Ich kann bald nimmer ....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tanja_janine_30 03.09.06 - 06:34 Uhr

Hallo zusammen,


ich hab am 5.7 meinen Sohn bekommen, heute also 2 Monate alt.
So ist es eigendlich ein super liebes Baby ...aber das nächtliche AUfstehen schlaucht einfach zu sehr!
Von meinem Partner kann ich echt nichts erwarten ( immer die typischen Sprüche wie; Ja WENN ich wach werde ...)
Allerdings ist das nie der Fall ....
Ich hab das Gefühl ich steh am Rande des Zusammenbruchs .. bin tierisch Übermüdet - habe Kopfweh und reagiere auf meinen 7 jährigen SOhn nur noch gereizt.
Hab auch das Gefühl als wenn ich bald echtn immer stillen könnte - weil ich einfach nimmer die Kraft dazu habe.
Allerdings habe ich hier auch niemanden ausser meinen Partner.
Meine eigene Familie wohnt über 400km weit weg.
Habe also niemanden den ich mal einspannen könnte.

Ich möchte echt schon nimmer schlafen - weil ich das ewige einschlafen - aufstehn - einschlafen - aufstehn echt satt habe.

Kann mir vielleicht jemand sagen wi ich es schaffe wach zu bleiben ??
Oder wie ich gegen meine Erschöpfungszustände zurande komme ?
Eine Mutter Kind Kur hilft auch net ( hab garnicht mehr die Kraft mich mit den dämlichen Krankenkassen rumzuschlagen ) .... Und wenn täts mir ja auch net helfen ....

Gruß Tanja & Yannik Shawn

Beitrag von sali123 03.09.06 - 06:51 Uhr

Kopf hoch und durch - mehr kann ich dir nicht raten.
Dein Kleiner ist 2 Monate und gerade in einem Wachstumsschub:
http://www.beebie.de/service/entwicklung/wachstum2.htm#2.%20Sprung:%20um%20die%208.%20Woche

Bei uns war dann auch immer stündliches füttern angesagt. Die meisten Babys sind in dieser Zeit auch etwas schwieriger, weinerlicher, unruhiger und schlafen schlechter.

Gut - von deinem Partner könnte man echt schon etwas mehr Verständnis und Unterstützung erwarten. Schließlich war er an den zwei Kindern nicht ganz unbeteiligt. Versuch mit ihm zu reden, oder mache ihn nachts einfach wach. Aleine wirst du es nicht schaffen, er sollte langsam einsehen das er auch seinen Teil beitagen muß.
Da hilft aber leider nur reden !
Außerdem kannst du nicht schlapp machen, da du noch einen 7 jährigen Sohn hast.
Hast du vieleicht eine Freundin die dir der großen Sohn mal nachmittags abnehmen kann?
Versuch dann vieleicht auch dich mit zu legen wenn dein Baby schläft. Dann muß eben dein Partner mal mit dem Großen in den Park. Anders funktioniert es nunmal nicht.
Rede mit ihm, schildere deine Situation, sag`ihm was du von ihm erwartest. Meinst du nicht er versteht es ?

mfg Franzy+Marvin#baby01.02.06

Beitrag von tim_anna 03.09.06 - 06:55 Uhr

Hallo Tanja,

da Du noch einen 7 jährigen Sohn hast wird es für Dich wirklich schwierig Ruhepausen herauszuschlagen. Aber er geht doch bestimmt schon in die Schule. Versuche jede freie Minute, wenn der Kleine schläft, zum schlafen oder ruhen zu nutzen. Telefon auf lautlos und ab ins Bett. Lass den Haushalt liegen, das kann man auch Abends machen oder versuche Deinem Mann Deine Situation zu erklären, dass er Dir zumindest im Haushalt hilft.
Frage Freunde oder Eltern, dass sie Deinen Großen von der Schule abholen oder ob man nicht einen Tag vereinbaren kann, an dem sie ihn nach der Schule zu sich nehmen, zumindest bis zum Nachmittag.
Du brauchst Ruhe und Schlaf, hole Dir den Schlaf auf jeden Fall. Habe ich nach einer Weile auch gemacht, immer wenn die Kleine schlief habe ich versucht mich zu entspannen oder zu schlafen. Mein Mann hat mich an den WE immer sehr unterstützt, schade das Deiner das nicht so macht.
Frage Deinen Mann, ob er am WE nicht mal nach dem Stillen mit dem Kleinen 1-2 Stunden spazieren geht, und dann ab ins Bett, nix Haushalt usw.

