hochzeit?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von ffmgirl21 04.09.06 - 03:25 Uhr

ich habe eine frage: ich und mein freund wünschen uns ein baby!freu! sind auch schon in der probierphase#herzlich!

jetzt habe ich von einer freundin gehört das mein freund unser kind nach der geburt adoptieren muss wenn wir nicht verheiratet sind und das es später probleme geben könnte wenn wir verheiratet sind?!

Villeicht könnt ihr mir einige tipps geben und aus eigenen erfahrungen berichten?

#kuss danke

Beitrag von lady_nano 04.09.06 - 07:36 Uhr

Hallo,

das hat deine Freundin wohl falsch verstanden. Dein Freund kann die Vaterschaft anerkennen und ihr könnt das gemeinsame Sorgerecht vereinbaren.

Viel Glück für euren KiWu.

LG, Nadine

Beitrag von marmelade_82 04.09.06 - 07:52 Uhr

Aber besser ist es wenn ihr verheiratet seit. Aber lasst euch da bitte nicht drängen. Das ist und bleibt eure Entscheidung!!

LG und viel #klee
wünscht
Melli

Beitrag von girl1986 04.09.06 - 10:20 Uhr

Hallo,
also wir sind auch nicht verheiratet und trotzdem gab es keine Probleme!Mein Freund hat die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgeerklärung schon vor der Geburt gemacht und so stand er gleich als Vater auf der Geburtsurkunde!Wichtig ist nur,dass ihr es vor der Geburt macht!

LG Kathrin+Jolina

Beitrag von anyca 04.09.06 - 10:44 Uhr

Das war früher wohl mal so, heute kann Dein Freund einfach die Vaterschaft anerkennen, auch schon vor der Geburt. Haben mein Bruder und seine Freundin letztes Jahr auch so gemacht.

Beitrag von jindabyne 04.09.06 - 11:41 Uhr

Quatsch, adoptieren muss er das Kind nicht (mehr)!!!

Mein Freund hat noch vor der Geburt die Vaterschaft anerkannt und ich habe mit ihm das Sorgerecht geteilt. Jetzt werden wir Ende September zwar doch schon heiraten (geplant war erst nächstes Jahr), aber durch die Eheschließung wird sich nur für uns beide was ändern, nicht für unsere Tochter. Für sie ist durch Vaterschaftsanerkennung und geteiltes Sorgerecht alles schon so, wie wenn wir bereits verheiratet wären!

Erst nach der Geburt zu heiraten ist zwar im Vorfeld mehr Papierkram, aber sonst hat es keine Nachteile!!!

Ihr müsst Euch nur gut überlegen, welchen Nachnamen das Kind dann bekommen soll (beide Namen sind möglich, wenn das Sorgerecht geteilt wurde!). Meine Tochter hat bereits den Namen meines Freundes, aber den hätte sie nicht bekommen, wenn nicht die Hochzeit schon geplant gewesen wäre. Schließlich bin ich meistens mit unserer Tochter unterwegs und es nervt manchmal, dass ich immer mit dem (noch) falschen Nachnamen angesprochen werde...

LG Steffi