ET 9.1.07: Vertrag läuft 31.12. aus. Was ist mit Mutterschaftsgeld 07

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ankat78 03.09.06 - 19:07 Uhr

Hallo zusammen,

mein errechneter ET ist der 9.1.07 und mein Arbeitsvertrag läuft am 31.12.06 aus. Bekomme ich dann trotzdem Mutterschaftsgeld für die 8 Wochen nach der Geburt vom Arbeitsamt oder gar nichts?
Hat vielleicht jemand Infos für mich?

Und wie ist das mit dem Erziehungs, bzw. Elterngeld? Muss ich beides beantragen, weil das Baby ja auch im Dezember kommen könnte? Wo kann ich das in Erfahrung bringen?

Vielen Dank und liebe Grüße

ankat + babyboy 22. ssw

Beitrag von biene 03.09.06 - 19:11 Uhr

Hallo.
bei mir war das damals so.
Um mutterschaftsgeld zu bekommen mußte ich mich arbeitslos melden,weil man dann noich selbst versichert ist.
Denn Mutterschaftsgeld bekommt man ja von seiner Krankenkasse!!!
Erziehungsgeld kannste ruhihg beantragen..ganz normal.
Das erziehngsgeld wird erst beantragt wenn das kind da ist.
Vorher nicht.
Aber natürlich steht es dir zu auch wenn du arbeitslo bist...
erkundige dich am besten wegen dem Mutterschaftsgeld bei deiner krankenkasse und wegen dem Erzeihungsgeld beim Sozialamt!!
Die sind dafür zuständig.
hoffe ich konnte helfen.
alles Liebe Biene

Beitrag von ankat78 03.09.06 - 19:17 Uhr

Danke für die Info,

muss ja eh diesen Monat noch zum AA. Dann werde ich die einfach mal ausquetschen ... :)

lg ankat

Beitrag von ninniya 03.09.06 - 19:20 Uhr

Hallo!

Schau doch mal hier, vielleicht wirst Du ja fündig:
http://www.elterngeld.net/
http://www.bmfsfj.de/Politikbereiche/familie,did=76672.html
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du dann die 67% Deines bisherigen Nettoeinkommens erhältst, aber schau einfach mal selbst.
Ansonsten lass Dich doch z.B. mal von Pro Familia beraten. Für den Antrag auf Erziehungsgeld benötigst Du die Geburtsurkunde, geht also erst nach der Geburt. Ich denke, das wird beim Elterngeld genauso sein.

LG NinniYa (37.SSW)

Beitrag von kitty_cat 04.09.06 - 01:40 Uhr

Hallo
Also ich hab meine KK angerufen und sie meinten daß ich einen Anspruch habe, mein Erziehungsurlaub läuft am 12.02 aus und vorraussichtlicher ET ist der 29.01. Also habe ich ein Anspruch auf Mutterschaftsgeld und somit bin ich immer noch angestellt. Wenn das ET am 13.02 wäre dann hätte ich kein Anspruch mehr weil 3 Jahre vorbei ist. Und dann müßte ich auch Arbeitslosen beantragen und somit mein Vertrag mit meinem Arbeitgeber wäre zu ende.
Erziehungsgeld hat damit nichts zu tun, das bekommst Du so oder so 300 € pauschal nach dem neuen Gesetz wenn es wirklich in Kraft tritt. Hab schon mal die Behörde mal angerufen und sie meinten daß es noch nicht in Kraft getretten ist, obwohl ich das eigetlich dachte.#gruebel zumindest das es ja feststeht daß es ab 01.01.07 sich ändert
Gruß
Marina 20SSW

Beitrag von ankat78 04.09.06 - 07:12 Uhr

Hallo Marina,

hast Du denn Anspruch auf Mutterschaftsgeld, weil Du schon so lange bei der Firma arbeitest oder wie ist das mit den 3 Jahren zu verstehen? Ich habe bei dieser Firma nur einen 1-Jahres-Vertrag ... Aber werde wohl am besten mal direkt bei den Ämtern und der KK nachfragen.

Vielen Dank & Grüße

Ankat

Beitrag von kitty_cat 05.09.06 - 21:23 Uhr

Hallo Ankat.
Nein das hat mit der Firma nichts zu tun. So lange arbeite ich dort auch nicht. Aber es ist eine Vollzeitstelle von 38 Std die Woche mit einem festen Vertrag.
Da ich in Bayern wohne, habe ich beantragt auf 3 Jahre Erziehungsurlaub ( wollte zwar im Erziehungsurlaub arbeiten, 30 Std, aber es ging nicht wegen meinem Schatz ) So. Und in diesen 3 Jahren, bleibt mir diese Stelle erhalten. Somit bin ich zwar angestellt aber im Erziehungsurlaub, deshalb nach ablauf von diesen 3 Jahren muß mich die Firma wieder übernehmen. So. Jetzt bin ich ja wieder SS und da ich mein 2 tes Kind in dieser Erziehungsurlaubszeit entbinde, also inerhalb von diesen 3 Jahren, habe ich auch das Anspruch vom weiterem Mutterschaftsgeld, was meine KK bezalt. Wenn ich das Kind nach dem Ablauf meines Erziehungsurlaubes bekommen hätte, d.h. nach dem Geburtstag des Kindes, hätte ich auch kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld, da ich dann nicht mehr angestellt bin. D.h. ich muß meinem Arbeitgeber das melden, somit bin ich dann nicht mehr angestellt, weil ich als gerade Entbundene Mutter oder hochschwangere dann ehe nicht arbeiten kann. Somit müßte ich mich arbeitslos melden. So ist das bei mir aber nicht. Also wird sich der Erziehungsurlaub um weitere 3 Jahre verlängern und habe immer noch das Anrecht in meinem Beruf weiter zu machen, nach... gerechnet 6 Jahren. Ich kann auch dann am ersten Tag wieder gekündigt werden, habe laut meinem Vertrag 3 Monate kündigungsfrist und bekomme dann Arbeitslosen. Wie Du weißt aber hast Du das anrecht im Erziehungsurlaub trotz des Jobs nebendran etwas dazu zu verdienen nicht mehr wie 30Std die Woche. Das werde ich hoffentlich machen können nach dem mein Großer einigermaßen nicht ständig krank ist.
Also ich weiß nicht wie es bei Dir ist, aber so wie ich verstanden habe ist Dein Vertrag inzwischen Abgelaufen. Ich weiß nicht wie es da läuft. Hab bischer nur Vollzeitjobs gehabt. Am besten rufst Du entweder die KK oder die Handwerkskammer oder wo immer Du auch drin bist.
Liebe Grüße
Marina