Liebe Grüße und viel Kraft

Steffi

Beitrag von dream2306 03.09.06 - 07:19 Uhr

Guten Morgen Tanja!

Ich habe auch zwei Kinder, genau 2 Jahre Altersunterschied. Die Kleine ist 7 Monate alt. Das nächtliche Stillen mache ich im Bett. Die Maus schläft bei mir im Arm. Dadurch fehlt mir Nachts (fast) kein Schlaf. Ich leg sie an und schlafe sofort wieder weiter. Ihr Bett steht direkt als eine Art Balkon an meiner Bettseite und so kann ich sie direkt rübergeben oder ich robbe zu ihr ins Bett und stille sie auch im liegen.

Auch die Tips meiner Vorrednerinnen schließe ich mich an, versuche tagsüber so viel wie möglich zu schlafen und spanne am Wochenende Deinen Mann ein und leg Dich dann wieder hin.

Kopf hoch!!! #liebdrueck

Lieben Gruß Marion mit Elisabeth (24.01.04) und Marlene (23.01.06)

Beitrag von tanja_janine_30 03.09.06 - 08:12 Uhr

Hallo,

danke für eure Antworten, aber wie gesagt, ich habe hier niemanden uasser meinen Partner.
Auch keine Freundinnen oder so.
D.h. das das mit dem abgeben bei mir schon ma völlig flach fällt.
Mein Sohn kommt erst dieses Jahr in die Schule - aber zur Zeit sind ja auch noch Ferien.
Ab und zu spült mein Partner schon oder nimmt ma den kleinen ... aber auch dann kann ich mich nciht hinlegen und schlafen weil danni mmer was anderes anfällt was ich noch machen muss.

Reden mit dem hilft nix weil der tierisch dtur ist - ausserdem hab ich auch keine Lust mehr 10 ma am tage das gleiche zu sagen oder 20 ma in der woche.
Genauso wie gestern ...
da wollte er abspülen weil ich schon davor zig ma gespült hatte- hatte auch noch dazu mit für seinen Kollegen gekocht ....
Und wie wars hinterher ?
Das ich wieder diejenige war die mit höllischen Kopfweh gespült hatte .. naja dazu dann noch um den kleinen kümmern - den grßen ins Bett bringen, etc.
Und mein lieber Gatte hatte nichts bessres zu tun wie mit seinem Kollegen am PC zu hängen ( er hat ihn Linux auf dem Rechner gepackt und wers kennt weiß ja wie lange sowas dauern kann )
Am späten Abend bat ich meinen Freund mich zu massieren, damit ich keine Tablette nehmen muss .. pustekuchen ... er kam erst wider 2 std nach mir ins Bett ( schuld wiedermal der PC )
Also nix mit Massage und ich konnt nicht richtig schlafen.
Gegen Mitternacht ins Bett und um 3 wieder raus ( dazwischen immer wach gewesen )
Kleinen füttern ...
Eigendlich war auch ausgemacht das er aufsteht und ich ma wieder was schlafen kann.
Jaa, wann wurd er wach?
Gegen 4.30 weil der kleine "quängelte" - er dachte er müsste die Flasche geben ... macht mich noch wach um nach nen Sauger zu fragen ( die da massig rumliegen ) *kopf fass*
Da sach ich nur noch; Der muss nicht gefüttert werden - der hatte eben erst .... und versuchte wieder zu schlafen ... aber nix da .. mein Kopfschmerz war zu groß.

Nun sitzt ich hier - mir is spei übel - hab imma noch Kopfweh - mein Rücken schmerzt ... und niemand da den man mal um hilfe fragen könnte ...
Gut nun schläft der kleine ... aber ich kann wiedermal nciht schlafen gehen 1. weil ich noch Kopfweh habe 2. mein Freund ja gleich toller weise zu seiner Schwester will nen Schrank aufbaun ( dabei war ausgemacht das ich ma am sonntag was schlafe und er dem kleinen die Flasche gibt ) ...

Schön und hoffnungslos wie imma .. ich könnt nur noch heulen .. am liebsten würde ich hier wieder wegziehn und zu meiner Mutter in den Ruhrpott abhaun ....
Aber das würde auch das komplette Aus unserer Beziehung bedeuten ...

