Heiratsantrag

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Himmel 03.09.06 - 19:41 Uhr

Hallo,

meine Verlobte und ich sind jetzt seit einiger Zeit zusammen. Jetzt kam ich auf die Idee, Ihr einen Heiratsantrag zu machen. Die Ringe habe ich schon. Die Idee Ihr den Heiratsantrag im Kino zu machen auch. Allerdings habe ich das Problem, dass Sie mir mal gesagt hat, das Sie das schön fände. Aber letztens meinte Sie : Sie würde aus dem Kino laufen. Was denkt Ihr? Sollte ich es trotzdem machen? Oder hat jemand noch eine andere Idee?


Lieber Gruss

Beitrag von moni1972hl 03.09.06 - 20:00 Uhr

Hi,

vielleicht merkt sie, dass es langsam ernst wird und deshalb will sie "flüchten" (bißchen Panik hat man ja immer vor ner Hochzeit, was nichts schlimmes ist), was natürlich von ihr nur wörtlich gemeint ist. Denn wenn sie es schön finden würde (was sie ja schon gesagt hat) und noch dazu seid ihr verlobt, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie aus dem Kino läuft!

Viel Erfolg ;-)

LG Moni

Beitrag von agostea 03.09.06 - 20:02 Uhr

Check erstmal ab,ob sie wirklich Heiratswillig ist...Nicht,das du am End eine böse Überraschung erlebst...#schock

Gruss
agostea

Beitrag von hettyvl 03.09.06 - 20:31 Uhr

***

Beitrag von moni1972hl 03.09.06 - 20:54 Uhr

Schon mal dran gedacht, dass Himmel vielleicht ein Mädel hat, welches ihre empfängnisverhütenden Chemikalien weiterhin einnimmt?

Warum haben Männer immer Angst, abgezockt zu werden? Wie viele Frauen gibt es, die mit Schulden von einem verantwortungslosen Kerl sitzen gelassen werden? Genug, oder?

Und was ist dabei, wenn sich der Mann ein wenig im Haushalt betätigt? Sind das zu niedere Arbeiten für dich?
Und wenn Susan dann nicht mehr die heisse Geliebte spielt, ist sie doch nur klug. Sexentzug ist das einzige, was bei euch Männern zieht! Reden bringt doch nix, ihr bleibt weiterhin vorm TV sitzen, während die (womöglich noch schwangere) Frau die schweren Wäschekörbe schleppen darf.

Und was die 900 Euro betrifft......IHR habt IHN doch auch reingehalten, oder?

Traurig auch, dass ihr rumjammert, nur weil ein paar Monate lang ein hilfloses Baby (meistens sogar euer eigenes!) im Vordergrund steht.



Beitrag von hettyvl 03.09.06 - 21:43 Uhr

Na, vollkommen richtig, Moni
Nur, will er denn das alles? Wie wäre es denn, wenn er es sich unter diesen Aspekten noch einmal betrachtet. Und wenn er dann entscheidet, ob er den Blödsinn im Kino immer noch veranstalten möchte?
Deshalb soll Mann schon die Frage stellen dürfen, ob genau diese Situation für ihn eintreten wird. Und er soll schon die Möglichkeit haben, zu entscheiden, ob er dann immer noch eine Ehe eingehen möchte.
Übrigens, das mit dem reinhalten. Wenn es passiert ist und ein Ei zur Befruchtung freigegeben wurde, dann hat immer noch nur und ich betone NUR die Frau die Möglichkeit zu entscheiden, ob es auch weiterhin bei der Schwangerschaft bleibt. Soviel zur Gleichberechtigung.
Und gib mal nicht so sehr an mit Wäschekörben und ähnlichem. Klappe auf, Wäsche rein, Waschmittel zufügen und nachdem Frau die ganzen Gerichtsshows im Fernsehen bei einer Tasse Kakao überstanden hat, das Zeug in den danebenstehenden Trockner und wieder zurück zu Frau Salesch. Das ist doch keine große Anstrengung! Den ganzen Haushalt mit Nachwuchs kriegt eine gute Hausfrau in 3 Stunden auf die Reihe.
Ich kenne keine Hausfrau und Mutter, die bereit wäre mit ihrem arbeitenden Ehemann auch nur einen Tag zu tauschen. Sie würde ja dann die Zeit vermissen, die sie, sich am Aldi Einkaufswagen festhaltend und schwätzend mit ihren Freundinnen verbringen könnte.
Würde mein Mann mich während der Tageszeit anrufen und sagen: „Du musst gleich unbedingt vorbeikommen und mir helfen, ich kann die Akte Prümmers nicht finden!“ dann würde ich mich kaputtlachen.
Und noch was. Kinder stehen nicht im Vordergrund. Sie sind wichtig. Aber immer sind wir verantwortlich dafür. Dafür, dass sie die Möglichkeit haben, von uns zu lernen und auch von uns erzogen zu werden. Sie sind keine Barbiepuppennachfolger, die dazu benutzt werden, die eigene Existenz abzusichern.
Grüße von hettyvl

