Ks oder normale Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bcis 03.09.06 - 22:32 Uhr

ich bin jetzt in der 20 woche
hatte 2 normale geburten,die sind jetzt schon größere kiddis,die beiden
doch die geburten waren schnell und schmerzhaft und ic bin auch gerissen
danach bekam ich noch eine tochter 9 jahre später und ich habe einen geplanten Ks machen lassen:-)
also ,es war zwar hinterher sehr schmerzhaft,narbentechnisch..aber so schlimm war es auch nicht,und die geburt ging schnell und das risiko fürs baby ist minimaler,ich bin ja schon jetzt 40 lenze alt

jetzt bekommen wir noch eins
#baby#liebdrueck
ich freue mich sehr



aber wie ??
normal ??
#augen
also ehrlich gesagt#schock
ks ?? #gruebel

#schwitz
ich weiß nicht was richtig ist

Beitrag von toffifee007 03.09.06 - 22:50 Uhr

tja... die entscheidung kann dir keiner abnehmen.

ich wüsste, wie ich mich entscheide....


nochmal zum thema "das risiko ist fürs baby geringer". wenn ich sowas schon lese.... :-( du bist anscheinend nicht richtig informiert...



lg
ina + maya 3mon.

Beitrag von terrortoertchen 04.09.06 - 14:16 Uhr

hallo ina!

hast du medizin studiert? oder wieso kennst du dich sooo gut aus? #kratz

lg
terrortörtchen

Beitrag von toffifee007 04.09.06 - 14:42 Uhr

leider nicht... #kratz

nur weil ich die risiken eine ks kenne, habe ich doch kein medizin studiert..
ich habe mich zu beginn meine ss genau mit diesem thema intensiv beschäftigt, weil ich auch vor der entscheidung stand- ks oder normal.

ich habe jedenfalls die für mich richtige entscheidung getroffen.... :-p


was andere machen, is mir doch schnurz.

Beitrag von terrortoertchen 04.09.06 - 15:10 Uhr

aber vielleicht haben andere das ja auch, sich gründlich informiert!

und wenn es dir so schnurz ist, dann lass sie doch auch ihre entscheidungen treffen??? #kratz #kratz

Beitrag von toffifee007 04.09.06 - 15:26 Uhr

hallo? was hast du für probleme?? zuviele schwangerschafts-hormone oder was?

habe ich ihr etwa zu einer entscheidung geraten?? lies mal richtig ...

Beitrag von toffifee007 04.09.06 - 15:39 Uhr

achja, tut mir echt leid. ich hatte vergessen, dass man hier nicht seine meinung sagen darf.



#cool

Beitrag von raleigh 04.09.06 - 06:44 Uhr

Das musst du definitiv selber entscheiden. Du hast ja den Vorteil beide Geburtsmethoden erlebt zu haben.

Beitrag von marion2 04.09.06 - 10:12 Uhr

Hallo,

was hat denn diese Entscheidung mit deinem Alter zu tun???

Ich denke, dass jede Operation ein zusätzliches Risiko darstellt (ein KS ist ja auch nix anderes als ne Operation). Drum solltest du dich, wenn vom medizinischen Standpunkt nix dagegen spricht, für eine normale Entbindung entscheiden.

Das Risiko fürs Baby ist auf keinen Fall geringer, wenn man einen KS machen lässt. Immerhin wird der Entbindungstermin von Außen bestimmt und vorgezogen. Und heißt es nicht: Jeder Tag im Bauch ist wichtig #kratz

Wenn du Angst vor Schmerzen hast, lass dir was gegen Schmerzen geben.

LG Marion

Beitrag von terrortoertchen 04.09.06 - 10:37 Uhr

hallo du!

da es DEIN baby, DEIN körper und DEIN leben ist, solltest du es entscheiden. wenn du 5 mütter fragst, hast du auch 5 Antworten...

ich würde mir da nicht reinreden lassen, denn letztendlich mußt nur DU mit deiner entscheidung nachhher leben können!

(auch dein baby wird später nciht sagen, dass es lieber "anders" auf die welt gekommen wäre, oder???) ;-)

lg
terrortörtchen ET-10

Beitrag von numberfive 04.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo,

niemand kann jemand anderen vorschreiben wie und wann oder wo sie ihr Kind bekommen soll aber sie frägt ja extra und möchte vielleicht andere Meinungen, Erfahrung usw erfahren.
Kannst du das nicht verstehen?

LG Michaela

Beitrag von terrortoertchen 04.09.06 - 18:53 Uhr

hallo michaela,

doch kann ich, klar!
aber man kann doch sachlich bleiben, oder?

mich ärgert, dass diese debatten immer gleich so persönlich werden! bzw. gerne direkt irgendwelche unterstellungen beinhalten.

jeder so wie er meint!

lg
terrortörtchen ET-10

Beitrag von toffifee007 04.09.06 - 20:14 Uhr

hm. ich frage mich, wer hier persönlich geworden und nicht sachlich geblieben ist. #kratz

genau: jeder so, wie er meint.

Beitrag von zaubertroll1972 04.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo,

lies doch mal die letzten Seiten hier durch. Da gibt es viele Diskussionen zum Thema KS.
Ist eher mühselig alles wieder zu schreiben. Und wie gesagt...es wurde das meiste in den letzten Beiträgen schon geschrieben.

LG Z.

Beitrag von maxi0906 04.09.06 - 14:09 Uhr

Ich habe meine 1.Geburt noch vor mir, auch 40J.
Viele Ärzte machen in dem Alter gleich einen KS.
Habe gerade mit Chefarzt KH gesprochen.
Mich interessiert das Für und Wider auch so sehr, dass ich Freitag einen Termin mit ihm und meinem Mann habe und dann entscheide.
Auf der einen Seite ist das Becken anscheinend nicht mehr ganz so flexibel wie bei einer 25j, auf der anderen Seite stände einer normalen Geburt bisher nichts entgegen, sofern es nicht allzu groß wird.
Tssss....
Bin da überfragt....zumal ich hier zuviel darüber gelesen habe und nun erst recht verunsichert bin, wollte ich doch zuvor eine normale Geburt, stelle ich das jetzt in Frage und werde nach medizinischen Aspekten darüber entscheiden.
Hilfe:-)
LG
Doris

Beitrag von terrortoertchen 04.09.06 - 14:19 Uhr

hallo doris!

es gibt ein großartiges buch zu dem thema, was ich dir nur empfehlen kann: kaiserschnitt auf wunsch von annette bopp (2003)

darin wird sehr sachlich das für und wieder eines KS beschrieben ohne stimmungsmache für eine seite!

lg
terrortörtchen