Lieben Gruß, Tanja

Beitrag von flornett 03.09.06 - 08:20 Uhr

Ehrlich gesagt, lass den Abwasch und die HAusarbeit stehen!! Mach mal gar nicht!! Ruh dich aus damit du wieder auf die Beine kommst!

Beitrag von thea20 03.09.06 - 08:23 Uhr

Hallo,

Lass dich mal drücken....#liebdrueck

Ich kann ich sehr sehr gut verstehen und lese schier deine Verzweiflung raus....

Eines ist sicher: SO geht das nicht weiter...

Ich an deiner Stelle, würde ihm klipp und klar sagen WO der Hammer hängt....

Du sagst du hast schon viele Male mit ihm geredet und nichts hat was gebracht...

Gut: Dann rede nicht mehr mit ihm, sondernsag ihm in einer ruhigen Minute, wenn alle Kinder beschäftigt sind, oder schlafen, dass du das nicht mehr mit machst.

Stell ihm ein Ultimatum, und zwar das er sich fortan kümmert, sich um den Haushalt MITkümmert, um DICH kümmert und auch um SEINE Kinder (hast ja drei sofern ich richtig las)

Dann sag ihm klipp und klar, wenn das nicht der Fall sein sollte und er sich nicht ändert, das es AUS ist...

Lass dich bitte auf keine Diskussion ein....Du weisst was du von ihm willst, in deiner Situation die du derzeit erlebt gibt es KEINE Kompromisse...

Sollte sich dann NICHTS ändern, verlass ihn...

So hart es klingt, aber es wird dann nichts bringen....

Du hast immerhin 3 Kinder um die du dich kümmern musst, 3 Kinder die deine Kraft brauchen und 3 Kinder die deine Liebe brauchen...

Diese Kraft, Liebe und Zuneigung wirst du nicht haben, wenn du dauernd fertig bist und dich mit deinem Mann rumschlagen musst.

Es klingt hart, aber für mich persönlich wäre das die einzige Lösung, ohne daran selbst kaputt zu gehen.

Desweiteren kann ich dir nur raten Hilfe zu suchen.

Ich weiß nicht wieviel später ne Wochenbettdepression aufkommen kann,jedoch lesen sich einige Textpassagen von dir so....

Frag beim Jugenamt nach ob man dir ne Unterstützung stellen kann, wenn nicht musst du zwar in den saurenApfel beißen und es selbst zahlen, aber vielleicht wirst du so innerhalb kürzester Zeit wieder Herr der Dinge...

Engagiere nen Babysitter (kostet nicht wirklich viel), mach in der Zeit was für dich!!!

Vielleicht engagiere über kurze Zeit ne Putzfrau, die dir den Haushalt abnimmt...

Machst du das und kümmerst dich dann konsequent um dich und lässt alles abfallen, dann müsste es dir rein theoretisch bald wieder besser gehen und du siehst die Welt schon wieder mit ganz anderen Augen...

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Lassdich nochmal knuddeln #liebdrueck

Thea mit Sophia 7 Monate

Beitrag von lactaniac 03.09.06 - 08:25 Uhr

Guten Morgen.

Das, was du da schilderst bedeutet auch das Aus eurer Beziehung, nicht gleich aber über kurz oder lang ganz sicher.
Und mal im Ernst, sei nicht so dumm das mitzumachen, klar braucht man anfänglich mehr Unterstützung aber die braucht man auch später noch und wenn er sich jetzt schon nicht kümmert.
Ist eh ne Frechheit, dass du ihn drum bitten musst, eigentlich sollte sowas selbstverständlich sein.
Aus dem gleichen Grund habe ich mich von meinem Mann getrennt. Natürlich hat es Leute gegeben die besonders schlau waren und gefragt haben warum ich unsere Ehe wegen solch "Kleinigkeiten" wegschmeisse, aber ich habe den Schritt nie bereut und wenn ich eh alles allein machen muss, warum dann nicht auch gleich Alleinerziehend ohne sich noch mit dem "Mann" rumschlagen zu müssen.
Wenn du sagst, dass dein Sohn noch Ferien hat, kannst du dann nicht für ne Woche oder so mit den Kindern zu deiner Familie?
Irgendwie musst du zur Ruhe kommen, nicht nur damit es dir besser geht, sondern auch weil deine Kinder so drunter leiden.

