was sagt ihr dazu?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ffmgirl21 04.09.06 - 03:36 Uhr

es ist so das mein freund und ich uns ein baby wünschen und auch schon in der probierphase sind!#huepf

Allerdings werde ich ständig von leuten, auch aus dem urbia-chat blöd angemacht!
Ich bin 21, habe meinen realabschluss gemacht, aber keine ausbildung. Mein freund ist 17, und geht zur zeit noch in die schule, möchte danach aber eine ausbildung machen!

Mir wird ständig gesagt das es unverantwortlich von uns sei, bei diesen vorraussetzungen ein kind in die welt zu setzen!!!#bla

Da wir in den ersten 3 jahren nach der geburt bei Michis Eltern im haus leben werden und von seinen und meinen Eltern finanzielle Hilfe bekommen werden wir noch blöder angemacht!!!

Ich habe eine Freundin die mit 22, im dezember ihr drittes kind bekommt, keinen mann hat und von sozi lebt und darüber regt sich keiner auf, das finden die leute anscheinend okay, was mir allerdings unverständlich ist!!!

Ich weiss das es besser ist wenn man eine Ausbildung hat und einige Jahre in einem Beruf gearbeitet hat, aber was ist denn mit den mädels die mit 14 schon mutter werden? Die haben auch keine Ausbildung, warscheinlich noch nicht mal einen Abschluss!

Was denkt ihr darüber? Villeicht könnt ihr aus eigenen Erfahrungen sprechen?

#kuss danke

Beitrag von die_schwangere 04.09.06 - 03:42 Uhr

moin
also ich bin auch schon relativ früh mama geworden
und zwar mit 18 jahren
wir (mein mann und ich) haben uns nach zig 1000 abgelehnten bewerbungen dazu entschlossen unseren kinderwunsch zu erfüllen. er ist allerdings schon 29 damals noch 25 und hatte eine feste arbeit. naja und nun kommt unser 2.baby.
ich finde junge mamis super muss ich sagen, allerdings muss das mit den geldlichen auch passen finde ich.
hätte mein mann keine feste arbeit gehabt dann hätten wir das auch erstmal sein lassen mit dem babywunsch.

lg carina

Beitrag von manu0277 04.09.06 - 06:03 Uhr

klar ist es schön so jung Mutter zu werden, und dein wunsch ist auch nachvollziehbar. Aber ganz ehrlich, ich an deiner stelle würde erst mal eine Ausbildung machen. Was ist wenn dein Freund und du irgendwann nicht mehr zusammen seid, dann hast du nichts. Du wirst immer von anderen abhängig sein. Lass dir das ganze gut durch den kopf gehen. Ich wünsche dir trotzdem alles gute. Ach ja als Assozial würde ich dich allerdings deswegen wirklich nicht bezeichnen

Beitrag von lena98 04.09.06 - 06:15 Uhr

Hallo Marie,
ich kann deinen Wunsch einerseits schon nachvollziehen.
Dennoch möchte ich dir raten noch mit dem Nachwuchs zu warten.

Stell dir nur mal vor:
Die Familie deines Freundes hat aus irgendeinem Grund (und der kommt nach einiger Zeit, vor allem wenn man unter einem Dach lebt) die Nase voll, es kommt zum Streit und so weiter. Der Geldhahn ist zu, das Zusammenleben macht keinen Spaß usw.

Du hast nichts vorzuweisen, dein Freund ja auch nicht und das Geld kommt daher warscheinlich dann auch vom Sozialamt.
Was lebt ihr dann eurem Kind vor.
Ich finde das von dir beschriebene Problem der jungen Frau mit drei Kindern genauso schlimm. Keine Frage.
Ich kann dir nur sagen ich bekam meine Tochter mit 23 Jahren, hatte schon Ausbildung und Beruf, mein Mann auch und bin aber als sie 3 Monate alt war zur Berufsweiterbildung auf die Schule gegangen und habe nebenher einige Stunden gearbeitet. Es ist knochenhart und vor allem hast du kein gutes Gefühl dabei.

Klar es hat funktioniert, weil mein Partner wenn ich arbeiten war daheim war.

Dennoch ist es jetzt schöner zu Hause bleiben zu können und zu wissen wir können trotzdem Essen gehen, Kleidung kaufen, in den Urlaub fahren etc.
Wenn man einige Jahre gearbeitet hat (beide Elternteile) ist es einfach finanziell besser.

Also lasst euch noch Zeit und fangt zu arbeiten an. Ausbildung und dann noch 2 bis drei Jahre Berufserfahrung und dann denkt an das Kinder kriegen.

Gruß Daniela

Beitrag von kati_n22 04.09.06 - 08:26 Uhr

Ich finde das ist alleine deine Angelegenheit, und wenn DU meinst das es so okay ist bitteschön. Aber:

-wenn dich der Kindsvater verlässt oder Du dich von ihm trennst, du mit Kind ohne Ausbildung dastehst und nicht weiterweisst, darfst Du später auch nicht rumheulen.

Du bist in einem Alter wo man davon ausgehen sollte das Dir die Konsequenzen deines Handelns klar sind. Der Kindsvater ist noch sehr jung. Du risikierst damit deine Zukunft, zumindest was das beruflich/finanzielle angeht, insbesondere bei eurem Alter.
Klar gibt es Mädels die mit 14 Mutter werden, es gibt auf der Welt eine Menge, muss man sich denn immer an den schlechtesten Beispielen orientieren? Du hast noch nix, Du kannst noch nichtmal für dich selber Sorgen, und machst dich jetzt von anderen abhängig.
Daran mit einem Kind etws zu ändern wird sehr schwer sein, das sind die Fakten, wenn Du das toll findest - ist das sicherlich deine Entscheidung.