Beitrag von moni1972hl 03.09.06 - 23:20 Uhr

1. Ich warte auch auf einen Heiratsantrag von meinem Schatzi: Was für Überlegungen soll ich als Frau anstellen, bevor ich auf diesen "Blödsinn" eingehe? Gib mir mal nen Tipp!

2. Ich wäre gerne bereit, mit einem arbeitenden Ehemann zu tauschen. Morgens aus dem Haus gehen, den Job erledigen, abends nach Hause kommen, Essen steht auf dem Tisch, frische Wäsche ist im Schrank, TV-Fernbedienung liegt bereit, Füße hoch und Prost! Zusätzlich kommt nebenbei Geld aufs Konto (Gehalt), soll der nicht arbeitende Teil doch ruhig betteln, schließlich verdiene ICH das Geld. "Die alte" tut ja eh den ganzen Tag nichts, womit wir bei

3. wären:

Wäschekörbe, Frau Salesch, Aldi-Tratsch, Haushaltsputz in 3 Stunden:

Ich wünsche dir nur EINE Woche mit einem (nur) 100 qm Haushalt, 2 Kinder im Kindergarten-/Vorschulalter, Garten!
Ich schätze, wenn du alles so perfekt machen würdest, wie manche Frauen es machen, würdest du nach 3 Tagen zusammenbrechen!

Und nochwas, ich habe weder Trockner noch Geschirrspüler, du Witzbold! Und vor lauter Pflichten schaffe ich es noch nichtmal, den Knopf zum Einschalten des TVs zu bedienen.
Aber ich muss mich hier nicht rechtfertigen.

Und NOCH was: Kinder stehen nicht im Vordergrund?
Kind liegt mit Fieber im Bett, brüllt, während du deinen Piep gerade in "ihr" versenkst (ich geh mal davon aus, du bist ein Mann, sonst lass ihn versenken ;-)) und du machst kräftig weiter, weil das Kind ja nicht immer im Vordergrund stehen muss. Verantwortung tragen reicht ja, es liegt im Gitterbett und kann nix anstellen oder sich gefährden #kratz

Und was eine Schwangerschaft betrifft, in der die Frau zu entscheiden hat, ob diese bestehen bleibt oder nicht:

Warum soll denn ein unschuldiges Wesen darunter leiden?
Wer poppen kann, kann auch die Konsequenzen tragen. Und zum Poppen gehören immer ZWEI, oder? Wenn ein Mann sich zu unsicher ist, dass was passieren könnte, kann er sich ja ne Tüte drüber ziehen!

