Hilfe, das Auge...........................

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 18:31 Uhr

Hallo ihr lieben.

Mein kleiner ist jetzt 1 Monat alt und seit der Geburt tränt sein Auge. Es ist nicht nur tränenflüssigkeit sondern es kommt auch weiß/gelb/grüne Flüssigkeit raus. Meistens wenn er sich aufregt.

Mein Kia meinte es läge daran, das der tränenkanal verängt ist und man da nischts machen könnte, das würde irgendwann von allein weggehen.
Ich muss erwähnen, das ich vorher ein anderen Kia hatte (der hatte keine zeit für den U3 Termin und der meinte das wenn weiß/gelb/grüne Flüssigkeit rauskäme man mit Antibiotika rangehen müsste.

Ich bin jetzt verwirrt. Soll ich mir jetzt noch ne dritte Meinung einholen? Ich meine es ist sein Auge und damit sollte man nicht schwerzen. Habe angst das es schlimmer wird und/oder bleiben schäden auftreten.

Was würdet Ihr machen??????????

Was soll ich denn jetzt tun?

Beitrag von kat76 03.09.06 - 18:38 Uhr

Hallo,


meine Tochter hatte auch ein tränendes Auge. Noch im Krankenhaus bekam sie Antibiotika, weil die Ärzte annahmen, dass sie eine Bindehautentzündung hat. Meine Kinderärztin sagte dann aber, dass der Tränensackkanal noch nicht frei ist und das Auge von alleine aufhört zu tränen. Nach 6 Wochen hatte sie kein tränendes Auge und schaut die Welt seit dem aus zwei wunderschönen großen Augen an.

Mach einfach gar nichts und warte ab. Meine Kinderärztin sagte, dass ich bis zur U 4 warten sollte und wenn das Auge dann noch getränt hätte, wäre der Tränensackkanal durchstoßen worden, unter Narkose.


Liebe Grüße
Kati mit Lara ( 11 Wochen )

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 18:44 Uhr

Sah das bei deiner kleinen auch so aus als wenn das eiter wäre, was da raus kam?????

Das ist doch doof, über und wegen alles macht man sich nen kopf...

Beitrag von kat76 03.09.06 - 20:23 Uhr

Hallo,


bei meiner Tochter sah es auch so gelb bis grünlich aus, und wenn sie geweint hat, wurde es noch schlimmer. Ich habe auch den Kanal massiert und mal mit Kamillentee ausgewischt.



LG Kati










Beitrag von daira 03.09.06 - 18:43 Uhr

hi
meine tochter hatte das selbe problem bis sie vier einhalb monate war. jetzt ist es nur noch vereinzelt und schwächer als früher. wir haben das auge immer mit kamillentee ausgewaschen morgens und abends, das hat gut geholfen.
gruß daira;-)

Beitrag von medusa26817 03.09.06 - 18:55 Uhr

Hallo,

geh einfach mal zum augenarzt den auch die können schon säuglinge behandeln, es gibt spezielle geräte darfür es hört sich wirklich so an als wenn es eiter wäre warte bitte nicht zu lang.

BITTE NEHME KEIN KAMILLENTEE; ES LÖST ALLERGIEN AUS!!!!!!!!

kamille ist für alles gut, aber nicht für das auge auch wenn einige es meinen das es geholfen hat die haben halt glück gehabt.

du kannst mit deinem zeigefinger von der nase hoch massieren bis zum augenwinkel dann kommt die flüssigkeit raus nehme abgekochtes wasser und reinige dann das auge und geh bitte morgen zum augenarzt die können dir mit sicherheit weiterhelfen.

lg daniela (augenarzthelferin) und amelie (die schon ganz lieb schläft)

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 19:01 Uhr

Na dann werd ich mal auf dich hören und morgen ein Augenarzt aufsuchen. sind wirklich alle in der Lage ein säugling zu behandeln? Ich meine sowas haben die doch bestimmt nicht oft?

Ich werde ihm nischt ins auge schmieren bevor ich nicht weiß was es ist, habe es nur mit wasser immer sauber gemacht, damit es nicht verklebt.

DAnke für deinen rat

Bienchen

Beitrag von medusa26817 03.09.06 - 19:05 Uhr

Klar haben die augenärzte damit erfahrung, ich habe sechs jahre bei einen gearbeitet, die haben geräte das sie direkt in den augen gucken können kia können das wahrscheinlich auch aber die sind nu mal nicht vom fach, besser gleich richtig hingehen um eine spühlung zu vermeiden den eine nakose in dem alter ist doch nicht schön.

ich wünsche gute besserung

lg
daniela und amelie

Beitrag von tienchen27 03.09.06 - 19:00 Uhr

Hallo,
das hatte ich auch mit meiner Kleinen...Meine Schwägerin meinte, ich soll ab und zu den Tränenkanalausgang leicht massieren, nur kurz.(ich weiß nicht wie das heißt, aber in jedem Fall da wo das Auge zur Nase geht)
Habe nicht oft massiert, nur wenn das auge schleimig war..den grünlichen schleim hab ich immer weg gewischt und mittlerweile hat meine Kleine seit 4 wochen nix mehr, alles wie weggeblasen.
Versuch das mal, bevor Du Antibiotika gibst.
viele Grüße
Tina und Laura(13.06.06)

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 19:03 Uhr

Das mit dem antibiotika wäre das letzte mitteln. Ich will ja nicht, das es schon jetzt mit medikamenten voll gepumt wird. Wie lange hat es dann bei deiner kleinen angehalten?