Besonders intelligent finden müssen andere das deswegen aber sicherlich nicht.
Ich habe damals mit fast 21 Jahren während des Studiums mein Kind bekommen, und das war nicht leicht. Mein Sohn war auch nicht geplant, ich wollte erst abtreiben, konnte das aber irgendwie nicht.Ich dachte auch es ist die große Liebe mit dem Kindsvater, aber das trennte sich irgendwann. Meine Mutter kümmerte sich anfangs um mein Kind, die wurde irgendwann krank und dann stand ich da. Erst Hort, das klappte nicht und was dann? Tja, das Ende eines Traumes, zumal das Geldmäßig ohne Unterstützung und mit Kind vorne und hinten an allem knapp war.
Zum Glück habe ich lange genug studiert um eine gewisse Berufsqualifikation zu haben. Das hast Du nicht - wenn Dir mal was passiert, bleiben Dir nur niedere Hilfsjob und Hartz 4, evtl. der sehr schwierige Weg doch noch was qualifizierendes zu machen. Das Du jetzt Hilfe hast ist toll, aber mein Tip: verlass dich nicht zu sehr auf andere, auch wenn die supilieb sind kann alles anders kommen als man denkt. Das hat nichts mit aspzial zu tun, aber dein Leben auf andere aufzubauen ist blind

Wie gesagt, es ist sicher deine Entscheidung, aber das man sich sowas freiwillig antut kann für mich eigentlich nur bedeuten, das man nicht wirklich darüber nachgedacht hat, was da auf einen zukommt. Dann mit 14 jährigen kommen die schwanger werden ist so, wie sich am schlechtesten Beispiel zu orientieren, nämlich einfach etwas einfältig, sorry.
Das was Du da von Dir gibst kann ich eigentlich nur so interpretieren das Du für dich eigentlich berufsmäßig eh keinerlei Perspektiven siehst und deshalb sagst da kannst Du auch gleich Kinder kriegen - anders kann ich mir das nicht so ganz erklären

Beitrag von marion2 04.09.06 - 08:59 Uhr

Hallo,

ich finde, dass dein Freund ein bisschen zu jung ist. Du nicht!

Auf einen passenden gut bezahlten Job kann man hoffen, diesen darf man aber auf keinen Fall mit in die Familienplanung einbeziehen. Dann darf man nämlich gar kein Kind bekommen.

Ich hab in den letzten Jahren immer mal wieder einen befristeten Job (Urlaubs-/Elternzeitvertretungen). Zurzeit bin ich arbeitslos und schwanger. Warum auch nicht?

Wenn dein Kind so ungefähr 2 Jahre alt ist, kannst du immer noch ne Ausbildung machen, musst dich aber rechtzeitig drum bemühen. Danach kannst du ohne Pause Berufserfahrung sammeln. Kein Problem.

Wenn die Eltern deines Freundes euch freiwillig unterstützen ist das in Ordnung - drauf verlassen solltest du dich natürlich nicht. Wer weiß, wie lange sie euch wirklich unterstützen können.....

LG Marion

Beitrag von a.na 04.09.06 - 09:17 Uhr



Dein Freund ist 17 und geht noch zur Schule !
Meine Güte , was habt ihr es denn so eilig ? Überleg dir diese Frage mal ernsthaft.
Wieso willst du denn JETZT unbedingt ein Kind , obwohl du noch alles Zeit der welt hast.
Was steckt denn da dahinter ?

Und was für eine ausbildung willst du denn NACH dem Kind machen ? Hast du dir schon eine Richtung überlegt ?

Wie genau stellst du dir dein Leben in 15 Jahren vor. Wo und wie und mit wem siehst du dich da ?

Eine schöne wohnung vielleicht oder ein Haus... eine gückliche Familie der es an nichts fehlt..ein SELBSTBESTIMMTES Leben, ein Beruf in dem du Anerkennung bekommst und Geld verdienst.

Du lästerst über deine Freundin die im dezember ihr drittes kind bekommt, keinen mann hat und von sozi lebt?
Mädel DARAUF steuerst du doch auch zu !
Du schreibst so als wäre es eine Leistung einen Mann zu haben der einen versorgt.
NEIN! Es ist eine Leistung sein Leben selber auf die Reihe zu bekommen und im Fall der Fälle unabhängigt reagieren zu können.
Vertraust du dir so wenig dass du denkst du kannst das nicht schaffen?

Natürlich kannst du das schaffen. Und stell dir mal vor wie toll es DANN ist ein kind zu bekommen, In deinen EIGENEN vier Wänden. Finanziell unabhängig von den großeltern und dem Staat.

Und ehrlich gesagt auf den sozialstaat so wie er heute ist kannst du dich auch nicht für immer verlassen.

Sei dein eigener Herr / also Frau ! Und um Himmels Willen , laß deinen Freund doch erst mal erwachsen werden.
Ihr könnt doch keine Familie gründen in dem Haus seiner Eltern!
Das ist kein erwachsenes Verhalten!

sorry , ich habe echt für alles Verständniss , aber da hörts echt auf.

Anna