U4 und Impfung! Was haltet Ihr von den ganzen Impfungen ??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von spiradine 03.09.06 - 13:44 Uhr

Halli Hallo,

also mein Kleiner Paul ist nun 15 Wochen alt und am Freitag waren wir bei der U4.

Größe: 64 cm
Gewicht: 7000gr.
KU: 43

Wie Ihr seht ein Brummer, ich habe auch nicht schlecht gestaunt, als ich Ihn auf die Waage gelegt habe. Und dann wurde er auch noch gepiekst Aua, habe er hats gut vertragen und hat viel geschlafen.

Wie stehts mit euren Zwergen ??
Wie steht Ihr eigentlich zu diesen ganzen Impfungen ??

LG Spiradine

Beitrag von schnuffelschnute 03.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo,

heikles Thema mit den Impfungen, darum werde ich dazu nichts schreiben!

Maya ist nun fast 17 Wochen alt und war bei der U4 mit 14 Wochen 62 cm, 5.900 g und KU 39,5 cm!


Neues Foto ist in der VK!

LG

Ariane + Natascha + Maya

Beitrag von sandryves 03.09.06 - 13:49 Uhr

ich weiss garnicht was die anderen manchmal haben...
ich lasse meinen sohn gegen alles impfen was angeboten wird.schaden kann es ja nicht,sind ja ärzte und die wissen schon was nötig ist.
gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(28+3)

Beitrag von stern18401 03.09.06 - 14:17 Uhr

hallo sabrina,

>SIND JA ÄRZTE UND DIE WISSEN SCHON WAS NÖTIG IST<


aber ärzte sind auch nur menschen....

und menschen machen fehler.




ich habe auch mal so gedacht wie du.......

und nun ist mein sohn tod.

ich möchte dir gerne raten....



hör auf dein gefühl......nicht auf das der ärzte.



alles liebe

vanessa und

michelle(9.1.99),marlon(12.4.06)und maurice#stern(*18.4.01- +8.3.05)ganz fest im #herzlich

Beitrag von tonip34 03.09.06 - 14:37 Uhr

...Aerzte wissen leider auch nicht immer was sie tun , sonst wuerde der kleine Junge dem die Aerztin die falsche Infusion gegeben hat noch leben...

Beitrag von sanny22 03.09.06 - 15:19 Uhr

alsomal ehrich, ich traue KEINEM arzt mehr.
mögen andere vielleicht ganz gutes fachwissen haben.
ich gehe zum arzt, fühle mich krank, bekomme ein rezept mit antib. komme nach 2 wochen wieder, neues antib. ok, neuen arzt aufgesucht das selbe geht wieder so weiter.
dann folgen darmbeschwerden aufgrund antib.
die hätten wohl noch wochen so weiter gemacht und das es eine allergie war musste ich dann selber rausfinden.
nee, nee. die haben doch garkeine zeit mehr für einen
und dafür habe ich mich 2monate mit antib. vollgepumpt???
naja
"schaden kann es ja nicht,sind ja ärzte und die wissen schon was nötig ist. "
glaub nicht alles was die für gut befinden, es ist dein kind, du musst wissen was gut für dein kind ist.
lg sanny
lg sanny

Beitrag von moonerl 04.09.06 - 02:44 Uhr

Hallo,

*schaden kann es ja nicht, die Ärzte wissen schon was nötig ist*

Bist du sicher, das Impfen nicht schadet ??

Informierst du dich nicht vorher, bevor du deinem kleinen Wurm 6 Krankheiten impfen läßt ??

Ich finde deine Meinung sehr naiv !!

Grüßle :-)

Beitrag von cathie_g 04.09.06 - 10:38 Uhr

*gegen* 6 Krankheiten - der Impfstoff ist keimfrei

Beitrag von nikita21 04.09.06 - 17:01 Uhr

trotzdem werden abgeschwächte o. abgetötete erreger gespritzt, damit das kind abwehrstoffe gegen sie entwickelt. und impfungen können schäden verursachen. nicht unbedingt in schweren komplikationen, sondern in hauptsächlich in einer krankhaften veränderung der grundbefindlichkeit des kindes. das ist erwiesen, nur leider wird das immer unter den tisch gekehrt und die impfschäden nicht als solche anerkannt, die pharmaindustrie muss ja irgendwie geld verdienen, gell...

Beitrag von cathie_g 04.09.06 - 17:10 Uhr

nein, werden bei der 6fach Impfung nicht. Die hat garkeine Erreger drin. Schon vielsagend, dass Du noch nicht einmal weisst, wie sich der Impfstoff zusammensetzt und schon dagegen bist.

"krankhaften veränderung der grundbefindlichkeit des kindes" ist sowas von wischiwaschi - da lob ich mir eine ordentliche Keuchhusteninfektion, das ist eine greifbaren und erwiesene veraenderung der Befindlichkeit des Kindes, das hustet sich naemlich monatelang die Lunge aus dem Leib. Daran verdienen dann die Kurorte, aber die muessen ja auch irgendwie Geld verdienen, gell.

