Wir müssen sie weggeben

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von julia76 03.09.06 - 21:50 Uhr

Wir müssen unseren Hund weggeben. Bei meinem 9 Jährigen Sohn wurde eine Hundeallergie festgestellt ( Nein man ist nicht von Anfang an allergisch)
Sie ist sooooo eine Seele von Hund , wir haben sie seit 4 JAhren. Einfach unproblematisch. Verträgt sich mit allem und jeden. Mit tut es richtig weh#heul
Aber was ist gut für sie?

Beitrag von emili112 03.09.06 - 21:53 Uhr

Was ist es denn für ein Hund!

In deiner VL steht nur

Haustier: nen Hund

Nicht mal die Rasse oder ein Name, schon ein bissel traurig!

Und nur wegen einer Allergie, da gibt es heute schon soviele Möglichkeiten!

Beitrag von julia76 03.09.06 - 22:01 Uhr

Ja sicher es ist traurig. aber soll ich sie deswegen immer tun den Zwinger tun?Ode rmeinen Sohn mit Antiallergikum zu pumpen.
Sie ist eine Mischung aus, labrador und colli, schwarz und weise punkte. Ich will sie ja nicht einfach grundlos Abschieben. Sicher nicht. Und deshalb will ich sie auch nicht irgendwo hin tun.

Du darfstmich icht falsch verstehen das Thema gab es nei. Aber wenn du einen 9 jährigen zuhause hast dem die Augen zu schwillen und er non Niesattackem gepalgt wird, musst du dir darüber gedanken machen

Beitrag von haeschen_77 03.09.06 - 22:07 Uhr

Hallo!:-D

Schau mal bei www.kijiji.de, da kannst du kostenlos eine Anzeige aufgeben! Habe ich auch gemacht und dort ein tolles, neues Zuhause für unseren Hund gefunden!

Ansonsten kannst du doch auch in euer Tages/Wochenzeitung eine Anzeige aufgeben!

Viel Glück!#klee

Gruss Birte

P.S.: Du wirst sicher noch mit einigen "Antworten" hier
rechnen müssen ;-)!!! Leg dir ein "dickes Fell" zu...! War
nur ein Tip...!

Beitrag von julia76 03.09.06 - 22:09 Uhr

Ja denke ich mir. dabei will ich Tipps wo es ihr gut geht, wie ich handeln soll. Ohen böse hintergedanken

Beitrag von haeschen_77 03.09.06 - 22:16 Uhr

Hallo!

Ich habe meinen Hund auch weggegeben! Mir geht es gut dabei! Ich bin absolut nicht mehr mit ihm klargekommen, er hat nicht mehr gehört und mir wurde alles zu viel! Er hat sich vernachlässigt gefühlt. Ich habe lange hin- und herüberlegt und habe mich letztendlich entschieden, ihn wegzugeben. Wir haben eine tolle, nette, liebe Familie für ihn gefunden, wo er sich wohlfühlt und die Aufmerksamkeit bekommt, die er braucht. Es geht ihm total gut! Das ist die Hauptsache und beruhigt mich auch!

Wenn, wie bei euch, dein Sohn eine Allergie entwickelt hat, geht ganz klar das Kind vor, keine Frage!

Du könntest auch versuchen, was gegen die Allergie zu machen, aber entscheiden musst du das!

Ist sehr schwer, ganz bestimmt!

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung!

Viele Grüße!

Birte

Beitrag von julia76 03.09.06 - 22:28 Uhr

Ja sicher. Und ich denke mir das ich meinen Sohn nicht mit Medikamente vollpumpen möchte. Und aber auch denHund nicht in den Zwinger sperren will. das hätte sie nicht verdient.
Und wenn sie in liebevolles Zuhause findet bin ich beruhigt.

Es ist das 1mal wo ich sowas tuen muss. Ich hatte ein lebenlang Hunde aber die sind auf natüreliche Art von mir gegangen. Aber Mein kind geht vor.


danke für den Tipp. Was hattest du für einen Hund?