L.G. Sabrina

Beitrag von melesser 03.09.06 - 08:33 Uhr

Hallo,

Bei manchen Männern hilft einfach nur die Dampfhammermethode. Auch wenn es blöd klingt: Entwirf doch mal eine Stundentafel, auf der Du festhätst, von wann bis wann Du Dich um was kümmerst (Kinder, Haushalt, Zeit für Dich) und mache auch eine für Deinen Freund. Sozusagen von einem typischen Tag. Daraus dürfte dann hervorgehen, dass Du absolut im Nachteil bist. Männer verstehen Fakten oftmals leichter. Wenn er einen Funken Anstand im Leib hatk, müsste er sich dann eigentlich schon sehr blöd vorkommen.

Und dann bitte nicht um Hilfe. Das ist, in meinen Augen, absolut falsch formuliert! Sag ihm, er soll seinen ANTEIL am Familienleben übernehmen und Dir ganz klar sagen, welche Aufgaben er zukünftig übernimmt. Du bisz keine Bittstellerin. ER soll einen Plan entwerfen, wie er Dich unterstützen kann und darauf nagelst DU ihn dann in Zukunft fest. Oder Du forderst 1,5 Stunden am Tag, in denen er dann für alles zuständig ist und Du mal frei hast.
Ist ein bisschen Kindergartenmethode, aber einige Männer verstehen es einfach nicht anders.

LG
Melanie

Beitrag von bw1975 03.09.06 - 08:25 Uhr

Hallo,

ich empfehle Dir mit den beiden Mäusen zu Deiner Mama zu fahren. Der große geht noch nicht in die Schule und dann nimmst Du beide Kinder und haust einfach mal 1-2 Wochen ab!

Das habe ich auch immer mal gemacht. Mama kümmert sich sicher um beide Kinder und der Kleine schläft ja noch recht viel, da kannst Du bestimmt mal eine Mahlzeit überschlafen die dann deine mama macht.

Außerdem findest Du dort Trost und Zuspruch und Liebe#liebdrueck und vielleicht hast Du ja auch ein paar Freundinnen in der Nähe?

Mir haben diese Zeiten bei meiner Mama super gut getan, ich war erholt und konnt danach auch meinen Freund wieder ertragen;-)

Also schnapp Dir die Mäuse und hau ab!

Alles Liebe bw

Beitrag von dumela 03.09.06 - 08:42 Uhr

Ich empfehle dir das Familienbett. Dann brauchst du überhaupt nicht mehr aufzustehen. Wenn dein Baby neben dir schläft, docks du es an und kann weiter schlafen. Es ist ein bisschen gewöhnungsbedurftigt, aber sobald mann es drauf hat, fehlt nur noch wenig Schlaf.

Ab Anfang wusste ich, dass ich so einem Mensch bin, der überhaupt nicht ohne Schlaf funktionieren kann. Ich habe so oft vor der Geburt davon gehört, dass das größte Problem Schlafmangel ist. Ich habe über die positive und negative Seiten von einem Familienbett gedacht, und ehrlich gasagt finde ich immer noch nichts negatives (für mich) darüber.

Mein Mann schläft so tief und fest, dass ich ihn im Leben nicht vertrauen kann, nachts für sie wach zu werden. Als sie noch sehr klein war lag er mit dem schlafenden Baby auf dem Bauch und als sie wach wurde und geschriehen hat, hat er einfach weiter geschlafen. Und wenn mein Mann nachts wach wird, muss ich immer noch stillen. Also habe ich akzeptiert, dass ich da alleine bin und mich für das Familienbett entschieden. Ich habe noch nie wirklick an einem Schlafmangel gelitten.

http://www.familienbett.de/

Beitrag von melymel80 03.09.06 - 09:15 Uhr

ach ich kann dich so gut verstehn.mein großer ist 4 u sehr temperamentvoll,die keline 6wochen u hat ihre schreistunden wo sie mit nix zu beruhigen ist-oft stdunden..mann ist unter der woche geschäftlich weg u meine familie 360km weg....ich bin oft depri u hab angst dem allem nicht gewachsen zu sein...hoffe so arg auf besserung!!!!hab ja jetrzt alles was ich mir gewünscht hab...
meine maus kommt auch wieder im 2-3std takt nachts...war mal ein paar tag besser....
ich schnauze auch nur noch alle an u kenne mich kaum noch wieder....
wo kommst du denn her?wäre doch toll wenn wir nachbarn wären*kopf hoch-es geht vorbei!!!

