Dreimonatsspritze???

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von marsi 03.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo,

ich weiss ich könnte eigentlich meinen Fa fragen, aber da ich gerade hier bin, habe ich gedacht ich nerve Euch mal mit meine Frage.
Habe vor 15 Tagen entbunden und ich mache mir jetzt schon so meine Gedanken über die Verhütung.

Hatte bis vor 2 Jahren die Pille genommen und anschließend hatten wir mit Kondom verhütet.
Da haben wir jetzt eigentlich keine Lust mehr drauf.

Wer hat Erfahrung mit der Dreimonatsspritze???
Wie verläuft das so und wie teuer ist diese so ca.?
Oder kann mir jemand was bessers empfehlen?


Gruss
Simone

Beitrag von sissy1981 04.09.06 - 12:10 Uhr

Hallo!

Habe nach der Genurt meines zweiten Kindes die DMS bekommen. Kostete (wenn ich die Praxisgebühr weglasse) 25 Euro.

Bin hochzufrieden damit. Hatte keinerlei Nebenwirkungen (einige Bekannte hatten anfangs noch Schmierblutungen) und auch eine liebe FÄ die mich umfassend beriet.

Gehe alle 3 Monate hin lasse mir die Spritze geben bin nach 5 Minuten wieder aus der Praxis (Termin brauch ich keinen).

Der einzige Nachteil für mich ist, dass es lange dauern kann bis der Zyklus sich nach Absetzen wieder eingespielt hat. Da wir in 4-5 Jahren wieder nachwuchs wollen muss ich mich mittelfristig um eine Zwischenlösung bemühen.

LG sissy

Beitrag von munirah 04.09.06 - 20:10 Uhr

Hallo Simone!

Ich war anfangs sehr begeistert von der Dreimonatsspritze, weil es eine bequeme Art der Verhütung ist. Ich wollte die ganze Stillzeit über damit verhüten.
Allerdings hörte nach der nächsten Menstruation die Blutung nicht mehr auf. Es war nicht dramatisch, eher lästig. Vom Frauenarzt bekam ich Tabletten, und in wenigen Tagen war das Problem behoben.
Wir schoben das auf Startschwierigkeiten mit der Dreimonatsspritze, und ich ließ mir die zweite geben. Da hatte ich das gleiche Problem, nur halfen die Tabletten nicht. Dann war mein FA im Urlaub, und es war kein Termin bei einem anderen Arzt zu bekommen. Als mein Arzt wieder da war, hätte er mir ein Hormonpräparat gegeben, dass die Milchbildung allerdings auch gehemmt hätte. Da gerade zwei Ärzte mir erklärt hatten, dass mein Sohn vorläufig die Muttermilch dringend braucht (wegen Durchfall und Hautproblemen), musste ich die Tabletten ablehnen und abwarten. So habe ich insgesamt vielleicht vier Wochen geblutet. Das ist wirklich sichere Verhütung, kann ich dir sagen! Aber weniger spaßig...
Jedenfalls gab es für mich keine dritte Spritze, ich musste den Rest der Stillzeit mit anderen Methoden überbrücken und suche mir nun etwas neues. Mit den Folgen oder dem Absetzen der Spritzen habe ich immer noch zu tun.
So ist meine Erfahrung. Aber ich habe in meinem Beruf auch mit vielen Frauen zu tun gehabt, die die Dreimonatsspritze sehr gut vertragen haben. Ich möchte dir also keinen Rat geben. Du musst selber probieren, was du vertragen kannst. Viel Erfolg wünscht
Munirah

Beitrag von lekkaspaetzchen 05.09.06 - 14:43 Uhr

hallo simone,

2002 hab ich auch mit der dms verhütet, nach der geburt meines ersten sohnes. hatte auch keinerlei prob mit blutungen, liegt aber daran dass ich gestillt habe.
2003 haben wir sohnemann nr 2 auf den weg gebracht, entbindung juli 04. danach spirale: hatte immer das gefühl ich hab da was im bauch! nach acht wochen raus damit.
dann pille, nicht vertragen!
ne zeit pause gemacht, mit viel glück nicht wieder ss geworden. wieder pille anfang des jahres, allerdings mit so starken regelblutungen dass ich dachte mir platzt der bauch!
anfang juli hab ich wieder die dms bekommen, seit anfang juli hab ich schmierblutungen!
hab dann vor 14 tagen ein hormonpräparat bekommen dass das ende der blutung und die umstellung auf die dms unterstützen soll. pustekuchen!
jetzt war ich gestern beim fa, untersuchung, was kam raus??? ich muss im ersten monat der spritze schwanger gewesen sein und hatte aber wohl nach bereits ein paar tagen einen abgang. tja, und jetzt werde ich hormonell ausgeschabt, wenn das nichts bringt ab zum doc! fühl mich scheisse, es ist ein komisches gefühl!!!

tja, das sind meine erfahrungen mit der dms. es gibt sicherlich auch viele frauen die keine prob haben, aber du wolltest es ja wissen. ich nehme dann ab der nächsten blutung wieder die pille! oder lebe einfach ohne sex! jedenfalls mit nem mann!!! ;-)

lieben gruss von lekka mit luka und noa

Beitrag von willow19 05.09.06 - 23:01 Uhr

Ich wurde trotz DMS schwanger, hatte dann aber einen Abgang. Daher bin ich eher gegen die DMS, kenne aber auch Frauen, die super damit klar kommen. Aber es gibt schon gewissen Risiken und gerade für junge Frauen ist sie eigentlich nicht so geeignet, weil man sogar unfruchtbar werden kann, wenn man sie länger nimmt und bis der Zyklus wieder passt, dauerts auch oft sehr lange.
Guck mal bei wikipedia, da gibts interesante Infos zu DMS, die man nicht außer Acht lassen sollte.

Liebe Grüße

Beitrag von shnine 11.09.06 - 21:37 Uhr

Hallo!

Ich hab erst 7 Jahre mit Pille verhütet, dann abgesetzt und meine Tochter bekommen. Da wir ein zweites Kind wollten hab ich danach nicht wieder mit der Pille begonnen, sondern mit Kondom verhütet in der fruchtbaren Zeit. Nach der Geburt unserer zweiten Tochter stand für uns fest, dass nun erstmal Schluss ist und die Familienplanung zumindest für die nächsten Jahre abgeschlossen ist. Mit Pille möchte ich nicht mehr verhüten, da ich oft mit Migräne zu kämpfen hatte und die genaue Einnahme "nervte" mich auch etwas. Kondome sind keine ewige Lösung und die Spirale konnten wir uns in dem Moment nicht leisten. Also hab ich mich für die DMS entschieden.
Ich bezahl dafür 26€, geht ganz fix und habe bisher auch keine Nebenwirkungen. Ich habe allerdings auch erst zwei bekommen. Da sie nur Gestagene enthällt und kein Östrogen, habe ich auch keine Migräne. Positiver Nebeneffekt ist, dass meine Tage nur noch zwei Tage anhielten und es kann sogar sein, dass sie ganz ausbleiben.
Also für mich war es auf alle Fälle die beste Entscheidung und ich kann nichts Nachteiliges sagen.

Liebe Grüße shnine