Beitrag von haeschen_77 03.09.06 - 22:42 Uhr

Bitte nicht lachen...! Wir hatten einen Rauhhaardackel-Rüden, er ist jetzt 4 Jahre alt. Und eben ein Dackel, wie er im Buche steht: stur, eigensinnig, Dickschädel (und was für einen...), aber er hatte auch einen Dackelblick... ansonsten total lieb und zutraulich, kinderlieb.

Naja, war wohl eine Spur zu hoch für uns. Sein Jagtinstinkt war auch einfach zu groß. Er war kaum zu halten hier. Wir wohnen in einem kleinen Dorf, mit einer großen Weide hinterm Haus, das war für ihn natürlich top!

Wir können hier jetzt die Tür mal aufmachen, ohne gleich Angst haben zu müssen, dass er wegläuft. Ist alles einfacher geworden! Ich bereue nichts!!!

Viele Grüße!

Birte

Beitrag von glaeta 04.09.06 - 08:10 Uhr

Hallo...
frag doch mal deinen Tierarzt. Wir mußten unsere Hündin auch weggeben, wegen Umzug, denn Staffords sind nicht gerne gesehen. #heul #heul
Wir haben sie über unseren Tierarzt vermittelt, sie hat ein sehr gutes Zuhause bekommen. Die die sich auf Annoncen im Internet gemeldet haben, konnte man vergessen. Sie war 2 Tage bei einer Frau, die uns von vorne bis hinten belogen hat...
Gerade Staffords sind sehr auf Ihren Menschen bezogen und können mit Pech sogar in Ihrem neuen Zuhause vor Trauer eingehen. Die Frau wirkte echt zuverlässig, hätte Erfahrung mit "Kampfhunden". Alles gelogen. Nach 2 Tagen haben wir sie abgeholt. Wir hatten einen Vetrag gemacht, wo wir uns abgesichert haben, das wir sie zurücknehmen, bzw. wieder zurück holen können.

lg Tanja

Beitrag von risala 04.09.06 - 10:34 Uhr

hallo!

erstmal: seid ihr sicher, dass euer sohn gegen euren hund allergisch ist? denn oftmals ist es ja so, dass die eigenen tiere -gerade nach so langer zeit- seltener eine allergie auslösen.

vielleicht versucht ihr es mal mit bioresonanz-therapie. mein mann ist starker allergiker (18-20 allergien waren es mal) und ist seit der bioresonanz vor 3 jahren allergiefrei! eine kollegin (allerg. gegen pferde u. hunde - beruflich aber viel mit pferden in kontakt) kann auch wieder arbeiten, ohne medikamente zu nehmen, nachdem sie die bioresonanz gemacht hat.

wird leider von der kasse nicht übernommen, aber hat bei meinem mann ca. 200€ gekostet - wäre bestimmt einen versuch wert. und vielleicht könnt ihr so euren hund doch behalten!

drücke euch die daumen, dass es vielleicht doch noch einen anderen weg gibt, als sich vom hund zu trennen! falls nicht, wünsche ich euch viel glück bei der entscheidung, wer eurem hund ein neues zuhause geben soll... ich könnte es nicht...

gruß
kim

Beitrag von risala 04.09.06 - 10:34 Uhr

ach ja, bisoresonanz ist absolut medikamentenfrei! acch nach der behandlung!

gruß
kim

Beitrag von valeggio 04.09.06 - 21:52 Uhr

Hallo Julia!

Allergien sind mit Kinesiologie mittlerweile sehr gut behandelbar!Schon mal was davon gehört?

Wenn es Dich interessiert, kannst mich gerne über meine VK anmailen. Ich selber bin zwar keine Kinesiologin, aber bin seit einigen Jahren bei einer sehr guten Heilpraktikerin/Kinesiologin mit sehr gutem Erfolg!

LG
Valeggio #blume