Beitrag von tienchen27 03.09.06 - 19:23 Uhr

Hi bienchen,
also, angefangen hat das als sie zuhause war...ich hab zuerst gar nix gemacht, immer nur weg gemacht.Angefangen zu massieren hab ich kurz vor und nach der U3 (20.07.06) und lass mich lügen, 2 bis 3 Wochen, aber eher 2 Wochen und dann war nix mehr...und ist auch nicht wiedergekommen...am Donnerstag war ich wieder beim Arzt und der hatte mir auch den Tip gegeben und nochmal gefragt, was das auge macht und als ich meinte alles weg, war er zufrieden.
grüßle

Beitrag von milumil 03.09.06 - 19:13 Uhr

Hallöchen,
mein Sohn hatte es auch schon im KH. Er hatte es mehrmals im Monat und wir mußten ihm immer Antibiotika ( Kanamytrex Tropfen u. Augensalbe ) einflösen. Es kam allerdings immer wieder :-[. Ich wußte nicht mehr was ich machen sollte. Dann plötzlich kam er mit 6 Monaten ins KH, da er über 40* Fieber hatte und sein Auge ganz schlimm aussah. Wir mußten über eine Woche drin bleiben. Während des Aufenthaltes bekam Keanu Infusionen noch und nöcher, Blutabnahmen, Abstriche vom Auge wurden genommen und mal wieder Antibiotika verabreicht. Das Auge haben sie mit Kochsalzlösung gesäubert, was ich aber nicht so gut fand. Denn das Auge wurde nur noch mehr gereizt und Keanu hatte sehr starke Schmerzen. Ich hatte ständig nur Angst gehabt und heimlich #heul.
Irgendwann als wir wieder aus dem KH kamen habe ich nur mal mit Kamille das Auge ausgewaschen und es wurde viel besser. Auch wenn hier davon abgeraten wird, ich kann es nur empfehlen.
Allerdings wurden bei dem Abstrich vom Auge eine Entzündung festgestellt, die von Streptokokken-Viren hervorgerufen wurden. Frag mich bitte nicht, wie er daran kam #gruebel. Er mußte dann wieder einmal Antibiotika bekommen, aber dieses Mal Floxal Tropfen. Jetzt ( toi,toi,toi ) hat er keine Probleme mehr. Ich hoffe es bleibt auch so. War schlimm genug #schmoll.
Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall eine andere Meinung einholen und so schnell wie möglich etwas machen, bevor es schlimmer wird !!!

Alles Liebe für deinen kleinen Schatz #herzlich

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von medusa26817 03.09.06 - 19:21 Uhr

Hallo Milumil,

das ist ja #schock mit deinen kleinen.

Aber ich habe sechs jahre beim augenarzt garbeitet und habe immer wieder leute gesehen die fette augen im kopf hatte als allergie begleiterscheinung von kamille, ich hab ja schon oben geschrieben das die leute die kamille benutzt haben glück gehabt haben das da nichts passiert ist, darum immer mein tipp egal wie alt das baby ist man kann sofort zum augenarzt kamille würd ich überhaupt nicht empfehlen.

ich hoffe das es bei euch jetzt alles gut gehen wird, die bakterien die dein kleiner hatte sind sehr hartnäckig, aber in den meisten fällen ist es halt nur eine tränenwegskanalverenung die von der geburt her stammt..

ich wünsche euch alles gute und drück euch die daumen das es nicht mehr passiert.

lg
daniela und amelie

Beitrag von milumil 03.09.06 - 19:44 Uhr

Hallo Daniela,
ich habe es mit Kamille auch nur ausgewaschen, da meine Mutter meinte es habe auch bei mir als Baby geholfen. Stimmte ja auch. Und es wurde wie gesagt auch wirklich besser. Habe allerdings jetzt auch mal überlegt bei Babys die vielleicht eher zu Allergien neigen, es nicht weiterzuempfehlen. Aber das erst mal rauszufinden #gruebel. Besser dann lieber kein Kamille.

Rate auch jedem direkt zum Augenarzt zu gehen. Hätte bei uns vielleicht auch schneller behandelt werden und KH - Besuch verhindert werden können.

Hoffe auch das es nie wieder kommt #augen!!!

#danke an deinen Tipp

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von bluetensternchen 03.09.06 - 19:39 Uhr

Hi,

hat unser auch mit 2-3 Wochen andauernd gehabt.

Sowohl die Apothekerin als auch die Hebi haben uns die Wala Euphrasia Augentropfen empfohlen.
3mal täglich und auch wenn es abgeklungen ist noch 3 Tage benutzen.

