heroin

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von niner 03.09.06 - 22:28 Uhr

Weiß jemand, wie hoch die Wahrscheinlichkeit clean zu bleiben für einen Menschen ist, der...

-Entgiftung erfolgreich beendet hat,
-im Anschluss die Therapie erfolgreich beendet hat
-seit 1/2 Jahr clean ist

???#kratz

gibt es darüber wissenschaftliche Belege?
im internet finde ich nichts.

Beitrag von mariella70 03.09.06 - 23:42 Uhr

Hallo Niner,
die Rückfallquote bei Heroin liegt je nach Therapieansatz zwischen 70 und 90 %, wobei nicht immer der erste Entzug auch der letzte ist. Viele brauchen mehrere Anläufe, manche leben über Jahrzehnte mit der Sucht. Ein 1/2 Jahr clean zu sein bedeutet (fast) nichts. Entscheidend ist, ob die Person aus der Szene raus ist, keine Ersatzdrogen konsumiert (Alk, Tranquilizer, Speed, Opiathaltige Schmerzmittel wie Valoron, Truxal, Tramal oder Ähnliches) Auch Codeinhaltige Mittel müssen strikt gemieden werden.
Nach meiner Jugenderfahrung mit Junkies würde ich jeder Frau abraten, sich mit einem so frisch "Cleanem" einzulassen. Sie müssen erstmal mit sich klarkommen, sind oft extrem beziehungsgestört und nicht in der Lage für sich oder Andere Verantwortung zu übernehmen. Es gibt einen alten Szenewitz zum Thema, der ausdrückt, wo das Problem liegt:
Woran erkennt man, dass ein Junkie lügt?
Er bewegt seine Lippen!
Im Ernst: Ein Suchtkranker ist ein Kranker und muss mit anderem Maßstäben gemessen werden. Du scheinst ein Kind zu haben - sei einfach vorsichtig, bitte.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von niner 04.09.06 - 02:01 Uhr

#danke
du weißt ja richtig gut bescheid.
es war nicht der erste versuch, aber er ist aus der szene raus, ist sich seiner sucht und der gefahr bewußt und hat einen festen job.
ersatzkonsum gibt es nicht. sehr selten ein cola-bier.
neue freunde hat er im fitness-studio kennengelernt und im job.
struktur ist wichtig, denke ich.
ich würde so gern sicher gehen, was natürlich nicht geht.
ich liebe ihn.
wir haben keine kinder, es ist noch zu früh.
immerhin liegt seine chance clean zu bleiben laut deiner aussage zw 10 und 30 prozent.
immerhin mehr als die von mir vermuteten 2%.
vielen dank für deine antwort.#danke

Beitrag von wiwo42 04.09.06 - 15:09 Uhr

Hallo...

hast Du schon mal Noni-Saft ausprobiert?

In diesem Saft ist ein Stoff enthalten, Xerotin, der das Verlangen nach dem Suchtzeugs vermindert und dem menschlichen Körper Vitalstoffe zuführt.
Bei Alkoholikern ziemlich erfolgreich im Einsatz.
Vielleicht auch in diesem, Eurem, Falle möglich?!?


wiwo

Beitrag von niner 06.09.06 - 00:23 Uhr

in welchem fall wird das angewendet?
ich kann nicht in diesen mann hineinsehen,
aber zur zeit besteht kein grund zum rückfall
(auch wenn man sich einen "grund" schnell aus dem ärmel leiern kann)
ist das ein substitutionsmittel??
ich schau mal bei google.
danke!!

Beitrag von wiwo42 06.09.06 - 06:41 Uhr

schau im Wikepedia nach, dort findest Du einiges. Unter anderem etwas über den Inhaltsstoff, der unseren menschlichen Körpern hilft eine bestimmte Aminosäure herzustellen, die wiederum ein wichtiger Bestandteil der zellmembran ist und vom menschlichen Körper eigetnlich selber in genügender Menge hergestellt wird.
Der Vorstoff, Xeronine, stammt aus der gleichen biochemischen Gruppe wie manche Rauschsstoffe. Unser Körper kann das aber nicht unterscheiden woher diese für ihn so wichtigen Bestandteile stammen. Sinkt der Spiegel der Arminosäure, so ist die Gier nach dem Rauschmittel wieder da.
Also ist es doch vernünftiger, dem menschlichen Körper die Möglichkeit zu geben, dies aus gesunden Produkten zuzuführen, oder?

Du kannst auch unter dem Stichwort Dr. Heinicke, einem Ernährungsforscher bei Dole, nachschauen.

liebe Grüße
wiwo

Beitrag von bibschi06 04.09.06 - 22:09 Uhr

huhu...

ich war 3 jahre mit einem "süchtigen" (heroin) zusammen. als wir uns kennenlernten war er clean...
er ist rückfällig geworden!!!#schmoll -genau wie seine 5 freunde mit denen er die therapie "erfolgreich abgeschlosssen" hat! ....ich habe immer an ihn geglaubt.... aber leider glauben "sie" nicht an sich selbst!
mit meinem heutigen wissen würde ich mich NIEMALS mehr drauf einlassen!!!#schwitz

ich wünsch dir alles gute...

Beitrag von niner 06.09.06 - 00:28 Uhr

wie hast du rausgefunden, dass er rückfällig ist? hast du es sofort bemerkt?
ich habe mit ihm schon 2 rückfälle mitgemacht. ist er clean, ist er der beste mann der welt, wenn nicht, bricht alles zusammen, aber ich bin noch immer mit ihm zusammen, seit 2 jahren jetzt.
bist du sofort gegangen?
habt ihr zusammen gewohnt?

Beitrag von mariella70 08.09.06 - 15:23 Uhr

Hallo Niner,
möglicherweise bist du in eine Co-Abhängigkeit geglitten, oder stehst kurz davor. Google doch mal mit dem Begriff, da findest du viele Infos im Web. Auch Bücher zum Thema sind hilfreich. Es geht mir nicht um ihn, sondern um dich. Hier kannst du dich mit anderen Betroffenen unverbindlich austauschen:
http://www.coda-deutschland.de/tool-oea-de.htm
Wie man einen Rückfall erkennt solltest du inzwischen wissen:
Schau ihm in die Augen, wenn er sofort wegsieht, um seine Pupillen zu tarnen, dann schmeiß ihn raus und bring deine Wertgegenstände in Sicherheit. Hat er dich schon mal bestohlen?
Weitere Zeichen: Unzuverlässigkeit, Unsauberkeit, Appetitlosigkeit (außer auf Junkie-Food: Puddingkram und so) sexuelle Probleme, Stimmungsschwankungen und verschärftes fast schon aggressives Lügen gepaart mit devoter Weinerlichkeit. Außerdem haben sie nach dem Konsum immer so eine Art Zittern in der Stimme.
Ich erkenne nen Junkie inzwischen von hinten, wenn ich ihn nur höre und such das Weite...
Bitte geh in dich: Du bist nicht dafür da, ihm zu helfen und du kannst ihm nicht helfen. Das muss er ganz alleine schaffen - es ist seine einzige Chance. Erst wenn er wirklich gesund ist, könnt ihr eine liebevolle angstfreie Beziehung auf Augenhöhe leben. Du musst ihm klarmachen, dass du beim nächsten Rückfall weg bist, und zwar endgültig, dann muss er entscheiden, was ihm wichtiger ist: Du oder Miss "Golden Brown"? Lass dir dabei helfen, du verdienst das.
Ich wünsche dir alles Kraft, die du brauchst#liebdrueck
Mariella