Angst vor der Geburt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sonja_z. 03.09.06 - 19:17 Uhr

Hallo,
ich bin jetzt in der 32. SSW. Mein Freund und ich freuen uns riesig auf den Nachwuchs. Wir mussten auch "nur" 1 Jahr lang üben.
Aber so langsam bekomme ich ein wenig bammel vor der Geburt, die Gene aus der Familie meines Freundes hat unser Kleiner auf jeden Fall schon und er wird wohl recht groß werden (er ist jetzt schon ca. 45 cm lang und hat einen Kopfumfang von 30 cm).
Kann mir jemand Tipps oder Ratschläge üd Geburt geben?

Bitte antwortet recht zahlreich, bin um jeden kleinsten Tipp froh!!!

#heul ,abe trotzdem #huepf Sonja

Beitrag von finnya 03.09.06 - 19:24 Uhr

Hallo,

als ich mit meinem ersten Kind schwanger war hatte ich sogar schlimme Alpträume und richtig große Panik.
Am besten vorher GAR NICHT über die Geburt informieren, keine Geburtsberichte lesen, sich nichts von anderen Frauen, die schon Kinder haben erzählen lassen.
Und auf die moderne Medizin vertrauen, auf jeden Fall PDA geben lassen und evntl. ein Beruhigungsmittel, dann läuft das von ganz alleine.
Ausserdem schaltet der Körper sowieso ab, wenn´s losgeht, ich war während der Geburt total relaxt, ich hatte mich damit abgefunden, dass ich sterben werde und war die Ruhe selbst :-p Mir war echt alles egal und Schmerzen hatte ich glücklicherweise auch nicht.

Beitrag von bleathel 03.09.06 - 19:25 Uhr

Hi,


also was ich empfehlen kann sind Dammassage und Akupunktur.
Zumindest bei mir hat beides gewirkt. (kein Riss oder Schnitt und kurze, schnelle Geburt)
Außerdem wenns geht die letzten Wochen möglichst viel bewegen, dann bist du fitter, also schwimmen und walken z.b.

Ansonsten issees wirklich nur halb so schlimm, denn man weiß ja, dass es bald vorbei ist, da fand ich meinen Sprunggelenksbruch schlimmer.

gruss
Julia

Beitrag von bsw 03.09.06 - 19:28 Uhr

HAllo Sonja,

kann Dir zwar keine Tipps geben, die auf Erfahrung beruhen, da ich selber erst in der 31.SSW bin, aber zumindest gut zu reden. Ich habe komischerweise (noch) keine Angst vor der Geburt, eher vor der Zeit danach. Ich denke einfach, daß wir Frauen instinktiv wissen was während der Geburt zu tun ist und falls einem der Instinkt im Stich lässt, ist ja noch ne Hebamme da. Falls die Schmerzen zu heftig werden gibt es Schmerzmittel. Ich lese gerade das Buch "Tagebuch einer Hebamme". Die Hebamme berichtet, meines Erachtens, sehr realitätsnah, wie unterschiedlich und wie heftig eine Geburt sein kann. Und wahrscheinlich werde ich während der Geburt auch alles und jeden verfluchen und mir denken, warum wollte ich das alles! Aber spätestens wenn wir unsere Kinder im Arm halten, wissen wir warum wir das alles durchmachen. Kopf hoch, wir schaffen das, so wie unsere Mütter auch......!

Liebe Grüße
Nicole 31 SSW mit Tim Alexander inside

Beitrag von wolkenwesen. 03.09.06 - 20:00 Uhr

Hallo Sonja,

ich habe einen großen "Brocken" zur Welt gebracht (4 kg, 54 cm, KU 37 cm). War halb so schlimm!
Ich würde dir raten, mach fleißig Dammmassage. Ich hab's gemacht und bin nicht gerissen/geschnitten!

Alles Gute #klee

Henny mit Kiran (34 Monate) und #baby (19. SSW)

Beitrag von tagesmutti.kiki 03.09.06 - 20:07 Uhr

Hi Sonja,

ich bin 3 fache Mami und kann dir beruhigend sagen das du KEINE Angst haben brauchst.
Es wird ein sehr ergreifendes Erlebnis für dich werden, das dich bis ans Lebensende begleiten wird. Lasse alles auf dich zukommen und versuche ganz positiv auf die Geburt zuzugehen.

LG KiKi mit Max(5) Jolina(4) und Lainie*16 Wochen

Beitrag von babymama85 03.09.06 - 20:19 Uhr

Hallo Sonja,

habe meinen Veith in der Wanne geboren und obwohl ich weder GVK,Atemübungen oder Dammmassagen gemacht habe, ging alles gut und ohne Riss.
Er war auch nicht gerade klein mit 56cm, 3660g und 35,5cm KU aber war halb so schlimm.
Auch wenn´s ein Standardspruch ist,wenn dein Kleiner in deinen Armen liegt ist alles vergessen, ist wirklich so.
Ich konnte sofort danach wieder lachen.
Denk nicht soviel an die Geburt und genieß die letzten Wochen ohne Baby ;-)

Denise + Veith(24 tage)

Beitrag von aruula07 03.09.06 - 20:25 Uhr

Hallo Sonja,

ich glaube, diese Angst ist normal. Mir ging es nicht anders.

Aber ich muss sagen, je näher der Termin kam, desto ruhiger wurde ich. Mittags war ich beim Arzt, der meinte der Muttermund sei auf 2 cm und ich hätte auf dem CTG schon leichte Wehen. Eigentlich doch ein Grund nervös zu werden, oder. Ich verstehe es bis heute nicht, aber das alles schien mich gar nichts anzugehen, keine Spur mehr von Angst.

Vertraue auf deinem Körper (so blöd das auch klingt), aber es wird alles gut verlaufen, es ist so wunderschön, sein Kind das erste Mal im Arm zu halten... freue dich darauf.

Achja, die Geburtsvorbereitende Akkupunktur kann auch ich nur empfehlen, die Schmerzen während der Geburt waren echt auszuhalten.

Schöne Schwangerschaft noch

aruula