LG Moni

Beitrag von hettyvl 04.09.06 - 09:13 Uhr

Was für einen Job hättest Du denn gerne? Gartenbau, Steine auf Wege verlegen oder willst Du lieber in eine Zeche einfahren, wo in ein paar tausend Metern Tiefe Rohstoffe abgebaut werden? Strommasten müssen auch mal gestrichen werden. Ich kann dir noch unzählige Jobs ausführen, die von Frauen gemieden werden. Willst Du immer noch tauschen?
Ich habe noch 25 qm mehr, einen Garten und 2 Kinder. Die leiden aber nicht, so wie Deine, unter Dauerfieber. Hin und wieder mal, das gehört zum Geschäft. Und wenn Du es nicht mal schaffst, den Fernseher einzuschalten, dann liegt es an Deiner Arbeitsaufteilung. Schreib doch mal auf, was du wann den ganzen Tag gemacht hast. Und wenn da keine Lücken sind, solltest du wirklich versuchen effektiver zu arbeiten. Ein Arbeitgeber wird es kaum hinnehmen, wenn seine Angestellten sich ein paar Stunden am Tag auf dem Sofa rumlümmeln und mit der Fernbedienung rumzappen. Denk daran, wenn du deinen Hausfrauenjob mit deinem Mann getauscht hast und plötzlich in der Kanalisation Reinigungsarbeiten durchführen musst.
Natürlich gehören zum poppen immer mindestens zwei. Aber Beide sollten sich in diesem Moment darüber klar sein ob sie den Verkehr zum Zwecke der Nachwuchsbildung ausführen oder nur so zum Spass. Männer fühlen sich gerne mal reingelegt, wenn sich erst hinterher herausstellt, dass sich die Partnerin eigentlich nur eine Existenzgrundlage verschaffen wollte.
Gruß hetty

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 12:46 Uhr

Ist mir egal, ich bin für alles offen #cool Besonders für Gartenbau und Steine auf Wege verlegen, mach ich ja hier auch.

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht:

Ich habe nicht von mir gesprochen, sondern du hast verallgemeinert und ich habe mit Einzelfällen dagegen gehalten.

Ich selbst habe zwei Kinder, Haus, Garten, Hund, Katzen und bin nicht überfordert und meine Kinder haben auch kein Dauerfieber. Aber wenn du dich mal nicht nur in Partnerschaft umsehen würdest, wüsstest du, was manche Muttis durchmachen (ob sie nun übertreiben und viel Frau Salesch gucken oder nicht sei mal dahingestellt).

Wenn mein Mann, er ist Soldat und 500 km weiter stationiert und arbeitet in Schichten, dann mal hier ist, dann habe ich MEHRarbeit, weil er nicht gerade dem Aufräum-Wahn verfallen ist. Gut, ich liebe ihn trotzdem :-D

Den Fernseher schalte ich nicht ein, weil ich falsche Arbeitsaufteilung habe, sondern weil es für mich 1000 schönere Dinge gibt, als tagsüber vor der Kiste zu hocken.

Beitrag von so isses 04.09.06 - 17:03 Uhr

Hetty, du geiler Typ mit Frauennamen, es gibt dich ja immer noch #freu

Ich setz dann mal noch einen drauf, übrigens direktemang aus dem RL: wir arbeiten beide Vollzeit, 145 qm Haus, 850 qm Grundstück, 2 Kinder im Schulalter und ich lebe nicht vom Gehalt meines Mannes, sondern verdiene mehr als er.
Wir teilen uns Haushalt und Gartenarbeit; auch die Kinder sind mit eingespannt und selbständig, weinen nicht, weil Mami nicht immer da ist und zeigen keine psychischen Auffälligkeiten.

Was soll die perfekte Ehefrau denn nun deiner Ansicht nach machen? Selbständig und unabhängig im Leben stehen und den armen Gatten zu 50% mit an der häuslichen Arbeit beteiligen oder zu Hause bleiben, Fresse halten und sich um die Kinder kümmern?

Btw. erzähl mir nicht, DU würdest zu Hause die Fresse halten und deinem Manne Untertänin sein *g*.. dafür wuchern deine Haare auf den Zähnen viel zu wild.

