe Stunde bis zum Feuerwerk war, sind wir durch den Park, der NATÜRLICH gut besucht war von Gästen, Feuerwerleuten und Polizei, wegen Feuerwerk.
Wir haben uns dann auf den Rasen gesetzt, bzw auf meine Jacke mit ganz vielen Leuten, und auch viele MIT Kindern und haben das Feuerwerk um 22.00 Uhr gesehen. NATÜRLICH sind wir danach direkt gefahren aber wir hatten alle drei einen ganz tollen abend. Es war richtig schön mal etwas zu unternehmen und ein tolles Feuerwerk haben wir auch gesehen;-)
Was ich damit sagen möchte ist, nicht jeder kann"sein Kind zuhause lassen" und wenn ich nur den HAUCH Gefühl gehabt hätte Leni wäre unwohl, wären wir DIREKT gefahren.
Mein Mann und ich sind sehr gewissenhafte Eltern und "tun Leni NICHTS an", nur weil wir gestern mal was unternommen haben.
Also kann nicht alles über einen Kamm scheren!
GENERELL muss ich dir aber auch Recht geben, dass es ziemlich unverantwortungsvolle Eltern in Umgang mit Partys aller Art gibt,und wo es Alkohol und Nikotin gibt haben Kinder nichts verloren.
Aber es gibt auch Eltern die einfach nur Spass mit ihren Kindern haben, auch nach 21.00 Uhr in der Öffendlichkeit;-)
Das nächste Mal sind wir bestimmt auch wieder da, allerdings ist das erst nächstes Jahr;-)
Nun,Sorry, ist ein bisschen lang geworden, aber wollte kurz mal darstellen, das man auch mit "Kinderkarre" an Veranstaltungen teilnehmen möchte.
Und nur zur Info, heute Nachmittag war ich mit Leni zu einer Kinderfreundlicheren Uhrzeit da, und da wird man mit Kinderwagen genauso böse angeguckt.#gruebel

LG Nicole und eine zufriedene Leni die LEIDER nicht bei Oma und Opa schlafen kann, weil die weit weg wohnen!