Hilfe, ich "laufe" aus

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kgipsy 03.09.06 - 16:39 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist jetzt 10 Tage alt und ich komme mit dem Stillen ganz gut klar (nur manchmal wird ein Teil oder alles im hohen Bogen wieder ausgespuckt). Scheinbar produziere ich ziemlich viel Milch. Besonders die eine Brust "läuft" ziemlich häufig aus, d.h. beim Stillen der anderen Brust, aber auch schon davor läuft die Milch einfach so. Tagsüber ist das mit Still-BH und Einlagen ja kein Problem, aber ich kann ja nachts nicht auch noch BH tragen und am Nachthemd hilft das mit den Pads ja nix. Ich versuche schon immer eine Mullbinde zu drappieren, aber so richtig hält das ja nicht und so ist oft das Nachthemd nass. Habt Ihr da Tipps für mich? Wie oft legt Ihr eigentlich an, immer wenn es nach Hunger schreit (Probe mit Finger - saugt kräftig) oder streng im Rhythmus?

Danke

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 17:04 Uhr

Hallöle.

Kann mit Dir sehr gut mitfühlen. Das war am Anfang bei mir auch so. bei mir haben aber leider nicht mal die Pads die Milch aufhalten können, die waren spätestens nach einer stunde durch und beim Stillen nach ein paar sekunden.

Also was ich dagegen getan habe war:

Den BH in der nacht angelassen und die pads ständig gewechselt, da kommt man nicht drum rum außer man will in seiner milch schwimmen;-)

Dann habe ich die tollen stilleinlagen von "Chicco" entdeckt. Die sind zwar teuere aber halten sehr viel mehr aus. Kosten 60 Stück 9,95 € und man bekommt sie z.B. bei Babywalz oder Spielemax.

Fürs Stillen habe ich mir Auffangschalen gekauft, da spar ich mir den vielen verbrauch von Pads. Das gute daran ist, man muss nicht aufpassen dass alles nass wird und kann in ruhe stillen, Außerdem kann man die milch damit zur Aufbewahrung sammeln.

Du kannst nach dem stillen deine Brüste kühlen, verringert ein bisschen die produktion.

Mehr tips kann ich dir auch nicht geben.

Anlegen tu ich meinen Kleinen nach bedarf, da kann ich mir sicher sein das er das bekommt was er benötigt.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar tips geben.

Bienchen

Beitrag von alleinerziehend_bln 03.09.06 - 17:14 Uhr

Ich habe nachts zum 1. ein Handtuch oder ähnliches unter mich gelegt (wir sind oft beim stillen eingeschlafen und dann ging nochmal extra was daneben) und hab mir eine Mullwindel ins T-Shirt gepackt, wenn man kein ganz so weites anzieht hält das eigentlich ganz gut. Beim stillen hatte ich für die andere Brust auch immer eine Windel parat, die ich entweder so hingelegt habe, dass es rauftropft oder ich hab sie raufgedrückt... Mit der Zeit hört es auf, nach ca 2 Monaten brauchte ich nichtmal mehr Stilleinlagen für unterwegs

Beitrag von sandryves 03.09.06 - 17:18 Uhr

ich habe bequeme "bh"-tops in der nacht getragen und da die stilleinlagen rein gemacht.
gruss
sandryves

Sabrin+Yves Cedric(2)+#ei(28+3)