Nur so am Rande: es soll Frauen geben, die studieren, Kinder bekommen und trotzdem einem durchaus gut bezahlten Job nachgehen, statt sich einen wohlbetuchten potentiellen Gatten zu suchen :-p

Beitrag von ........................ 04.09.06 - 01:55 Uhr

>>>>Übrigens, das mit dem reinhalten. Wenn es passiert ist und ein Ei zur Befruchtung freigegeben wurde, dann hat immer noch nur und ich betone NUR die Frau die Möglichkeit zu entscheiden, ob es auch weiterhin bei der Schwangerschaft bleibt. Soviel zur Gleichberechtigung. <<<<<

Och, echt ...... ??? Ist, das so?
Rechtlich vielleicht (sogar sicher), aber ist es nicht meistens so das beide die Entscheidung treffen? Und, ist es nicht auch oft so, das der Mann das Kind freude strahlend will
(und dann später doch event. kein Intresse hat)? Überleg nochmal genau#kratz
Ausserdem wenn es passiert? Na, hätte MANN ja auch ein Kondom überziehen können oder Pille für den MANN oder sterielisieren........
(ach ne mit Kondom ne nix für richtige Typen wie Dich, Verhütung ist doch Frauensache)


>>>>Kinder stehen nicht im Vordergrund. Sie sind wichtig. Aber immer sind wir verantwortlich dafür. Dafür, dass sie die Möglichkeit haben, von uns zu lernen und auch von uns erzogen zu werden. Sie sind keine Barbiepuppennachfolger, die dazu benutzt werden, die eigene Existenz abzusichern.<<<

Jup, stimmt Kinder sind dafür da, das Sie ihren Eltern Freunde machen und lernen das der Vater immer Vorgeht, weil Er ja schließlich die Verantwortung trägt.....#augen

Beitrag von ................... 04.09.06 - 02:17 Uhr

>>>Ich kenne keine Hausfrau und Mutter, die bereit wäre mit ihrem arbeitenden Ehemann auch nur einen Tag zu tauschen. Sie würde ja dann die Zeit vermissen, die sie, sich am Aldi Einkaufswagen festhaltend und schwätzend mit ihren Freundinnen verbringen könnte.
Würde mein Mann mich während der Tageszeit anrufen und sagen: „Du musst gleich unbedingt vorbeikommen und mir helfen, ich kann die Akte Prümmers nicht finden!“ dann würde ich mich kaputtlachen. <<<<<

Echt ist das so?#kratz
Ich kenne einen Hausmann, dessen Frau ist Bauigeneurin. Aber Er will keine Kinder.......mehr (gesickt hinaus gezögert) Er gibt sich mit Wäsche Bügeln und Einkaufen zu frieden.
Ausserdem kenne, ich genügend Männer die von der Arbeit aus zu hause anrufen und um Rat bitten oder Frust über Arbeitskolegen ablanden........


Also, weisst Du was ich bin nun allein erziehend und arbeite von 8-14.30 Uhr (reine AZ), dannach gehe ich noch einkaufen und mache meinen Haushalt, und kümmere mich um die Bedürfnisse meines Kindes (da ja sonst Niemand tut)
Und dazu sag, ich nur das Arbeiten und ich arbeite schwer körperlich empfinde ich nicht so belastend, wie das Einkaufen und den Haushalt (oder etweige Elternabende)


Beitrag von 123kathy 04.09.06 - 10:30 Uhr

Ich kenne genug Frauen, die froh sind, einen Halbtagsjob zu haben, weil der weniger stressig ist, als der Haushalt mit Kindern und sie diesen Job als Erholung betrachten. Ich kenne Männer, die sich Urlaub nehmen mussten, weil Mama ins Krankenhaus mußte - nach ein paar Tagen "zwischen Aldi und Gerichtsshows" aber wieder heilfroh sind, sich wieder mit den Kunden im Geschäft rumaergern zu dürfen.
Aber wie heisst es doch so schön: "Das bisschen Haushalt macht sich von allein, sagt mein Mann....."

