wenn KM AlG II bekommt muss KV nicht Unterhalt bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von awk1329 03.09.06 - 22:15 Uhr

Hallo,

eigentlich hatte ich die Info bekommen, dass ich ALG II beantrage, KV als Unterhaltspflichtigen eintragen muss und KV dann Post vom AA bekommt wegen Unterhaltszahlungen.

Heute hat mir jemand erzählt, dass, wenn KM ALG II bekommt, KV keinen Unterhalt bezahlen muss?

Viele Grüße
awk

Beitrag von winterfee 03.09.06 - 23:44 Uhr

Dein Post ist irgendwie bissel schwer zu verstehen...aber nun gut...ich versuch mich mal dran. #kratz

Falls du gehört hast, dass du, weil du Arbeitslosengeld II bekommst keinen Unterhalt für dein Kind bekommen würdest...dann kann ich dir sagen, dass dies kompletter Quatsch ist.
Der Kindsvater muss, soweit er in der Lage dazu ist, ganz normal seinen Unterhalt zahlen. Was du selber für Einkommen hast, spielt dabei keine Rolle.

Du mußt beim Beantragen von ALG II den Kindsvater natürlich angeben und auch die Höhe der Unterhaltszahlungen für das Kind angeben und belegen.

Natürlich auch für dich selber, falls er auch dir Unterhalt zu zahlen hat.

Sollte der Kindsvater allerdings selber auch Arbeitslosengeld II beziehen, dann ist er derzeit nicht in der Lage Unterhalt zu zahlen.
Dann müßtest du für dein 8 Monate altes Baby Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen.

Ich hoffe, ich konnte dir jetzt bissel weiter helfen.
Falls nicht, solltest du deine Frage nochmal bissel verständlicher beschreiben. #blume

Beitrag von awk1329 04.09.06 - 07:47 Uhr

Hallo,

sorry!

Es geht um den Unterhalt für KM. Den KV eigentlich auch die ersten drei Jahre zahlen muss.

Jetzt hab ich gehört, dass er nur fürs Kind zahlen muss, wenn KM ALG II bekommt.
KV geht arbeiten.

Viele Grüße
awk

Beitrag von donravello 04.09.06 - 08:53 Uhr

weshalb sollte der KV unterhalt für die KM bezahlen, wenn diese ALG 2 bekommt? #augen
sollte sie UH vom KV bekommen wird das auf ALG 2 angerechnet. wo ist das problem?

grüßle
wolf

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 09:29 Uhr

eigentlich sollte es so sein, dass die mutter nur ALG 2 bekommt ,wenn der KV nicht für sie zahlt. er ist in den ersten drei jahren unterhaltspflichtig der KM gegenüber, nicht der staat! der staat wird die differenz zahlen, da der unterhalt zum leben ja nicht ausreicht.

Beitrag von ex_und_hopp 04.09.06 - 10:06 Uhr

bei uns musste meine Frau Unterhalt einklagen wenn der Ex genug verdient , ansonsten hätte es das AA gemacht !

Sie hätte alles offen legen müssen zusammen mit ihm , da wenn er zahlen kann , es nicht der Staat braucht die ersten drei Jahre !

Also die Frauen haben davon keinen Vorteil , nur Nachteile wegen dem ganzen Streß mit dem Kv.

Jeromé

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 13:32 Uhr

Selbstverständlich muss der KV auch für Kindesmutter Unterhalt zahlen, sofern er dazu in der Lage ist und sie bedürftig. Und ALG II-Bezug richtet sich unter anderem nach was? Genau: HilfeBEDÜRFTIGKEIT.

Des Weiteren gilt für ALG II genauso noch das, was für die Sozialhilfe galt: Erst mal sind alle anderen Unterhaltsansprüche zu verwirklichen. Nach dem BGB hat die Mutter dem KV über einen Unterhaltsanspruch und der wird mit Sicherheit nicht durch den ALG II-Bezug aufgehoben. Warum sollte die Allgemeinheit löhnen, wenn da einer ist, der kann und muss?!

Mehr noch, seit dem 01.08.06 sind diese zivilrechlichen Unterhaltsansprüche auf den Träger des ALG II übergegangen, sprich wenn der das Ganze nicht auf die Mutter rücküberträgt und verlangt, dass sie selbst tätig wird, dann kann der Träger (die ARGE) durchaus auch selbst "gegen" den unterhaltspflichtigen KV vorgehen und die Erstattung der erbrachten Sozialleistung bis zur Höhe des zu entrichtenden Unterhalts verlangen.

Gruß
Ch.

Beitrag von moni1972hl 04.09.06 - 14:14 Uhr

Und was passiert, wenn der KV sein Geld, was er aus der Selbständigkeit verdient, so weit mit dem Steuerberater runterrechnet, dass 900 Euro übrig bleiben und zusätzlich ALG 2 bekommt? Holt sich das Amt das Geld dann auch wieder oder "verschonen" sie ihn, "weil er kein Geld hat"?

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 15:17 Uhr

Dann ist er ja offiziell nicht "leistungsfähig", nicht wahr?!

Beitrag von chimera666 04.09.06 - 17:54 Uhr

Hallo junimond!

Wie ist das eigentlich, wenn der KV bisher nur 160 Euro Kindesunterhalt zahlen konnte, da selbst ALG 2 Empfänger, und dann wieder einen Job hat?

Muss ICH das der Arge sofort mitteilen und die handeln dann? Und muss er das ALG 2, das ich erhalten habe, rückwirkend zurückzahlen? Das ALG 2 für September habe ich ja schon erhalten und er hat den Job zum 1.9. angetreten.

Was passiert, wenn er sich weigert Unterhalt zu zahlen? Freiwillig wird er für mich sicher nicht zahlen, nur für das Kind.

LG #blume

Beitrag von manavgat 04.09.06 - 13:18 Uhr

schöne Idee, aber Unfug.

Gruß

Manavgat