Gewichtszunahme usw.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von itawegmann 03.09.06 - 21:59 Uhr

Hallo zusammen
Ich habe vor ein paar Tagen schon mal gepostet, da meine Isabelle am Donnerstag bei der Mütterberatung nur 5400gr gewogen hat. Meine Mütterberaterin hat mir geraten ich soll nach dem Stillen mit nachschöppeln schauen ob sie noch hunger hat. Sie verweigert aber die Flasche total. Habe es jetzt schon x mal vesucht. Ich bin natürlich totzdem noch immer sehr beunruhigt und frage mich ob ich nicht doch zuwenig gute Milch habe...
Jetzt wälze ich mich hier immer auf dem Internet von Homepage zu Homepage und lese alles über die Gewichtsentwicklung beim Baby. Nun ist mir halber schlecht, denn ich habe doch tatsächlich auf der Seite www.babyernaehrung.de gelesen, dass die Stillkinder bis zur 8 Woche täglich Stuhlgang haben müssen. Wenn nicht, sei das bereits ein Zeichen von Unterernähung. Hallo? Wie seht ihr das? Ist das so? Meine Maus macht nämlich schon seit Geburt nur einmal die Woche oder 10 Tage. Was meint ihr dazu?
Liebe Grüsse und vielen Dank für Eure Antworten. Morgen muss ich eh in die 4 Monatskontrolle und zum impfen mit der kleinen. Da fällt mir gerade noch eine Frage ein, würdet ihr impfen wenn Euer anderes Kind (also nicht das zu impfende) eine schlimme Erkältung hat? Oder besser mit impfen zuwarten bis alle gesund sind?
Vanessa

Beitrag von sparrow1967 03.09.06 - 22:02 Uhr

Stillst du nach Bedarf oder nach der Uhr?

Ich würde warten bis alle gesund sind mit dem Impen.

Muß man bei euch zur Mütterberatung??

sparrow

Beitrag von itawegmann 03.09.06 - 22:09 Uhr

Hallo Sparrow
Danke für deine Antwort. Ich stille nach Bedarf und nicht nach der Uhr. Ich hatte bislang auch immer das Gefühl, dass es meiner Maus gut geht, denn sie ist super zufrieden. Aber eben ich wurde vor ein paar Tagen unsicher, weil ich das Gefühl hatte sie hätte nicht mehr so viele Speckröllchen an den Beinen. Ach das tönt ja so doof, ist aber so. Dann bin ich zur von mir aus zur Mütterberatung weil ich wusste, dass sie dort eine Waage haben. Oh mann ich bin ja so verunsichert. Das passt mir gar nicht.

Betr. dem Impfen habe ich mir das auch so gedacht. Mein Kinderarzt ist aber ein totaler impfer und ich könnte mir noch vorstellen, dass er dann sagt. Och ist doch nicht so schlimm , solange die kleine gesund ist, impfen wir. Wollte mir nur ein wenig Rückendeckung holen. :-)

Beitrag von sparrow1967 03.09.06 - 22:22 Uhr

Unser Kia akzeptiert es, wenn wir sagen: ne- diesmal nicht- er ist erkältet.

Das mit der Mütterberatung- sorry- würde ich mir klemmen. Du hast ne Hebi? Wenn du stillst hast du in D Anspruch drauf.
Also ich lese immer von dieser Berarungsstelle und was ich dann lese ist meist der größte mist. Die sind zeitlich irgendwo stehen geblieben und bilden sich scheinbar nicht weiter.
Wenn du nach Bedarf stillst ist ALLES im grünen Bereich.
Ist in deinem Untersuchungsheft hinten ein Somatogram? Dann kannst du selber nachschauen, wo sie in der Kurve liegt.
Fütter nicht zu- sag ich jetzt mal so aus der Ferne.
Ist dein Kinderarzt ein Befürworter des Stillens? Wenn ja- ruf ihn an und frag nach. Falls nein: such dir einen, der das Stillen unterstützt ;-).

sparrow

Beitrag von rauperdl 03.09.06 - 22:08 Uhr

Hallöchen,

also ich find das mit dem gewicht nicht so tragisch!
Und Stuhlgang muss sie nicht öfter haben. Kontrollieren, ob sie genug flüssigkeit hat (und damit auch genug gemampft hat) kannst du an der fontanelle. ist diese immer eingefallen dann braucht sie bissl was. Ich habe eine sehr gute hebamme, mit der habe ich über all solche sachen schon gequasselt. meine maus is 12 wochen und wiegt 5055g. leider muss ich jetzt zufüttern und da macht sie auch nur ganz selten! Sie verdauen einfach noch ganz anders und die milch wird vom Körper aufgenommen.
Impfen würde ich trotzdem. Hätte sie sich angesteckt gibts ja noch die inkubationszeit von meist 7 tagen und da ist die impfe schon längst vom Körper gespeichert. Aber frag einfach noch ma den arzt.

Steffi und Félicia (12 Wochen)

Beitrag von itawegmann 03.09.06 - 22:16 Uhr

oh ich sehe gerade also ich haber vergessen zu erwähnen, dass Isabelle gestern 4 Monate alt wurde. Wäre ja doch noch eine wichtige Angabe. Tssss ist schon spät ... Sorry

Beitrag von duxabel 04.09.06 - 12:53 Uhr

Hallo, nur mal zu der Seite "www.babyernaehrung.de: da war ich auch zuerst oft, und die Macher haben sich sicher sehr, sehr viel Mühe gemacht, aber was dort teilweise angegeben ist an Essens- und Trinkmengen und sonstigen "Vorgaben", nein danke, dann wäre mein Kind von Anfang an unterernährt und sonstwas gewesen... Also da sei mal vorsichtig, diese Ratschläge würde ich nicht so ungefiltert hinnehmen!!!

Gruß duxabel

Beitrag von itawegmann 04.09.06 - 13:12 Uhr

Hallo Duxabel

Vielen Dank für deine Antwort. Das ist ja das Ding mit dem Internet. Da liest man viel und solche Dinge verunsichern einem dann eben. Gerade wenn man ja schon so Sorgen hat oder sich Gedanken über etwas macht.... Naja wir waren heute morgen beim Arzt und er meinte, das Gewicht von Isabelle läge noch voll im Rahmen. Er hat mir aber vorgeschlagen jetzt mit Karottenbrei zu beginnen. So Löffelweise. Ich dachte doch man sollte wenn möglich 6 Monate vollstillen. Was nun jetzt???

Beitrag von duxabel 04.09.06 - 14:28 Uhr

...also ich denke, voll stillen ist sicher das Beste, und Karotten bringen wohl nix, da Null Kalorien. Allenfalls würde ich ggfls. einfach zwischen den Mahlzeiten mal was vom Löffel anbieten, WENN SIE ES MAG. Ich glaube, mit diesem ganzen "Mahlzeiten ersetzen so und so und so...", das mache ich beim nächsten Kind anders, da habe ich mir einfach zuviel Streß gemacht und sehe es jetzt erst locker, Mausi wird ein Jahr und löffelt immer noch ungern...na ja, dafür kann sie schon andere nette Sachen...

Liebe Grüße, duxabel

... und genieße das Stillen, ich habe viel zu früh aufhören müssen wg. KH-Aufenthalt nach 3 Monaten...das bedaure ich sehr...

Habe gerade mal geschaut, meine hat mit 12 Wochen 5290 g gewogen, auch wenig, aber heute mit 11 Monaten trotzdem fast 10 kg, und sie ist ein schlechter Esser... das wird schon, ich habe es damals auch nie geglaubt.