Im Übrigen noch zur Verhütung: Warum MUSS eine Frau überhaupt Hormone schlucken - und das jahrelang - nur damit der Mann kann wenn er will????
....Ich habe noch nie die Pille genommen und mein Mann muss sich auch Gedanken um die Verhütung machen. ....da gehören immer zwei dazu!

Kathy

Beitrag von grhhh!!!! 04.09.06 - 12:35 Uhr

Ach ja?? - Ich weiß nicht, im Beruf finde ich Anerkennung - zu Hause ist es meist nur Selbstverständlichkeit, dass alles sauber ist, die Wäsche gewaschen und Kinder und Haustiere versorgt. Dazu den halben Tag kein anderes Gespräch als "guzi, guzi, was sieht denn mein kleines Mädchen?? - uih, da fliegt eine Mücke - sssss - eine Mücke..... und noch eine, direkt auf deinen Bauch psss..."

Da fänd ich ein Gespräch mit einem Kollegen, das im Büro ja wohl auch oft genug nur Tratsch und kein Fachgespräch ist wesentlich unterhaltsamer!!! Bleib erst mal zu hause bei einem Kind, dann reden wir weiter!!
(Naja, lieber nicht, das Kind tut mir leid!!!)

Beitrag von king_of_pain 04.09.06 - 08:56 Uhr

"Traurig auch, dass ihr rumjammert, nur weil ein paar Monate lang ein hilfloses Baby (meistens sogar euer eigenes!) im Vordergrund steht. "

Wegen dieses fatalen Irrglaubens fahren Frauen wie Du ihren Beziehungen auch voll in die Grütze.

Wieso müssen (manche) Frauen immer noch glauben, wenn sich Nachwuchs einstellt, sind sie nur noch Mutter und nicht mehr Frau?

Jammern aber gleichzeitig über die fehlende Akzeptanz durch ihren Lebenspartner....

Die Tür schwingt nach beiden Seiten. Wenn Männer nach monatelanger Ignoranz, Isolation und Desinteresse seitens der Frau sich ein wenig links oder rehts umgucken, ist das Geschrei der Mädels gross. Und die Kommentare der Geschlechtsgenossinen hier ebenso einfältig wie eindimensional: "Schmeiss ihn raus", " Mach ihn fertig", "Sack ab"..........

Daß der Gesetzgeber dies infantile Theater mancher Frauen auch noch untestützt, ist der eigentliche Skandal.

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 09:15 Uhr

Meinst du mich? *Umguck* #kratz

Ich habe noch keine Beziehung in die Grütze gefahren, nur weil ich mich um meine Babys gekümmert habe.

Ich denke mal, dass das auch nicht der springende Punkt ist, sondern:

Wenn vorher beide gearbeitet haben, sich den Haushalt geteilt haben und dann ein Baby dazukommt, machen es sich die Männer manchmal etwas zu leicht, in dem sie - wie Hetty - denken, die Frau ist doch den ganzen Tag zu Hause, soll sie doch alles machen, die gucken doch sowieso nur Gerichtsshows im TV und die Herren machen keinen Finger mehr krumm im Haushalt. Ergo, hat die Frau nicht nur Mehrbelastung mit dem Haushalt, sondern nebenbei auch noch ein Baby zu versorgen.

Das alles beansprucht mehr Zeit am Tag, wie SEIN Arbeitstag. Und wenn er ihr nicht mehr zur Hand geht, sie ausgelaugt ist und nicht mehr die heisse Biene spielen will, dann macht es sich der Mann wieder einfach und behauptet: Sie ist nur noch Mutter und nicht mehr Frau! *jammer*

Vielleicht würde sie aber gerne wieder FRAU sein, wenn der Mann ihr mal den Rücken stärken würde?

Aber nein, der Kreis dreht sich weiter und die Männer recken ihre langen Hälse nach links und rechts und bestrafen ihre Frauen und Mütter ihrer Kinder, indem sie andere Frauen in Augenschein nehmen.

