Dreht sich auf den Bauch und fängt dann an zu schimpfen....warum?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von winnie_windelchen 03.09.06 - 20:56 Uhr

Ich nochmal.

Mir fiel noch was ein und zwar dreht sich meine Kleine (fast 5 Monate) schon seit einigen Tagen von selbst auf den Bauch #huepf nun das große ABER!!!!
Kaum liegt sie da, schimpft sie und schimpft sie und schimpft sie.......

Warum tut sie das?
Ich dreh sie dann wieder um,weil ich denke das es ihr auf dem Bauch net mehr gefällt, obwohl sie ja schimpft sobald sie auf ihm liegt und dann meckert sie aber auch. #kratz
Kennt ihr das auch?
Hab damit ja eigentlich kein Problem aber woran könnt´s denn liegen???

LG Winnie + Angelina die schon seit um 6 schläft und vieleicht sogar wieder bis morgen früh um 8. Mal schauen :-p

Beitrag von tonip34 03.09.06 - 20:59 Uhr

Hi Winnie, das ist ganz normal, Angelina denkt ja nicht , so prima jetzt dreh ich mich mal auf den bauch weil es da so schoen ist, das ist ja noch unbewusst , und wenn Sie dann da ist , ist es sehr anstrengend , da man ja das Koepchen heben muss usw. und wenn man dann nicht weiss wie es zuruck geht ist das manchmal doof und dann wird gemeckert. Das machen fast alle so !

Lg Toni

Beitrag von winnie_windelchen 03.09.06 - 21:04 Uhr

Aso.....:-p
Warum tut sie das denn dann? Ist klar....unbewusst....!!!
Aber kaum hat sie mitbekommen das sie nun auf dem Bauch liegt gehts los.
Find ich ja ulkig.
Waren wir auch so #kratz#freu .

THX und schönen Abend noch.
LLG Winnie

Beitrag von tonip34 03.09.06 - 21:10 Uhr

Klar waren wir so !! Und ein 5 Monate altes Baby , hat noch nicht soviel "Verstand "im Kopf um logisch zu denken. Drehen gehoert zur Entwicklung und erst geht es auf den Bauch und spaeter dann zurueck, und dann der naechste Schritt, das ist im Hirn so programmiert .Weisst Du , ich habe viel ueber die Entwicklung des Gehirns lernen mussen in meiner Ausbildung, und es isr wirklich noch nicht viel was da am Anfang so ist ,und Babys werden in Ihrem Koennen oft ueberschaetzt...was Sie verstehn und nicht. Ein Kind kann die Folgen seines Handels erst mit ca 1,5- 2 Jahren richtig abschaetzen .

Also alles normal !! Lg Toni

Beitrag von winnie_windelchen 03.09.06 - 22:04 Uhr

Japp, das denk ich auch aber das erste was sie konnte war ja sich vom Bauch auf den Rücken zu drehen und nun kann sie es umgedreht aber hat anscheinend vergessen das sie es anders herum doch auch schon konnte.
Naja.....ihr fällts bestimmt bald wieder ein.
LG Winnie

Beitrag von zuckermaus211 03.09.06 - 21:12 Uhr

HI !!

Das hatte unsere Maus auch.Sie kam nicht alleine wieder zurück ich dachte mir gut mit der zeit wird sie es lernen und es ist vorbei ....

..ABER als sie dann 8 Monate alt war und immer noch nicht auf dem bauch liegen mochte noch nicht robben konnte und und und bin ich mit ihr zum Ortophäden gefahren er sollte sie sich mal angucken (war nen Tip von meiner bekannnten) und siehe da sie war an 3 Wirbeln ausgerenkt#schock

ja sie hat diese Stellung gemieden weil sie ihr schmerzen verursachte

Er renkte sie wieder ein tat ihr nicht weh hat nichtmal geweint aber du glaubst es nicht 2 Wochen später fing sie an zu robben dann ging es ganz fix und sie konnte sich alleine hinsetzen und jetzt krabbelt sie..will nur noch laufen#freu

So muss es bei deiner Maus ja nicht sein wie gesagt sie können sich einfach noch nicht zurück drehen ..aber kannst es ja mal beobachten.

LG Nadja

Beitrag von bine3002 03.09.06 - 21:27 Uhr

Stell dir vor, Du übst es was und es will einfach nicht klappen. Dann meckerst Du auch (außer Du bist eine von diesen beneidenswerten Menschen, die immer ruhig bleiben können). Also ich nehme an, deine Tochter möchte sich ebenso zurückdrehen wie sie sich hingedreht hat und das klappt nicht. Deshalb meckert sie.