Beitrag von nikita21 04.09.06 - 18:48 Uhr

Leider hält dieser Schutz meist nur einige Jahre an und die Impfung muß deshalb regelmäßig aufgefrischt werden. Lebenslanger Schutz besteht in der Regel nur, wenn die Krankheit selbst durchgemacht wurde. Ich dachte du bist Biologin, dann müsstest du Impfschäden eigentlich kennen... Das Kind kann wohl schlecht eine Immunität aufbauen ohne Erreger, wie du es auch hinstellst, mein Kind wird trotzdem ganz sicher nicht 6-fach geimpft. aber jeder wie er will.

Beitrag von cathie_g 04.09.06 - 19:01 Uhr

mhhh, also, gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hib und HepB willst Du Dein Kind wohl nicht ernsthaft eine "natuerliche" Immunitaet aufbauen lassen, oder bist Du wild darauf, dass Dein Kind diese Krankheiten durchmacht?
Mein Schwiegervater musste als Kleinkind wochenlang mit Diphtherie in Quarantaene. Nicht schoen, ueberlebt hat er es, aber ob er dafuer haette krank werden muessen...

Keuchhusten heisst im Volksmund auch "100 Tage Husten" - die durch Krankheit ausgeloeste Immunitaet haelt bei Keuchhusten auch nur ca 10 Jahre, da hat die Quaelerei keinen Vorteil gegenueber der Impfung (ich selber hatte Keuchhusten und keine lebenslangen Antikoerper davon - jetzt bin ich geimpft. Eine Freundin von mir - Kinderkrankenschwester - hatte schon 3x Keuchhusten als Erwachsene. Das letzte Mal war sie im dritten Trimester schwanger und hat sich bei jedem Hustenanfall vor einem Blasensprung gefuerchtet - hat die sich auf die Zulassung des Impfstoffes fuer Erwachsene gefreut!).

Masern, Mumps und Roeteln muss man nicht auffrischen nach der Grundimmunisierung, HepB nach neueren Erkenntnissen auch nicht.

Impfschaeden gibt es. Sehr selten haben sie schwere, dauerhafte Folgen. Und? Es geht um die Verhaeltnismaessigkeit des Risikos und da gewinnt immer noch die Impfung. Wenn man natuerlich in einer gut durchgeimpften Gemeinde wohnt, in der die Krankheiten nicht mehr kursieren, weil es kaum Empfaengliche gibt, dann kann man fein Trittbrett fahren. Das geht aber nur begrenzt lange und wer nicht Impfen propagiert, saegt an dem Ast auf dem er es sich gerade selber gemuetlich gemacht hat.

Wenn Dein Kind Keuchhusten bekommt denkst Du mal an mich und diese Diskussion - hast dann genuegend Zeit, so nachts, beim Koepfchen halten :-(

LG

Catherina

Beitrag von nikita21 04.09.06 - 19:37 Uhr

ich hatte selber auch keuchhusten. sowie alle kinderkrankheiten. mein sohn wird gegen die krankheiten geimpft, die wirklich gefährlich verlaufen und gegen die es keine wirksame therapie gibt. also tetanus und je nach situation evtl. auch polio und diphterie. das im impfgesetz eine schadenssatzregelung für impfschäden vorgesehen ist, zeigt das impfungen doch nicht so unproblematisch sind, wie es meist dargestellt wird. durch eine durchimpfung der bevölkerung kann keine krankheit ausgerottet werden, dass ist unfug. eine gute ätzliche/alternative betreuung, die dem kind eine stabile gesundheit und eine effektive abwehrkraft gibt, diese ist der beste schutz gegen krankheiten jeder art. übrigens werden kranke oder kränkelnde kinder ja auch bei der schulmedizin nicht geimpft. es kommt laufend vor das offiziell anerkannte und therapien und medikamente wegen ihrer schädlichkeit aus dem vekrehr gezogen werden müssen. jeder muss selber entscheiden welchen weg er geht...

Beitrag von cathie_g 04.09.06 - 19:50 Uhr

warum kommt es in den USA und in Finnland nicht mehr zu Mumps, Masern und Roeteln (ausser zu eingeschleppten Faellen)?

Gesamtamerika (also der Kontinent Amerika) hatte 2003 und 2005 unter 100 Masernfaellen, Deutschland, mit einem Zehntel der Einwohner, hatte dieses Jahr schon ueber 2000, mit den ueblichen komplizierten Verlaeufen.

Pocken wurden durch die Impfung ausgerottet, bei Polio sind wir kurz davor, die Ausrottung der Masern werde ich noch miterleben (du erst recht).

LG

Catherina

Beitrag von sevilgia27 03.09.06 - 13:49 Uhr

Hallo,

wir hatten auch vor ca. 2 Wochen U4. Da war sie 17 Wochen.