So ist es doch kein Wunder, dass wir nen dicken Hals haben, oder?

Beitrag von agostea 04.09.06 - 09:30 Uhr

Da hast wohl Recht.

Allerdings - es gibt tatsächlich Frauen,die Haushalt und ein Kind nicht geregelt kriegen und nur am jammern sind,wieviel Arbeit sie doch haben....

Find ich nicht wirklich.

Wenn man sich ein bischen organisiert,ist Haushalt überhaupt kein Problem. Und Kinder auch nicht.

Hab kein Verständnis für Frauen,die daheim nix auf die Reihe kriegen und vom Mann noch wahnsinns Leistungen erwarten nach Feierabend. (was nicht heisst,das er überhaupt nix machen sollte !!)



agostea

Beitrag von franz_ferdinand 04.09.06 - 10:04 Uhr

***

Beitrag von agostea 04.09.06 - 10:18 Uhr

Jawoll - das unterschreib ich dir gerne,hast es auf den Punkt gebracht ! #pro

Gruss
agostea

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 10:53 Uhr

Ich bin von einem Arbeitstag von 9/10 Stunden ausgegangen + An- und Abfahrt.

Hab dann mal (als Frau) ein oder zwei kranke Kinder zuhause, die Tag und Nacht rumjammern, oder ein 1-j. in der Klammerphase, dazu den Haushalt - dann kann es schnell mal sein, dass der Tag der Frau wirklich 24 Stunden hat!

Klar ist es so, dass wenn du das Geld ranschaffst, auch von der Frau erwarten kannst, dass sie ihren Teil dazu beiträgt. Und wenn alle so wären wie du, der mit anpackt, wo Hilfe nötig ist, hätten wir sicher wieder mehr FRAUEN und nicht nur MÜTTER und somit auch wieder mehr heisse Bienen.

Und ob eine Frau an der Seite des Mannes als MUTTER oder FRAU/GELIEBTE auftritt, hängt nunmal auch manchmal vom Verhalten des Vaters/Mannes ab.

Und wenn die Frau erstmal die Ausrede anwendet "ich muss mich ums Baby kümmern...", um dem Mann nicht so nahe kommen zu müssen, obwohl gerechte Arbeitsteilung herrscht, dann kann es mit der Ehe nicht mehr so weit her sein und es liegt einiges im Argen.

Dass sich manche Frauen gehen lassen, ist auch richtig, dann haben sie selber schuld.

Natürlich gibt es auch solche Frauen, wie von Agostea beschrieben, die sind natürlich ätzend. Planung ist das A und O, aber es müssen BEIDE dazubeitragen.

Es ging ja um Hettys Beitrag und der hat von den Frauen gesprochen, die den ganzen Tag nichts tun und darauf waren meine Antworten bezogen.

So, ich muss mich jetzt um Kinder und Haushalt kümmern ;-)
Der Kerl schafft schließlich gerade das Geld ran!

:-p

Beitrag von hettyvl 04.09.06 - 10:17 Uhr


Wenn eine Frau ihre Zukunfts-und Nachwuchsplanung davon abhängig macht ob der Typ auf dem Discoklo eine Lümmeltüte gebraucht oder nicht, dann halte ich Dein Argument, dass immer 2 dazugehören für nicht sehr verantwortungsvoll.
Gruß hetty

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 12:49 Uhr

Auch auf dem Discoklo gehören zwei dazu, oder hast du da schon mal alleine gevögelt?

Beitrag von ........... 03.09.06 - 21:59 Uhr

oh Gott Typ, ..........

