Fragen zum Thema Arbeitgeber (bissele lang!!!)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kieselstein12 03.09.06 - 09:10 Uhr

Hallo,

hab da mal ne Frage, vielleicht kann mir jemand was dazu sagen:

Also, ich hab meinen AG Anfang August über meine Schwangeschaft (8. Woche) informiert. Dieser meinte doch tatsächlich, was ich denn hier noch suchen würde, ich sollte mich krank schreiben lassen. Über diese Aussage war ich schon etwas entsetzt, da ich immer sehr gute Leistung im Betrieb gezeigt hab. Ich denke, der will einfach meine Lohnkosten einsparen.

Also hab ich mich bei der Krankenkasse informiert, diese meine dass nach 6 Wochen das Krankengeld in Kraft tritt und man ca nur noch 63 % vom Netto gehalt bekommen würde. Soweit sogut, mittlerweile hab ich ständig Blutungen und wurde von meinem Arzt für 2 Wochen krank geschrieben.

Hab aufgrund dieser Aussage meines AG überhaupt keine Lust mehr zu arbeiten. Was würdet ihr tun?

Lieben Dank für eine Antwort!!!

Beitrag von sweettooth 03.09.06 - 09:30 Uhr

Hallo,
ich würde mit Deinem FA reden,vielleicht kann er Dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen,wg.Deiner Blutungen.Dann würdest Du Dein volles Nettogehalt bis zum einsetzen der Elternzeit durchbezahlt bekommen.
Versuche es auf jeden Fall!
Viel #klee
Sweet+Leyla 31.ssw

Beitrag von sandryves 03.09.06 - 09:30 Uhr

versuch dich arbeitsunfähig schreiben zu lassen.dann bekommst du bis zum schluss das volle geld ;-)
gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(28+2)

Beitrag von bellona 03.09.06 - 11:20 Uhr

mein chef hat mich gemobbt bis aufs letzte bis ich bei der schwangerschaftsberatung war und die das gewerbeaufsichtsamt in das geschäft geschickt haben! durch blutungen hat mein arzt mich eh von der arbeit befreit aber meine kollegin die nun auch schwanger ist wurde nun von meinem chef von der arbeit befreit! viele arbeitgeber wissen nehmlich nicht das schwangere einen nix kosten ! denn wirst du von der arbeit frei gestellt übernimmt alles voll die krankenkasse also das geld was du bekommst bekommt dein chef von der krankenkasse! von daher wäre es ja kein problem als was arbeitest du denn das hat auch meist noch viel zu sagen!aber lass dich auf keinen fall runter machen1 ich habe es ne gewisse zeit mitgemacht und war so unglücklich habe täglich geheult und w ar fertig das können unsere würmer gar nicht gut vertragen!

liebe grüße antje 16+6

Beitrag von keimchen 03.09.06 - 11:24 Uhr

Mein Tipp:

Beschäftigungsverbot.

Wenn dein Chef meint, du sollst zu Hause bleiben, und so ist seine Aussage wohl zu verstehen.
Wenn er das gern so möchte, dass du daheim bleibst: okay... nur, warum solltest du deswegen finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, die du bei einer langfristigen Krankschreibung ja hättest?
Hast du mit dem BV nicht, du bekommst deinen ganz normalen Nettolohn... und evtl kann dein Chef sich das Geld sogar wieder holen, von der Krankenkasse... so dass auch er keine Einbußen hätte.

Sprich das bei deinem FA mal an...

Liebe Grüße

Susi mit #sonne Leon inside (33+4)