Geburt / U4:
2730g / 5735g
48cm / 62,5cm
KU 32,5cm / KU 40cm

Ja die Impfung. An dem gleichen Tag war noch alles in Ordnung. Sie hat gespielt und gekrischen, so wie immer.

Am nächsten Tag war sie den ganzen Tag soo unzufrieden und hat nur rumgenörgelt und rumgemotzt. Fieber hat sie aber nicht bekommen. Am 3. Tag war dann alles wieder ok.

Lieben Gruß
Sevilgia27 (Aleyna heute 19 Wochen = Foto VK)

Beitrag von spiradine 03.09.06 - 13:54 Uhr

Also dazu möchte ich noch schreiben, das ich manche Impfungen für übertrieben halte.

Ach ja habe gerade ein neues Bild von Paul reingestellt.

Beitrag von schnuffelschnute 03.09.06 - 13:57 Uhr

Wie heißt Paul denn mit Zweitnamen? :-)

Beitrag von spiradine 03.09.06 - 13:58 Uhr

Spiridijan wie mein Papa

Beitrag von schnuffelschnute 03.09.06 - 14:02 Uhr

Das klingt griechisch, oder?

Beitrag von spiradine 03.09.06 - 14:05 Uhr

Nein kroatisch, mein Vater wurde in Dalmatien geboren daher auch sein Name.
Wir erziehen Ihn auch zweisprachig.

Beitrag von sanny22 03.09.06 - 15:02 Uhr

hallo spiradine,
ja, ja, das mit den impfungen, gell#augen
mal vorab, ich denke jeder tut dies was "er" für "richtig" hält.
uns so haben wir uns "erstmal" gegen diese impfungen entschieden.
die kleine wird nächstes jahr wenn es sommer wird, also mit einem jahr (wenn sie dann draussen rumläuft) gegen tetanus geimpft.
den rest #kratz mal schauen.
"meiner" meinung nach sollen kinder schon die kinderkrankheiten (windpocken ec.) bekommen, dagegen werde ich auf keinen fall impfen lassen.
es wird noch soweit kommen das mann sich krankheits-immun impfen lässt das mann bloss nie wieder irgendetwas hat.
solange mann sich gesund und glücklich hält ist das
immunsystem stabil auch nicht mehr so anfällig für "normale". krankheiten.

lg sanny

Beitrag von nikita21 03.09.06 - 15:28 Uhr

hi,

endlich mal jmd der sich mit dem thema auseinandersetzt und den ärzten nicht blindvertraut. find ich super ! mein freund kommt aus ghana lebt allerdings schon in D seit er 6 jahre alt ist. er wurde nie geimpft ausser hepatits. hatte alle kinderkrankheiten und ist wirklich nie krank, keine allergien o.ä ich habe mich auch nach langer information gegen das impfen im ersten lebensjahr entschieden. viele wissen ja nicht was diese 6-fachimpfung alles anrichten "kann" ... naja ich habe unseren kleinen vor einer woche gegen tetanus entschieden, sonst kommt auch erstmal nichts anderes hinzu. die windpocken hatte er schon, alles gut überstanden. mein kleiner hat seit er auf der welt ca. 3 mal n schnupfen gehabt, war sonst noch nie krank. in unseren freundeskreis sind alle kinder komplett durchgeimpft ständig krank, erkältet etc. haben zig allergien und neurodamitis... naja wie du schon sagst muss jeder für sich selber entscheiden, aber kinderkrankheiten heißen ja nicht umsonst so, gell ;-)

liebe grüße niki+tyrone 14.08.2005*

Beitrag von nele8888 03.09.06 - 15:30 Uhr

... darum heißts auch so...

Beitrag von sanny22 03.09.06 - 15:41 Uhr

ich glaube dieser beitrag war an MICH gerichtet nicht an DICH!
lass doch jedem seine eigene meinung haben und reg dich nicht auf wenn jemand anderer meinung ist wie du!

und zur kinderlähmung, damit ist wirklich nicht zu spassen doch ist sie nur im ersten jahr gefährlich.
wann hat denn dein kind den kompletten schutz, sprich wann bekommt es denn die letzte impfung?
lg sanny

Beitrag von nele8888 03.09.06 - 15:49 Uhr

Hallo liebe Sanny!

Sorry, aber Kinderähmung ist nicht nur im ersten Jahr gefährlich... Das ist nicht böse gemeint, aber schau z.B. mal bei Wikpedia...

LG

P.S. Ich habe mich auch nicht über die Meinung von Impfen und Nicht-Impfen aufgeregt, aber Kinderkrankheiten heißen nicht so, weil es nur kleine Infekte bei Kindern sind... Sie können bei Kindern aber auch Erwachsenen zu schweren Komplikationen führen (bestes Beispiel mein Professor, der hatte keinen ausreichenden Tetanusschutz und hat sich mit 50 beim Abwasch einen bis heute gelähmten Arm geholt)

  • 1
  • 2