Beitrag von josey_7683 03.09.06 - 10:27 Uhr

Hallo Tanja,
mir gehts oft genauso.. Üble Kopfschmerzen, Rückenschmerzen.. Dagegen hilft : einfach stillen im Bett und weiterschlafen!!!
Aber irgendwie hab ich jetzt nicht ganz verstanden ob du stillst oder Flasche gibst?

Ich würde einfach mal zusätzlich zum Hausarzt gehen und ihm deinen Zustand beschreiben. Vielleicht bekommst du Massagen verschrieben..

Deinem Freund würde ich sagen ,das du dir ein Kindermädchen anschaffst oder eine Putzfrau wenn er dir nicht hilft,so gehts ja nicht.
Dann werden Männer meist schon hellhörig wegen dem geliebten Geld..#schein

Dein Großer geht doch noch sicher in den Kiga oder? Oder er wird in nächster Zeit eingeschult?
Besserung ist ja in Sicht dann.. ;-)
Also Kopf oben behalten und mal ab zum Arzt..
Dieser Tablettenkonsum ist nämlich nicht gesund und auf Dauer dann auch nicht mehr hilfreich.

Tritt deinem Freund mal in den Arsch und lass den Haushalt bloß liegen. Vor allem SEINE KLAMOTTEN... und koch nicht auch noch für seine Kollegen mit... #schock
Vielleicht rafft er´s dann..#kratz


LG, Lucie+Mirja #herzlich

Beitrag von aprilmama2 03.09.06 - 11:52 Uhr

Hi!
Also wenn ich das hier alles so lese - pack dein Kind und fahr zu deinen Eltern für ne Woche oder so. Die freuen sich ein Loch in´n Bauch, wenn sie aufs Enkelkind aufpassen können und du kannst mal schlafen. Und dein Mann soll mal merken, wie´s ohne euch ist. Und du kannst drüber nachdenken, wie´s weitergehen soll.
Sorry, vielleicht zu rabiat, aber ich könnte mich aufregen... Männer...
Kopf hoch!
Gruß, Andrea

Beitrag von britt.01 03.09.06 - 12:00 Uhr

Hallo Tanja!

Ich kann dich sehr gut verstehen! Mir ging es ähnlich wie dir.

Ich kann dir nur raten, deinem Freund sprichwörtlich in den Hintern zu treten. Du darfst ihn nicht bitten dir zu helfen, und nicht 10 mal am Tag. Das nimmt er doch gar nicht mehr ernst. Du musst ihm klipp und klar sagen, dass du von ihm ERWARTEST, dass er dir im Haushalt und bei den Kindern hilft und wenn er das nicht tut, wirst du mit den Kindern ausziehen (sagen kann man es ja mal ;-) ) damit du wenigstens schon mal die Arbeit, die er dir aufhalst (seine Sachen waschen, für ihn kochen etc) wegfällt. Vielleicht bringt´s ja was?!

Und wie eine meiner Vorrednerinnen würde ich auch die beiden Mäuse packen und mal 14 Tage zu den Eltern fahren. Die werden sich sicher freuen und deine Ma hat bestimmt Verständnis für deine Situation! So kann sie dir mal die Kids abnehmen und du kannst dich ausruhen. Außerdem wird dir ein vorübergehender Tapetenwechsel sicher gut tun!

Mach´s einfach! Für dich und deine Kids!!!! #liebdrueck

Gruß, Anja + Tim *14.06.06

Beitrag von moonerl 04.09.06 - 02:59 Uhr

Hallo,

du machst eine großen Fehler !! Du stehst nachts auf !!
Still im liegen.
Leg deinen Kleinen zu dir ins Bett. Wenn er schreit, legst du ihn gleich an, brauchst also garnicht aufzustehen und schläfst einfach weiter.
Vielleicht kannst du auch sein Bettchen neben deines stellen, dann brauchst du ihn nur rauszuheben.

Untertags leg dich ruhig mal hin. Der Haushalt läuft nicht davon und deine beiden Großen können sich ruhig auch mal ne Stunde alleine beschäftigen.

Grüßle :-)