Super klasse das Zeug. Ist Homöopathisch. Habe mir für unterwegs die Einmal-Plastikfläschchen geholt.

Kann ich echt nur empfehlen.

LG
Anca

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 20:10 Uhr

Danke für deinen Tip.

Aber ich werde wohl morgen zum augenarzt geben. ich habe jetzt so viele unterschiedliche tips bekommen, das ich noch mehr verwirrt bin.
Ist wahrscheinlich sowieso besser zum arzt zu gehen, falls es doch was ernstes ist, man kann ja nie wissen.

Tropsdem nochma schanke dön

Beitrag von bluetensternchen 03.09.06 - 21:30 Uhr

Hi,

gern geschehen. Kann das mit deiner Verwirrung verstehen. Hatte ich auch bezgl. Nahrungsumstellung.
Ist auch besser Gewissheit vom Arzt zu bekommen.

Gute Besserung
LG
Anca

Beitrag von whitevampy 03.09.06 - 20:18 Uhr

Hallo

Mein Sohnemann hat das leider auch,seit der Geburt...er ist jetzt 9 Wochen alt.

Wir haben massiert...die euphrasia Augentropfen von der Hebamme probiert...vom KA die Antibiotika-Augentropfen haben wir allerdings noch im Schrank stehen.

Morgen gehen wir zum Augenarzt...mal sehen was der sagt....bevor wir noch mehr rumexperimentieren.

LG Vampy

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 20:34 Uhr

Na dann sag mir mal was er gesagt hat, ich versuche morgen auch nen augenarzt aufzusuchen.

Ich hoffe, das es nichts schlimmes ist... viel glück

bienchen

P.S. wenn ich eine Diagnose habe sag ich bescheid

Beitrag von whitevampy 03.09.06 - 20:44 Uhr

Ich geb dir morgen Bescheid.

Was schlimmes wird es bestimmt nicht sein,aber trotzdem ist es besser wenn mal ein Fachmann drauf schaut.

Wir haben auch sofort diesen Termin bekommen....normalerweise wartet man ja bei nem Augenarzt #kratz Monate!!!!

LG Vampy

Beitrag von cosica 03.09.06 - 20:43 Uhr

Hallo,

Clarisse ist schon 16 Wochen alt und hat das immer noch #schock. Am Samstag traf ich zufälligerweise meine Augenärztin. Habe ihr dann alles erklärt, da ich fragen wollte, ob das wirklich so "normal" ist, zumal sie schon vor 2 Wochen ein Antobiotikum als Tropfen vom KiA bekommen hatte, aber es wurde einfach nicht besser. Sie nahm mich mit Clarisse mit in ihre Praxis und erklärte mir, man müsse dies gleich behandeln, denn es wäre ein Teufelskreis: die Drüse ist zu, deshalb sammeln sich dort Bakterien, und die wiederum sind verantwortlich für Infektionen. Tobrex (das Antobiotikum, das der KiA verschrieben hatte) wäre nicht stark genug, vor allem da wir es nur 6 Tage benutzt haben. Sie hat uns dann "Gentamytrex" verschrieben, das ist auch ein Antibiotikum, in Form von Augentropfen. Clarisse bekommt die 4-5 Mal am Tag #schock. Nächste Woche sollen wir zur Kontrolle noch einmal zu ihr kommen.

Sie sagte auch, dass die KiÄ die Kinder erst schicken, wenn es zu spät ist, dh wenn die Drüse operativ aufgemacht werden muss. Man solle aber schon vorher versuchen, das zu beheben, und je früher man damit anfängt, desto besser sind die Heilungschancen. Ich soll das Auge mit lauwarmem Wasser auswaschen und halt am Nasenflügel massieren (das mag Clarisse überhaupt nicht).

Ach ja, ich lebe in Luxemburg, die Medikamente hier kommen aus Belgien, deshalb können sie mal andere Namen haben als in Deutschland. Gentamytrex hat als Wirkstoff Gentamicinsulfat.

Liebe Grüsse,

Corinne & Amélie (*16.09.04) & Clarisse (*13.05.06)

Beitrag von bienchen.m 03.09.06 - 21:19 Uhr

Danke, das klingt einleuchtend. ich gehe morgen gleich mit meinem kleinen zum Augendoktor.

Hoffe das es deiner kleinen bald besser geht mit ihrem Auge.

Bienchen

Beitrag von whitevampy 04.09.06 - 20:44 Uhr

Hallo bienchen

Hab heute Mittag schon gesehen,dass du beim Augenarzt warst...will dir trotzdem kurz schreiben,was bei uns heute rausgekommen ist.

Kenny hat wirklich "nur" eine Tränenkanalverengung,also keine Entzündung.Deshalb hat der Augenarzt kein Medikament aufgeschrieben....er meinte das wäre Quatsch,weil durch das Medikament der verstopfte Kanal auch nicht auf geht.

Also weiterhin massieren,und zwar vom Auge (innen) bis zum Nasenflügel ausstreichen.(ich habe immer nur am Auge massiert #kratz)

Hoffe mal,dass es jetzt besser wird und auch für dich und deinen Sohnemann alles Gute.

LG Vampy