HCG Bluttest schon ab NMT -4

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pearl75 03.09.06 - 12:29 Uhr

hallo an alle "mit-hibbler",

ich habe morgen einen regulären termin bei meiner FÄ. ich glaube, daß es diesen monat geklappt haben könnte, allerdings wäre NMT erst am Do. Könnte die FÄ bereits am mo hcg im Blut nachweisen? Ein normaler Urintest ist natürlich noch absolut sinnlos... bin aber doch sooo gespannt ;-)

danke für eure hilfe im voraus und euch alles gute!!!

Beitrag von felicat 03.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo,

ja man würde das HCG im Blut schon sehen, allerdings nicht sehr hoch. Und das Ei kann immer noch mit der Mens abgehen!

schau mal
http://9monate.qualimedic.de/Hcg_interaktiv.html

vielleicht hilfts dir was!

lg astrid

Beitrag von oschi 03.09.06 - 19:09 Uhr

Hallo, ich hoffe, dass du das jetzt noch liest!

Mir geht es genauso wie dir: NMT am Do und das Gefühl, dass es geklappt haben könnte. Aber ich kapier was nicht: Der Eisprunkalender von Urbia hat mr den ES für den 23.8. berechnet. da man ja ab und zu liest, dass man einen Test schon ab ES+10 machen kann habe ich natürlich gleich heute morgen getestet: negativ :-( . Jetzt sage ich mir natürlich o.k, NMT-5 ist ja auch viel zu früh!
Was stimmt denn jetzt?
Erschwerend kommt dazu, dass ich im Juli eine Fehlgeburt hatte und gar nicht weis, ob mein Zyklus schon wieder ganz regelmäßig ist. Hm...
Wahrscheinlich frage ich die falsche, hast ja selbst gefragt!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück!

Beitrag von felicat 05.09.06 - 23:27 Uhr

Hey,

der Eisprungkalender ist ein - sorry - blödsinn, denn der rechnet, was jeder selber tun kann. Normalerweise deine Zykluslänge minus 14.
Zyklus ist aber nur selten genau, und kann nur durch US, Blutabnahme oder ungefähr durch die Tempi-Methode berechnet werden, aber sicher nicht im vorhinein durch einen Eisprungkalender!

LG Astrid