>>>>>Susan sagt Dir klipp und klar: 1.Ich werde auf keinen Fall weiter Deine heisse Geliebte sein!!
2. Es wird sich alles ändern, und zwar zu Deinem Nachteil!!
3. Ich werde den Haushalt auf jeden Fall vernachlässigen und dich mehr einspannen, egal, wie lange Du jeden Tag arbeitest oder wie anstrengend Dein Job ist.
4. Ein Kind steht ganz klar im Vordergrund und Du hast Dich einzuordnen, wenn Du Pech hast, ist sogar der Hamster in der Rangordnung noch vor Dir!! ...................

zu1
Also, ich wollte auch nicht weiter die heisse geliebte spielen.......für meinen Ex-Mann der nur ab und zu mal nach hause kam, ständig besoffen oder/und mit Drogen voll gepumpt war. Schon gar nicht dann, wenn Er tage lang weder Socken noch Unterhose gewechselt hatte.
zu2
Es wird sich alles Ändern zu ....... ja, es hatte sich komplett alles geändert ich durfte nichts mehr Er durfte alles, egal wie schlecht es mir ging und wie krank ich auch war, ich musste immer funktionieren.#heul
Ausruf:,,Wo ist mein Essen, hier kriegt man nicht mal was zu fressen" ! Oh, ich konnte nicht kochen, ich habe mir die Seele aus dem Leib gebrochen und musste mich trotzden noch um´s Baby kümmern.:-[ Gut, dann geh, ich eben wieder......
zu3
ich werde, Dich nirgendwo mehr mit hin nehmen, keinen Aschenbecher mehr leeren, meine U-Hosen und Socken vor Dreck stehend in der ganzen Wohnung verteilen
(später werde ich diese nicht mehr wechseln) Egal, ob Du ohne Führerschein /ohne Auto bist, Du musst musst alleine Einkaufen gehen......arbeiten gehen wozu denn noch, da schicke ich meine Frau putzen, ich lass mich Monate lang krank schreiben bis ich gekündigt werde und wähl mein Weib Du kommst zu spät von der Arbeit, denn das Kind das seit Deinem fort gehen vor dem Tv sitzt hinter mich dran zu einer Party zu gehen...
Zu.4
meine Kumpels stehen im Vordergrund, gleich danach kommt meine Mopped, dann meine Karre, wenn Du glück hast kommst Du vor den Frühschoppen mit dem Hausmeister....

So, dann dann setze, ich noch ne 5. dazu

Wenn, Du mich los bist sitzt Du dann auf einen Berg mit Schulden, Sie haben Dir den Strom abgedreht, ich hab vor dem Auszug noch schnell unsere Wohnzimmereinrichtung verkauft (als Du in der Arbeit warst) und seit Jahren stecke ich schon meinen Piep im andere Dosen

Beitrag von hettyvl 03.09.06 - 22:40 Uhr

Das müssen wir mal auseinanderklamüsern.
Ich gehe davon aus, dass Dich niemand zu diese Ehe gezwungen hat.
Dann gibt es 2 Möglichkeiten:
1. Er war schon immer so! ----
Dann beschwer Dich nicht
2. Er ist erst während der Beziehung zu Dir so geworden!---
Dann frag dich warum
Möglicherweise hat er, um Dich rumzukriegen, mächtig auf den Putz gekloppt und mit Geld gelockt, das er auf die Dauer gar nicht zur Verfügung hatte. Haste vielleicht gedacht, dass das auch mal Deine Quelle werden könnte.
Nennt sich Bohlen–Effekt. Jede Tussi weiß, wie der drauf ist. Aber jede meint auch, dass sie mit Eheversprechen und Gebärmuttereinsatz den langen Euro machen kann. Aber der Bohlen ist auch schon über die 50 und hat seine Erfahrungen gemacht. Deshalb gilt er allgemein als Schweinebacke.
Deshalb, nicht der mit der buntesten Tätowierung und der größten Alkoholverträglichkeit ist der ideale Ehemann, sondern einer, der schon vor dem Eheversprechen wusste, was auf ihn zukommt.
Gruß Hetty

Beitrag von moni1972hl 03.09.06 - 23:22 Uhr

Klar, dreh es dir so hin, dass SIE schuld ist!

#bla#bla#bla

  • 1
  • 2